1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nach Feuerwehr-Spruch: Nagelsmann besucht Münchner Einsatzkräfte

Erstellt:

Von: Philipp Kessler

Kommentare

Julian Nagelsmann (M.), der Feuerwehrmann. Stadtbrandrat und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München, Claudius Blank (l.). Daneben der zweite stellvertretende Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München, Michael Schmid (r.)
Julian Nagelsmann (M.), der Feuerwehrmann. Stadtbrandrat und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München, Claudius Blank (l.). Daneben der zweite stellvertretende Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München, Michael Schmid (r.) © Screenshot/Instagram/@julian.nagelsmann

Die Feuerwehr-Aussagen von Julian Nagelsmann schlugen hohe Wellen. Nun stattet der Trainer des FC Bayern der Feuerwache 4 in Schwabing einen Besuch ab.

München - Julian Nagelsmann ist immer direkt. Der Bayern-Trainer sagt, was er denkt. Zuletzt ist er allerdings etwas übers Ziel hinausgeschossen.

Angesprochen auf die Motivation seiner Meister-Mannschaft für die restlichen Saison-Spiele hatte Nagelsmann am vergangenen Freitag gesagt: „Wir sind nicht bei der Freiwilligen Feuerwehr Südgiesing, sondern beim FC Bayern München.“ Ein Spruch, der bei vielen Feuerwehrlern nicht gut ankam.

FC Bayern: Nagelsmann besucht Münchner Einsatzkräfte - und überreicht besonderes Geschenk

Nun zeigte Nagelsmann Größe und löschte den Brandherd höchstpersönlich. Am Montagnachmittag kam der Trainer einer Einladung der Freiwilligen Feuerwehr München nach, um sich auf der Feuerwache 4 in Schwabing, einer Doppelwache aus Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr, mit Führungskräften und Mannschaften zwei Stunden lange auszutauschen.

Die Feuerwehr simulierte für Nagelsmann einen Einsatz, bei dem Personen aus einem brennenden Gebäude geborgen wurden. Außerdem erklärten sie ihm, wie die Arbeit auf der Funkstelle funktioniert. Dann ging es für den Fußball-Fachmann mit dem Drehleiterfahrzeug auf 30 Meter Höhe.

Video: Nagelsmann - „Sind nicht die Freiwillige Feuerwehr“

„Ich wollte nie die Freiwillige Feuerwehr oder ehrenamtliche Helfer generell diskreditieren. Bei meiner Aussage, die leider etwas verrutscht ist, ging es mir um das Wort freiwillig“, betonte Nagelsmann. „Mir war auch schon vor dem Besuch klar, welche wichtige Rolle jeder einzelne ehrenamtliche Helfer leistet und wie wichtig das Ehrenamt ist. Es steckt, das habe ich jetzt vor Ort noch einmal verdeutlicht bekommen, eine enorme Arbeit hinter allem - und wie es der Name schon sagt, leisten diese Menschen ihren wertvollen Dienst an der Gemeinschaft freiwillig.“

Er habe „enormen Respekt“ vor allen, die sich ehrenamtlich betätigen: „Sozial engagierte Menschen wie bei der Freiwilligen Feuerwehr sind absolute Vorbilder und für eine funktionierende Gesellschaft elementar.“

Als Zeichen seiner Wertschätzung brachte Nagelsmann bei seinem Besuch als Geschenk ein besonderes Trikot des FC Bayern mit: extra beflockt mit den Ziffern 112 - der Telefonnummer, unter der Feuerwehrleute Leben retten. „Wir nehmen Ihre Entschuldigung selbstverständlich an und wissen es zu schätzen, dass Sie sich vor Ort die Zeit für uns genommen haben“, sagte Claudius Blank, Stadtbrandrat und Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr München, zu Nagelsmann. pk

Auch interessant

Kommentare