Bayern Youngster froh über die eigene Entwicklung

Adrian Fein: "Wir haben uns an die Liga gewöhnt"

Adrian Fein befindet sich mit der U23 des FC Bayern auf dem Weg zum Profifußball. FOTO: Leifer

Nach der überzeugenden Partie gegen den TSV Buchbach, die die Bayern-Amateure klar mit 4:0 für sich entscheiden konnten, zeigt sich Adrian fein zufrieden mit dem Weg, den seine Mannschaft eingeschlagen hat. Er hält sich aber mit Kampfansagen zurück.

Am Mittwoch Abend bewies die U23 des FC Bayern München, dass sie sich zu einer abgeklärten Herrenmannschaft entwickeln kann. Nachdem mit dem 3:0 bereits vor der Pause die Vorentscheidung gefallen war, ließen die Youngster auch im zweiten Durchgang keine Spannung mehr aufkommen.

"Wenns läuft, dann läuft's": Adrian Fein weiß die Leistung seines Teams einzuordnen und freut sich über die Entwicklung, die er und seine Mannschaft machen. Dass mit Marco Friedl und Kwasi Okyere Wriedt bereits zwei Spieler aus der Reserve in der bayrischen Profimannschaft zum Einsatz kamen, ist für ihn ein gutes Zeichen und eine kleine Extra-Motivation. Im Prinzip spielen die Regionalliga-Kicker des Rekordmeisters schließlich auch für die Perspektive, im Profigeschäft Fuß zu fassen.

Der starke Lauf des FC Bayern II rief auch schon den Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge auf den Plan, der das Thema Meisterschaft in der Regionalliga noch nicht abhaken möchte und auch schon verbale Ausrufezeichen in Richtung Münchner Löwen schickte. Fein selbst will keine Kampfansage machen, wird sich des Stellenwerts der Partie gegen Schweinfurt allerdings sicher bewusst sein.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Draxler an die Säbener Straße? Diesen Rat hat Effenberg
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Transfergerücht: Spurs-Star Dele Alli schwärmt vom FC Bayern
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Sky-Experte Erik Meijer über PSG: „Das ist ihre DNA: Tor, Tor, Tor“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“
Matthäus macht Hoffnung: „PSG ist verwundbar“

Kommentare