Es ist nicht das erste Mal

Da stimmt doch was nicht! FC Bayern leistet sich nächste peinliche Panne bei Adventskalender

Adventskalender des FC Bayern.
+
Im Adventskalender des FC Bayern hat sich wieder ein Fehler eingeschlichen (unten halbrechts).

Schon einige Mal unterliefen dem FC Bayern Pannen beim Adventskalender. Auch in diesem Jahr stimmt wieder etwas nicht.

  • Der FC Bayern patzt einmal mehr beim Adventskalender.
  • Der Marketing-Abteilung unterlief eine Panne.
  • Ein Rechtschreibfehler hat sich eingeschlichen.
  • Mit unserem brandneuen, kostenlosen FC-Bayern-Newsletter sind Sie stets top informiert.

München - Der Adventskalender scheint für den FC Bayern wirklich kein gutes Pflaster zu sein. Bei einem stattlichen Preis von 72 Euro könnte man doch eigentlich fehlerfreie Türchen erwarten - doch auch in diesem Jahr patzte die Marketing-Abteilung des Rekordmeisters wieder zuverlässig.

FC Bayern: Erneute Panne bei Adventskalender - Fehler haben Tradition

Zugegeben, ein riesiger Bock ist es dieses Mal nicht. Aber angesichts der Fehler in den vergangenen Jahren ist es doch kurios, dass das vorweihnachtliche Geschenk so anfällig ist. Beim 16. Türchen hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen: Dort steht „Sechszehn“ statt „Sechzehn“. Vielleicht entschädigt ja der Inhalt für den kleinen Lapsus.

2017 befand sich der längst gefeuerte Trainer Carlo Ancelotti auf dem Adventskalender. 2018 wollte man diesen Fehler nicht mehr begehen und ließ den damals schon angezählten Coach Niko Kovac ganz weg. Auch wenn Hansi Flick seinen Job derzeit relativ sicher hat, ist er dieses Jahr ebenfalls nicht abgebildet - stattdessen mehrere Spieler. Man scheint aus seinen Fehlern gelernt zu haben.

FC Bayern: Ribery und Contento posierten 2011 mit der Meisterschale

Angefangen hat die Adventskalender-Misere im Jahr 2011. Obwohl Dortmund Meister war, posierten die Bayern-Stars Franck Ribéry und Diego Contento mit der Meisterschale. Trotzdem erweist sich der Adventskalender immer wieder als Verkaufsschlager. Der FC Bayern wirbt mit einem insgesamten Warenwert von knapp 192 Euro. Drin sind verschiedene Alltags-Gadgets.

Abgesehen von solchen kleinen Missgeschicken gibt es aber momentan auch ein paar ernste Themen an der Säbener Straße. Deswegen wirkte Hansi Flick auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Werder Bremen etwas angefressen - unüblich für den 55-Jährigen. Auch personell plagen ihn einige Ausfälle. Besonders im Mittelfeld-Zentrum gibt es eine Baustelle - die Länderspielpause fordert ihren Tribut. (epp)

Auch interessant

Kommentare