1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

„Phonzie“ Davies versucht sich auf Boarisch - und kann sogar Bier schaumfrei einschenken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

Immer zu Späßchen aufgelegt: Alphonso Davies.
Immer zu Späßchen aufgelegt: Alphonso Davies. © MIS / Bernd Feil/M.i.S.

Alphonso Davies ist seit Winter beim FC Bayern München. Nun hat sich der Kanadier als Bayer versucht und sogar Dialekt geredet.

Update vom 31. Dezember 2019: Alphonso Davies gehört beim FC Bayern zu den großen Gewinnern der Hinrunde - beim Sieg gegen Freiburg sorgte er zudem mit seiner Vorlage auf Lewandowski für ein echtes Highlight. Nun hat sich der Kanadier zu seiner Zukunft geäußert.

München - Alphonso Davies wechselte im Winter zum FC Bayern München. Mittlerweile ist er seit fast fünf Monaten in der bayerischen Landeshauptstadt - da wird es auch mal Zeit die Tradition und den Dialekt seines neuen Heimatortes zu lernen. Dazu verdonnerte ihn jetzt der FC Bayern München - und „Phonzie“, wie er sich selbst nennt, macht das gar nicht mal so schlecht. 

Angefangen bei der Disziplin „Bierdeckelfangen“ (man schnippt mit den Fingerknöcheln ein Stapel Bierdeckel nach oben und versucht ihn zu fangen), brauchte Davies einige Anläufe, bis ihm der erste Deckel in die Hand fiel. Am Ende schaffte er sogar 16 auf einmal und setzt sich damit in der ewigen Liste auf Platz zwei hinter Niklas Süle (18). 

Alphonso Davies: Beim Masskrugstemmen mit Nachholbedarf

Bevor es mit der Disziplin „Masskrugstemmen“ weiterging, musste sich Davies das Bier selbst einschütten. Wie ein waschechter Oberbayer kippte er den Krug und sorgte so dafür, dass nichts überschäumt. Am Ende produzierte er eine unnachahmliche Schaumkrone. Beim Stemmen hat der 19-Jährige aber bereits nach 62 Sekunden genug - noch nicht „Bayern-Like“. Da hat er auf jeden Fall noch Nachholbedarf. Seine Kollegen Süle (2.21 Minuten) und Lewandowski (2.31 Minuten) hielten deutlich länger durch. Im Anschluss versuchte er sich noch an einem kurzen Schuhplattler, dem bayerischen Tanz. Dabei wollte er Thomas Müller imitieren, was ihm nicht wirklich gelang. 

Alphonso Davies gilt mit seinen 18 Jahren als Rohdiamant im Bayern-Kader. Doch der FC Bayern möchte seine Verjüngung weiter vorantreiben. Im Exklusiv-Interview mit Uli Hoeneß kündigte der Bayern-Boss nun an, dass noch weitere junge Spieler zum Kader stoßen werden. 

Alphonso Davies: „Bis boid“ bringt er schon gut über die Lippen

Beim „Baumstamm-Nageln“ wird mit dem spitzen Ende des Hammers auf einen Nagel gehauen. Am besten versenkt man den Nagel mit einem Schlag. Dieses Spiel ist besonders beliebt zur Maizeit, wenn die Burschenvereine auf ihren Maibaum aufpassen und sich die Zeit vertreiben müssen. Insgesamt brauchte er 16 Schläge und landete damit auf der All-Time-List auf Platz eins. Allerdings war er auch der erste Bayern-Spieler in der Kategorie. 

Zum Schluss des Videos versuchte sich Davies noch im Dialekt. „I bin fei ned auf da Brennsuppn dahergschwommen“ - bedeutet in etwa: „Ich bin doch nicht blöd“ und „Pfiads eich. Bis boid“ - auf deutsch: „Auf Wiedersehen. Bis bald“, sagte „Phonzie“ mit einem Grinsen. Wobei ihm das „bis boid“ relativ souverän über die Lippen ging. 

Gegen FSV Mainz 05 gelang dem jungen Mann sein erster Bundesliga-Treffer. Gleichzeitig war er der jüngste Bayern-Torschütze seit Roque Santa Cruz

Hingegen gab die Freundin von Davies dem FC Bayern einen Korb. Sie ist nämlich auch Fußball-Profi

ank

Auch interessant

Kommentare