1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Timoschtschuk hat schon einen neuen Verein

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Timoschtschuk verlässt den FC Bayern
Timoschtschuk verlässt den FC Bayern © dpa

München - Anatoli Timoschtschuk verlässt den FC Bayern und hat schon einen Verein für die kommende Saison. Über den Geheim-Deal verrät er der tz: "Ich werde weiter europäisch spielen."

Es könnte die größte Saison aller Zeiten für den FC Bayern werden, für einige Leistungsträger auch die letzte! Ende Juni laufen für ein paar Spieler die Verträge aus, die Vorzeichen, ob es noch mal weitergeht oder nicht, stehen bei allen etwas anders.

Abwehrass Daniel van Buyten spielt sich dabei gerade besonders in den Vordergrund, nach dem Spiel gegen Dortmund machte der Innenverteidiger Werbung in eigener Sache. „Wenn wir eine so gute Saison spielen wie dieses Jahr, dann ist es gerade wegen den Spielern, die auf der Bank waren. Ich bin sicher, wenn es nur die elf gebe, die immer von Anfang an gespielt haben, dann hätten wir nie das Niveau halten können!“

Van Buyten lobt die zweite Reihe, und damit sich selbst. Denn schließlich rückte er zuletzt wieder ins zweite Glied hinter Boateng und Dante, war bei dessen erkältungsbedingtem Ausfall aber sofort voll da! Der Belgier übernimmt Verantwortung und bringt seine Leistung, in dem jungen Jan Kirchhoff setzt man ihm allerdings einen weiteren Innenverteidiger vor die Nase. Mit 35 Jahren hat er es da nicht leicht.

Bayern - BVB, Bilder und Noten: Fünf 5er, eine 2!

Ähnlich kompliziert ist die Lage bei Claudio Pizarro. Der Peruaner bringt Leistung, wenn er gebraucht wird. Ein klares Signal, ob der Verein ihm eine Verlängerung gibt, scheint es aber nicht zu geben. Pizarro reagiert stets: „Wir werden sehen.“

Nur wenig Auskunft gibt es auch bei Anatoli Timoschtschuk. Bei ihm ist die Lage allerdings auch sehr klar: Der Ukrainer wird gehen. Der tz sagte der Mittelfeldmann: „Mein neuer Verein und der FC Bayern haben vereinbart, dass wir das erst nach dem letzten Spiel bekannt geben, es soll keine Unruhe aufkommen.“ Sicher ist, Timo erhält bei seinem neuen Klub einen gut dotierten Zweijahresvertrag. „Und ich werde europäisch spielen, so viel darf ich sagen!“

mic

Auch interessant

Kommentare