Angelo Stiller: Bayerns Sechser

Angelo Stiller: Alle Infos zum Münchner Fußball-Talent - seine Karriere und Stationen

Mannheims Mohamed Gouaida (l-r), Münchens Angelo Stiller und Mannheims Mounir Bouziane kämpfen um den Ball
+
Angelo Stiller spielt als Sechser beim FC Bayern München

Mit Angelo Stiller verliert der FC Bayern München ein hochkarätiges Nachwuchstalent auf der Position des Sechsers, weil dieser seinen Vertrag nicht verlängert.

  • Angelo Stiller wurde am 4. April 2001 in München geboren und lief seit der D-Jugend für den FC Bayern München auf.
  • Der Sechser spielte für den FC Bayern bereits in der UEFA Youth League, der Bundesliga und in der UEFA Champions League.
  • Nachdem der FC Bayern München Stiller zwei zugekaufte Neuzugänge vor die Nase gesetzt hat, verlängerte der Sechser seinen Vertrag nicht und wechselte 2021 ablösefrei nach Hoffenheim.

Angelo Stiller begann früh, im Verein Fußball zu spielen. Der am 4. April 2001 in München geborene Sechser sammelte erste Erfahrungen in der sogenannten Bambini Liga, der G-Jugend. Sein erster Fußballverein war der TSV Milbertshofen, ein Amateursportverein im Norden der bayerischen Landeshauptstadt. Hier spielte Stiller von 2006 bis 2010.

Mit neun Jahren wechselte er zum FC Bayern München, wo er in allen Jugendmannschaften auflief. Bereits als Spieler und Mannschaftskapitän der U17 der Bayern kam der Sechser zu Einsätzen in der A-Jugend und wurde in der UEFA Youth League eingesetzt. Mit dem U17-Team erreichte er das Finale um die Junioren-Meisterschaft in der B-Jugend. Allerdings ging das Endspiel in der eigenen Arena gegen den BvB 09 Borussia Dortmund mit 2:3 verloren. Auch international machte Stiller auf sich aufmerksam. Er wurde erstmals 2018 in die deutsche Jugend-Nationalmannschaft berufen. Seine Bilanz im Dress des Nationalteams:

  • 2018 in der U17 – 2 Spieleinsätze
  • 2019 in der U18 – 1 Spiel
  • seit 2020 in der U20 – 1 Spiel

Wechsel innerhalb des FC Bayern München und erste Schritte als Profi

2018 erfolgte Stillers planmäßiger Wechsel in die A-Jugend des FC Bayern München. Ein Jahr später stand er erstmals mit den Profis auf dem Platz, zuerst bei Testspielen gegen Arsenal London und den AC Mailand. Außerdem erhielt er zeitweise die Gelegenheit, in der zweiten Mannschaft der Bayern in der 3. Liga Spielpraxis zu sammeln. Ab 2020 gehörte Angelo Stiller zum festen Kader des Teams.

Der Mittelfeldspieler trug durch sehr gute Leistungen maßgeblich dazu bei, dass der FC Bayern II in der zweiten Hälfte der Saison 2019/20 direkt auf die Meisterschaft in der 3. Liga zusteuerte und sich diesen Erfolg sicherte.

Im DFB-Pokal debütierte er bei den Profis im Spiel gegen den 1. FC Düren. Kurz darauf wechselte Trainer Hansi Flick (55) den Sechser in der UEFA Champions League bei der Partie gegen Atlético Madrid ein. Im gleichen Wettbewerb durfte Stiller nochmals im Bayern Trikot agieren, diesmal gegen Lokomotive Moskau.

Der Sechser Angelo Stiller geht dem FC Bayern München verloren

Im Sommer 2020 kaufte der FC Bayern München einige neue Spieler ein, die wie Stiller in der Defensive spielen. Dabei hat der Rekordmeister mit Stiller bereits einen der vielversprechendsten Mittelfeldspieler im Kader. Da die Bayern ohnehin im Mittelfeld sehr gut besetzt sind, wurde es nach den Neuzugängen für den jungen Sechser schwierig, Spielpraxis zu erlangen. Im November 2020 lehnte Stiller deshalb eine Vertragsverlängerung bei den Bayern ab. Auch die 44 Minuten Spielzeit in der ersten Mannschaft im DFB-Pokal und die 19 Minuten bei zwei Kurzeinsätzen in der UEFA Champions League konnten ihn nicht umstimmen.

Übereinstimmenden Meldungen folgend, wurde Stiller durch seinen ehemaligen Trainer in der Bayern-A-Jugend Sebastian Hoeneß ablösefrei zur TSG Hoffenheim abgeworben. Hoeneß ist dort seit 2020 Trainer. Als Folge dieses Verlustes verordnete sich der Rekordmeister einen Transfer-Stopp, denn es gibt bei den Bayern auch auf anderen Positionen ähnlich ungünstige Konstellationen.

Auch interessant

Kommentare