Interesse an Angelo Stiller

Wildert Ex-Coach Sebastian Hoeneß bei der U23 des FC Bayern?

Ist Angelo Stiller bereits auf Abschiedstournee?
+
Ist Angelo Stiller bereits auf Abschiedstournee?

Es ist kein Geheimnis, dass mehrere Bundesligisten Angelo Stiller auf dem Schirm haben. Jetzt werden Gerüchte laut, dass ihn einer seiner größten Förderer holen will.

  • Angelo Stiller gilt als eines der vielversprechendsten Bayern-Talente.
  • Neben Bundesliga-Vereinen waren auch bereits Klubs aus der Premier League an dem 19-Jährigen dran.
  • Gerüchten zufolge könnte es nun bald zum Wiedersehen zwischen Stiller und seinem Ex-Coach Sebastian Hoeneß kommen.

München - Es ist das Dilemma, vor dem schon das eine oder andere Nachwuchstalent des FC Bayern stand. Die Anlagen sind vielversprechend, das Profi-Potenzial ist da, doch so recht kommt man beim Rekordmeister noch nicht zum Zug. So steht man vor der Entscheidung: Geduldig auf die Chance warten oder sein Glück an anderer Stelle suchen?

Angelo Stiller: Champions-League-Debüt gegen Atletico

Diese Frage dürfte diese Tage auch Angelo Stiller beschäftigen. Bei den Bayern Amateuren absoluter Leistungsträger, bei den Profis immer wieder im Kader. Bisher zwar noch ohne Bundesliga-Einsatz kam er am vergangenen Dienstag jedoch zu seinem Debüt in der Königsklasse. Gegen das Top-Team aus Madrid stand der 19-Jährige für die letzten 15 Minuten auf dem Feld. 

Neben Bundesligisten wie Werder Bremen meldeten auch schon Teams aus England, wie der FC Arsenal, Interesse am gebürtigen Münchner an. Folgerichtig stieg sein Marktwert auf zwei Millionen Euro - für einen Drittligaspieler eine enorme Summe. 

Angelo Stiller: Ein Münchner Urgestein 

Leicht dürfte Stiller ein möglicher Abschied jedoch nicht fallen. Bereits mit elf Jahren wechselte der Mittelfeldspieler von seinem Heimatverein TSV Milbertshofen an die Säbener Straße. Seitdem durchlief er sämtliche Jugendmannschaften des Rekordmeisters und verfolgt dabei akribisch den Traum vom Profifußball. Doch wird es für einen Platz beim Triple-Sieger reichen?

Nun bringt sich nämlich laut „Kicker“ mit der TSG 1899 Hoffenheim ein weiterer Kandidat ins Spiel. Und die TSG hat dabei einen ganz besonderen Trumpf in der Hand: Cheftrainer Sebastian Hoeneß. Dieser gehört zweifelsohne zu den größten Förderern von Angelo Stiller. Nicht nur zog er ihn Mitte letzter Saison von der A-Jugend hoch ins Drittligateam, wo er als absoluter Stammspieler einen zentralen Beitrag zur Meisterschaft leistete. Denn bereits als Trainer der U19 in der Saison 2018/19 erkannte Hoeneß Stillers Anlagen und setzte auf ihn. 

Angelo Stiller: Vertragsverlängerung beim FC Bayern abgelehnt

Dass der 19-Jährige womöglich schon über einen Abgang aus München nachdenkt, ist keinesfalls weit hergeholt. Im Sommer betonte er zwar erst, dass er „Bayer durch und durch“ sei. Zugleich hielt er sich ein Vereinswechsel offen: „Natürlich muss ich schauen, wo man die beste sportliche Perspektive hat.“ Seinen Überlegungen ließ der Mittelfeldspieler Taten folgen und lehnte eine Vertragsverlängerung bei den Bayern ab. 

Wenngleich man davon ausgehen kann, dass der Abgang von Javi Martinez nur noch eine Frage der Zeit sein wird, tun sich bei Hansi Flick im zentralen Mittelfeld voraussichtlich keine großen Lücken auf. Neben gestandenen Spielern wie Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Corentin Tolisso holte der Klub im  Sommer mit Marc Roca und Tiago Dantas zwei weitere Talente auf Stillers Position. Die Zeichen stehen also wohl auf Abschied

Angelo Stiller: Abgang oder Leihe?

Die Frage entscheidende Frage wird allerdings sein, ob dieser von Dauer oder doch nur vorübergehend sein wird. Beide Varianten sind denkbar. Stillers Vertrag endet im nächsten Sommer, damit wäre er für andere Klubs ablösefrei zu haben. Womöglich werden die Bayern-Verantwortlichen aber eine Vertragsverlängerung anstreben, um ihn anschließend zu verleihen. Maßgeblich wird dabei sein, welche Entwicklung ihm der Verein zutraut. In der letzten Transferperiode wurde eindrucksvoll klar, dass der FC Bayern seine Spieler nicht aus Selbstzweck behält und eine in England übliche Leihspieler-Armee aufbaut. Denn: Mickael Cuisance wurde trotz ansteigenden Leistungen gewinnbringend nach Marseille abgegeben. 

Ob sich Angelo Stiller kurz vor seinem Abgang noch einmal an den FC Bayern binden will, ist fraglich. Momentan sieht es jedenfalls so aus, als könnten sich die Wege von Angelo Stiller und dem FC Bayern nun erstmals - vielleicht sogar für immer - trennen

Auch interessant

Kommentare