Erstes Training beim FC Bayern

Arturo Vidal verschärft Konkurrenzkampf: Wohin nun mit Götze?

+
Erstes Trainig beim FC Bayern: Arturo Vidal in pink.

München - Arturo Vidal ist beim FC Bayern angekommen, hat ein erstes Training absolviert. Das verschärft nun aber auch den Konkurrenzkampf unter Pep Guardiolas Spielern.

Am Anfang sagt man immer die selben Sätze. Wie stolz man ist, beim neuen Verein gelandet zu sein. Wie viel Arbeit man investieren werde, um den Erwartungen gerecht zu werden. Wie sehr man sich darüber freue, dass der Klub sich dermaßen um einen bemüht habe. Auch Arturo Vidal hat so (oder so ähnlich) geredet, als er am Dienstag beim FC Bayern vorgestellt wurde, aber er hat dann auch noch eine sehr persönliche Anmerkung untergebracht. In München, dieser Hinweis war ihm wichtig, werde er sich gut und respektvoll benehmen.

Wo immer der Chilene auch hinkommt, eilt ihm sein Ruf stets voraus. Das ist einerseits ein Vorteil für Vidal, dessen leidenschaftliche, kraftstrotzende Interpretation von Fußball ihm viel Anerkennung eingebracht hat. Andererseits haftet ihm der Ruf eines Mannes an, der gelegentlich über die Stränge schlägt. Diese Neigung lässt sich schwerlich leugnen nach seiner weltweit beachteten Zechtour am Rande der Südamerikameisterschaft. Und deshalb sagte Vidal am Dienstag auch diesen schönen Satz: „Auto muss erst mal meine Frau fahren.“

Auch zur aktuellen sportlichen Debatte hat Vidal einen bemerkenswerten Beitrag geleistet. In Redaktionen wie an Stammtischen wird ja seit Wochen das Personal der Bayern nach Mittelfeldspielern durchsucht, je nach Definition (Alaba? Bernat?) bleiben 15 bis 18 Akteure im Sieb hängen. Egal wie viele es genau sind – es sind sehr viele. Nun kommt Vidal und äußert einen zaghaften Wunsch, verbunden mit einer demütigen Einschränkung. Er würde „gerne im Mittelfeld spielen“, aber das sei natürlich „eine Entscheidung des Trainers“.

Arturo Vidal als linker Verteidiger?

Pep Guardiola wird sicher nicht auf die Idee kommen, seinen neuen Mann als linken Verteidiger einzusetzen, Vidals Funktion in seiner Anfangszeit bei Bayer Leverkusen. Hinten links sind die Münchner gut besetzt (Alaba, Bernat). Selbst im dichten Bayern-Mittelfeld aber tat sich zuletzt eine Lücke auf, in die ein wendiger, giftiger, laufstarker Mann prima passt. Zwischen dem Strategen Xabi Alonso und dem Feinfüßler Thiago suchte Guardiola jemanden, der nach vorne mehr Wucht und nach hinten mehr Sicherheit verspricht. Einen, der die Lücken schließt, die auch in einer Mannschaft wie dem FC Bayern manchmal klaffen. Denn bei allen Qualitäten: Das Tempo im defensiven Mittelfeld zählte nicht immer dazu.

Dieser Bereich wird nun umfassend neugeordnet, was ein paar grundsätzliche Fragen aufwirft. Zum Beispiel: Wohin mit Philipp Lahm? Der Kapitän hat großes Gefallen an seinem Mittelfeldjob gefunden, auch Guardiola sieht ihn dort gerne, aber er könnte gezwungen sein, pragmatisch zu denken. Während es unfassbar viele Kandidaten fürs Zentrum gibt, ist die Auswahl hinten rechts überschaubar. Rafinha ist dort in den letzten zwei Jahren zu überraschend vielen Einsätzen gekommen, aber das lag nicht zuletzt daran, dass Lahm nach vorne befördert worden war. Auf internationalem Niveau – an dem sie sich nun mal orientieren – werden die Bayern auf ein Prachtexemplar der seltenen Spezies „Außenverteidiger/Weltklasse“ nicht dauerhaft verzichten wollen.

Rafinhas Pendant am linken Flügel ist Juan Bernat. Auch der Spanier war letzte Saison fester Bestandteil der Bayern-Elf, was neben Talent und Vielseitigkeit auch an einer robusten Physis lag. Bernat war fit, wenn andere ausfielen. Nun, da nahezu alle zurück sind und fast jede Position doppelt besetzt ist, werden die Gesetze des Verdrängungswettbwerbs auch den jungen Spanier öfter treffen.

Arturo Vidal ist beim FC Bayern - wohin nun mit Götze?

Und das ist erst der Anfang. Je nachdem, ob Guardiola in der Abwehr mit Dreier- oder Viererkette spielen lässt, entstehen Modelle, in denen es ein ganze Menge Konstanten gibt (Neuer, Lahm, Boateng, Alaba, Thiago, Vidal, Robben, Lewandowski) – aber auch etliche Variablen. Franck Ribery könnte sich nach seiner Genesung in einem sehr interessanten Konkurrenzkampf mit Douglas Costa wiederfinden. Auch Thomas Müller müsste sich in der Theorie erst noch einen Platz erkämpfen. In der Praxis aber ist der Weltmeister, der neuerdings das Prädikat „unverkäuflich“ (Karl-Heinz Rummenigge) trägt, ohnehin darin geschult, sich auf dem Rasen Lücken zu suchen, die gar nicht existieren.

Bei Mario Götze ist es oft umgekehrt gewesen. Er besetzte eine Position in der Bayern-Elf und wirkte trotzdem seltsam abwesend. Wo für ihn ein Platz im neuen, abermals verdichteten Kader sein wird, ist eine der spannendsten unter vielen spannenden Fragen.

Vielleicht wird es sogar einen neuen Rafinha oder Bernat geben – einen Stammspieler aus heiterem Himmel. Sebastian Rode hat sich bereits in Position gebracht und Ambitionen angemeldet („Jetzt geht es in die zweite Saison, da hat man andere Ansprüche“). Auch Pierre-Emile Hojbjerg teilt diese Sicht. Der junge Däne machte während seiner Ausleihe nach Augsburg durch sportliche Qualität auf sich aufmerksam, irritierte intern aber auch durch ein sehr gesundes Selbstbewusstsein. In München wird er sich nun wieder einordnen müssen. Falls er nicht noch woanders landet. Bei einem Verein, der sich so richtig intensiv um ihn bemüht.

Vidal ist Mr. Pink! Erstes Training mit dem FC Bayern

Marc Beyer

auch interessant

Meistgelesen

Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
Finalsieg gegen Mainz: Bayern räumt Telekom Cup ab
Bayern sichtet Megatalent - und holt Luxemburg-Juwel
Bayern sichtet Megatalent - und holt Luxemburg-Juwel
Das denkt Robben über die Reform-Ideen von van Basten
Das denkt Robben über die Reform-Ideen von van Basten
<center>Natürlich Landleben - Der Buch-Kalender 2017</center>

Natürlich Landleben - Der Buch-Kalender 2017

8,99 €
Natürlich Landleben - Der Buch-Kalender 2017
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder grün
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf …

10,50 €
De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder …

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia

Kommentare