Stammspieler bekommen Pause

Bayern-Duo meldet sich im Teamtraining zurück

+
Wieder im Kreis der Kollegen: Arturo Vidal (r.) hat seine Oberschenkelprellung überwunden.

Beim FC Bayern haben sich am Ostersonntag zwei Spieler nach Verletzungen im Training zurückgemeldet. Für viele andere Stars stand dagegen Regeneration an.

München - Arturo Vidal ist zwei Tage vor dem Viertelfinal-Hinspiel des FC Bayern München in der Champions League beim FC Sevilla wieder ins Mannschafstraining zurückgekehrt. Der Chilene, der beim 6:0 gegen Borussia Dortmund wegen einer starken Oberschenkelprellung gefehlt hatte, war am Sonntag ebenso wieder bei der Einheit in München dabei wie Juan Bernat. Der Spanier war wegen einer Kapselreizung ausgefallen.

Lesen Sie auch: Heynckes nach Sieg über BVB: „Jetzt warten andere Kaliber“

Neben diesen beiden Profis trainierten am Sonntag auch die gegen Dortmund nicht oder nur kurz eingesetzten Spieler auf dem Platz. Der Rest des Kaders absolvierte eine regenerative Einheit im Leistungszentrum.

Die Münchner laufen am Dienstag (20.45 Uhr/bei uns im Live-Ticker) in der Königsklasse in Spanien auf. Das Rückspiel findet acht Tage später in der Allianz Arena statt.

Lesen Sie auch: Italiener pfeift Bayern-Spiel in Sevilla

dpa

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“
Jerome Boateng mit erstaunlich offenen Worten zu seiner Bayern-Zukunft: „Muss nicht auf Teufel komm raus ...“
Martinez und Boateng in der Warteschleife
Martinez und Boateng in der Warteschleife
„Wenig Unterstützung“ - Top-Talent Adeyemi bei Bayern verkannt? 
„Wenig Unterstützung“ - Top-Talent Adeyemi bei Bayern verkannt? 
Bundesliga-Klubs jagen Bayern-Juwel Chris Richards
Bundesliga-Klubs jagen Bayern-Juwel Chris Richards

Kommentare