Kracher in der Allianz Arena

Champions League: Das ist die Aufstellung des FC Bayern heute gegen Real Madrid

Wie lässt Bayern-Trainer Carlo Ancelotti gegen Real Madrid aufstellen?
+
Wie lässt Bayern-Trainer Carlo Ancelotti gegen Real Madrid aufstellen?

München - Die Aufstellung des FC Bayern München gegen Real Madrid ist da! Diese Startelf bringt Carlo Ancelotti heute im Viertelfinale der Champions League.

Update vom 23. April 2018: Gelingt dem Rekordmeister mit dieser Truppe die Revanche in der Champions League? Wir haben die mögliche Aufstellung des FC Bayern München gegen Real Madrid zusammengefasst?

Update vom 10. April 2018: Wen lässt Jupp Heynckes im Viertelfinal-Rückspiel auflaufen? Wir werfen einen Blick auf die mögliche Aufstellung des FC Bayern gegen FC Sevilla.

Update vom 3. April 2018: Können die Bayern im Viertelfinale der Königsklasse den Spanien-Fluch brechen? Wir zeigen die mögliche Aufstellung des FC Bayern München gegen den FC Sevilla.

Update vom 24. April 2017: Nach dem Aus in der Champions League ist vor dem Halbfinale im DFB-Pokal! Wir haben uns mal darüber Gedanken gemacht, wie die Roten gegen Schwarz-Gelb starten könnten: Hier geht‘s zur möglichen Aufstellung des FC Bayern gegen Borussia Dortmund.

Update vom 12. April 2017: Nun haben sich die Befürchtungen bewahrheitet: Robert Lewandowski wird im heutigen Viertelfinale der Champions League nicht auflaufen. Seine Verletzung war offenbar schlimmer als erwartet. Lewandowski wird gegen Real Madrid nicht einmal im Kader stehen.  

Update vom 10. April 2017: Neben Mats Hummels droht ein weiterer Star des FC Bayern München für das Duell in der UEFA Champions League gegen Real Madrid auszufallen: Robert Lewandowski. Der beste Stürmer des FC Bayern München musste das Abschlusstraining vor dem Königsklassen-Duell am Dienstag abbrechen. Sollte der Pole wirklich ausfallen, wäre das ein herber Verlust für den FC Bayern München. Denn: Alternativen fürs Sturmzentrum gibt es kaum. Einzig denkbarer Schachzug von Carlo Ancelotti wäre, dass Thomas Müller Robert Lewandowski im Zentrum ersetzt. Der FC Bayern München hat sich bislang nicht zum Trainingsabbruch des Polen geäußert.

Losfee Ian Rush

Als der ehemalige walisische Fußballspieler Ian Rush Mitte März im Schweizerischen Nyon dem FC Bayern die Königlichen aus Madrid zuloste, war im Saal ein leichtes Raunen zu vernehmen. Die bayerischen Verantwortlichen hatten wohl soeben realisiert, dass es für sie auch in der vierten aufeinanderfolgenden Champions-League-Saison auf ein Duell mit einer der drei spanischen Top-Mannschaften hinauslaufen wird. 

Im ersten Jahr unter Pep Guardiola ging man im Halbfinale gegen Real Madrid nahezu unter. Zunächst erspielte man sich im Santiago Bernabeu ein akzeptables 0:1. Guardiola stand damals bereits gehörig unter Druck. Nach der Hinspiel-Niederlage in Madrid forderten Fans und Medien eine Systemumstellung und wollten Philipp Lahm zurück auf seiner angestammten Rechtsverteidigerposition.

Ancelotti kontert Pep aus

Guardiola, der Lahm zuvor im defensiven Mittelfeld eingesetzt hatte, beugte sich dem öffentlichen Geschrei und musste dafür teuer bezahlen. Unter der Leitung von Carlo Ancelotti stürmten die Königlichen in München zu einem furiosen 4:0-Sieg und damit ins Finale. Guardiolas Pressing-System war durch den einfachen Konter-Fußballs Ancelottis ad absurdum geführt worden. 

Guardiola nahm die Niederlage im Anschluss auf seine Kappe. Doch schien der Katalane damals enttäuschter darüber zu sein, sich taktisch an den Gegner angepasst zu haben, als über das Ausscheiden selbst. In den folgenden zwei Spielzeiten sollten Guardiolas Bayern mit dem FC Barcelona (0:3 und 3:2) und Atletico Madrid (0:1 und 2:1) erneut im Halbfinale gegen zwei spanischen Mannschaften scheitern. 

Diese Saison kommt es bereits im Viertelfinale zum Duell mit einer spanischen Top-Mannschaft. Vielleicht mag das ein gutes Omen sein, doch vielleicht ist auch Carlo Ancelotti in seiner ersten Saison bei den Bayern nicht im Stande, den „Spanien-Fluch“ zu besiegen.

Aufstellung des FC Bayern München heute gegen Real Madrid: Wer ist verletzt?

Bisher haben die Bayern eine gute Champions-League-Saison gespielt. Zwar qualifizierte man sich nur als Gruppenzweiter für das Achtelfinale, doch dort machte man mit dem FC Arsenal (5:1 und 5:1) kurzen Prozess. Wie es scheint, hat Trainer Ancelotti genau zum richtigen Zeitpunkt die Zügel angezogen. Seine Mannschaft spielt den bisher besten Fußball unter seiner Leitung, auch wenn die Aufgaben in der Bundesliga des Öfteren im Schongang erledigt werden. Zudem muss wohl der Italiener mit keinem verletzungsbedingten Ausfall seiner Spieler rechnen, wofür ihn Guardiola rückblickend wahrscheinlich beneiden würde. 

Die angeschlagenen Thomas Müller, Douglas Costa und Manuel Neuer werden gegen Real Madrid allesamt fit sein. Doch beim 4:1-Kantersieg über Borussia Dortmund folgte dann sogleich der nächste Aufreger: Nach einem Foul von Roman Bürki fiel Lewandowski auf die Schulter und wurde später mit Schmerzen ausgewechselt. Nach dem Spiel rechnete der FC Bayern auch noch mit einem Einsatz von Robert Lewandowski im Viertelfinale gegen Real Madrid. Ernüchterung folgte Dienstagvormittag, als Lewandowski das Abschlusstraining vorzeitig beendete.  

Am Mittwoch folgte dann die Nachricht, vor der viele Bayern-Fans gezittert haben: Robert Lewandowski ist gegen Real wohl nicht im Bayern-Kader. Nach Informationen der Sport-Bild wird der Stürmer heute Abend wohl nicht auflaufen können. Laut dem Sport-Blatt wird Thomas Müller ihn im Sturmzentrum ersetzen.

Mit Mats Hummels fehlt dem FC Bayern heute zudem ein zweiter wichtiger Leistungsträger: Der Nationalspieler verletzte sich im Training und wird das Hinspiel gegen Real Madrid in der heimischen Allianz Arena definitiv verpassen.

Real Madrid auf der anderen Seite muss mindestens beim Hinspiel in München auf Innenverteidiger Raphael Varane verzichten, der wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel ausfällt. Daraufhin schonte Trainer Zinedine Zidane als Vorsichtsmaßnahme im Ligaspiel gegen den Madrider Vorortverein CD Leganés nahezu die komplette Mannschaft - für einen Sieg (4:2) reichte es dennoch. Bei der Generalprobe für das Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern hagelte es dann aber doch noch eine weitere Verletzung: Im Stadt-Duell gegen Atletico Madrid wurde Innenverteidiger Pepe von Toni Kroos ausgeknockt, der Portugiese wird aufgrund eines doppelten Rippenbruchs beide Spiele gegen den deutschen Rekordmeister verpassen. Unklar ist zudem, ob Rechtsverteidiger Dani Carvajal rechtzeitig fit wird. Der ehemalige Leverkusener trainierte am Montag nur individuell.

Auch in der Königsklasse gaben sich die „Galaktischen“ keine Blöße. Die Gruppenphase beendete man zwar hinter Borussia Dortmund als Gruppenzweiter. Im Achtelfinale eliminierte man dann den SSC Neapel am Ende souverän mit (3:1 und 3:1). 

Fußball-Fans auf der ganzen Welt fiebern dem Champions-League-Klassiker zwischen der „Schwarzen Bestie“ und dem „Weißen Ballett“ aus Madrid entgegen. Lesen Sie hier hier, wie die Aufstellung des FC Bayern München gegen Real Madrid heute aussieht.

Champions League: Die Aufstellung des FC Bayern München heute gegen Real Madrid - Tor

Auf der Stirn vieler Bayern-Anhänger dürften sich die Schweißperlen gebildet haben, als die Nachricht durchsickerte, dass sich Manuel Neuer einer Fuß-OP unterziehen musste. Wegen einem Haarriss im Sprunggelenk verpasste der Nationaltorwart die Bundesligapartien gegen Hoffenheim und Dortmund und wurde von Backup Sven Ulreich vertreten. Auch ein Einsatz gegen Real Madrid schien kurzzeitig fraglich. Im Klassiker gegen die Königlichen wird Manuel „The Wall“ Neuer jedoch wieder zwischen den Pfosten stehen und heute das Münchner Tor hüten. 

Champions League: Die Aufstellung des FC Bayern München heute gegen Real Madrid - Abwehr

Auf den Außenverteidigerpositionen stellt sich keine Frage. Sowohl Kapitän Philipp Lahm auf rechts als auch David Alaba auf links sind gesetzt. Dabei kommt ihnen die undankbare Aufgabe zu, Reals gefährliche Flügelzange, bestehend aus Cristiano Ronaldo und Gareth Bale, in Schach zu halten. 

Im Zentrum der Bayern-Abwehr stellte sich bis zum Duell gegen Borussia Dortmund die Frage, wer neben Mats Hummels den Innenverteidiger macht? Doch aufgrund der Verletzung des Bayern-Heimkehrers hat stellt sich das Zentrum der Abwehr im Grunde von alleine auf - die Qual der Wahl bleibt aus. Neben Javi Martinez, der bislang eine brillante Saison spielt, wird Jerome Boateng auflaufen.

Champions League: Die Aufstellung des FC Bayern München heute gegen Real Madrid - Mittelfeld

Auch im Mittelfeld der Bayern gibt es heute gegen Real keine Überraschungen. Im defensiven Mittelfeld will Ancelotti auf die Erfahrung von Xabi Alonso und die kämpferischen Fähigkeiten von Arturo Vidal nicht verzichten. Gerade für Alonso wird es ein besonderes Duell werden. Fünf Jahre trug er das Trikot der „Galaktischen“ und holte in der Saison 2013/2014 den Champions-League-Titel. Da der 35-Jährige im Sommer 2017 seine Fußballschuhe an den Nagel hängen wird, dürfte der Spanier im Viertelfinale gegen seine „Alte Liebe“ besonders motiviert sein. 

Im offensiven Mittelfeld vertraut Ancelotti Thiago, der sich zur Zeit in derart guter Verfassung zeigt, dass die Münchner Verantwortlichen das Arbeitspapier des ehemaligen Barca-Spielers vorzeitig verlängern wollen. Thiago ist Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Bayern.

Champions League: Die Aufstellung des FC Bayern München heute gegen Real Madrid - Offensive

Wenn Bayerns Altstars Franck Ribéry und Arjen Robben schon mal in dieser späten Phase der Saison nicht verletzt zum Zuschauen verdammt sind, dann sollten sie auch spielen. Getreu diesem Motto greift Ancelotti heute auf die bajuwarische Allzweckwaffe „Robbery“ zurück. „Robbery“ werden gegen Real von Beginn an spielen. Für Douglas Costa und Kingsley Coman bleibt die Joker-Rolle. 

Im Sturmzentrum soll nach dem Ausfall von Robert Lewandowski nun Thomas Müller Madrids Innenverteidiger-Duo Sergio Ramos und Nacho Fernández das Fürchten lernen. Müller ist auf dem besten Weg zu seiner alten Torgefährlichkeit. Gegen Real Madrid könnte ihm nun das große Comeback glücken. Hoffen zumindest die Bosse und Fans des FC Bayern München.

Champions League: Die Aufstellung des FC Bayern heute gegen Real Madrid - So könnte der FCB spielen

  • Tor: Manuel Neuer
  • Abwehr: Philipp Lahm, Jerome Boateng, Javi Martínez, David Alaba
  • Mittelfeld: Xabi Alonso, Arturo Vidal, Thiago Alcántara
  • Angriff: Arjen Robben, Franck Ribéry, Thomas Müller

Die Live-Übertragung des Spiels beginnt am Mittwoch um 20.45 Uhr auf Sky. Das Viertelfinal-Hinspiel des FC Bayern gegen Real Madrid können Sie wie gewohnt in unserem Live-Ticker verfolgen.

Champions League: So sehen Sie FC Bayern München gegen Real Madrid live im TV und im Live-Stream

Hier finden Sie alle Informationen zum Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid im Live-Ticker.

Champions League: Anschlag in Dortmund überschattet auch Spiel in München

Der Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wirkt sich natürlich auch auf das Champions-League-Spiel in München aus. Die Polizei setzt mehr Beamte ein, um für Sicherheit zu sorgen. Unterdessen laufen die Ermittlungen nach den Tätern des Angriffs in Dortmund. In unserem News-Blog versorgen wir Sie dazu mit den aktuellen Entwicklungen. Außerdem können Sie nachlesen, was über den Anschlag bekannt ist und was noch nicht. Eine Chronik der Ereignisse haben wir ebenfalls aufgestellt. 

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

kus/mae

Auch interessant

Kommentare