Comeback im Testspiel

Badstuber: "Darf nicht zu viel wollen"

+
Gegen die Katar Allstars feierte Holger Badstuber sein Comeback auf dem Rasen für den FCB.

Doha - Bis zum Pflichtspiel-Comeback dauert es noch, aber schon nach der Testspiel-Rückkehr war Holger Badstuber einfach nur happy.

„Ich freue mich. Es war der richtige Gegner, um das Gefühl wieder zu bekommen“, schilderte der Innenverteidiger des FC Bayern München den 27-Minuten-Einsatz beim 4:1 gegen die Katar Stars. Genau vier Monate hatte der Nationalspieler mit der langen Verletzungshistorie zuletzt wegen eines Muskelsehnenriss im Oberschenkel gefehlt.

„Ein Spiel ist nochmal etwas anderes als Training. Die Räume, die Laufwege, das muss man wieder reinkriegen“, erklärte der 30-malige Nationalspieler, der bei seinem Comeback-Plan eine Politik der kleinen Schritte verfolgt. „Ich darf nicht zu viel wollen. Ich will nicht so weit nach vorne blicken“, sagte der Bayern-Pechvogel.

Badstuber hatte zu Saisonbeginn nach zwei Kreuzbandrissen und 20 Monaten Pause ein verheißungsvolles Comeback gefeiert, eher er sich erneut verletzte. „Wir sind alle froh, dass er hier dabei ist und die Trainingseinheiten gut mitmachen kann“, sagte Kumpel Bastian Schweinsteiger. „Aber man muss Holger ein bisschen Zeit geben. Es geht nicht von Null auf 100 Prozent.“ Diese Zeit will sich der geduldige Badstuber, der vor einer Woche ins Teamtraining zurückkehrte, auch nehmen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“

Kommentare