„Bastian Schweinsteiger wurde bester Torwart und bester Spieler in einem Turnier“

Karriereende von Schweinsteiger: Amateurlegende Kokocinski postet emotionales Foto

+
Michael Kokocinski spielte mit Bastian Schweinsteiger zusammen in der F-Jugend beim TSV 1860 Rosenheim. Hier sieht man die FC Bayern-Legende im Rosenheimer Trikot.

Michael Kokocinski spielte mit Bastian Schweinsteiger zusammen in der F-Jugend beim TSV 1860 Rosenheim. Zu seinem Karriereende erzählt er uns von den Erlebnissen mit der Legende des FC Bayern.

Michael Kokocinski postete ein emotionales Foto von ihm und seinen Mannschaftskollegen des TSV 1860 Rosenheim. Darunter auch ein gewisser Bastian Schweinsteiger. Sie spielten eine Saison zusammen in der F-Jugend. Danach trennten sich die Wege der beiden. Wie die Karriere von Schweinsteiger verlaufen ist, weiß jeder - er wurde zur Legende. Auch Kokocinski schaffte den Sprung in den Profifußball. Doch es blieb bei zwei Jahren in der dritten Liga beim SV Wacker Burghausen und den Kickers Offenbach.

Uns erzählt er alte Anekdoten über seine Zeit mit Bast Schweinsteiger:

Wie war es mit Bastian Schweinsteiger in einer Mannschaft zu spielen?

Wir haben in der F-Jugend zusammen gespielt. Dort haben wir einige Spiele zusammen gehabt. Ich kann mich nur noch an ein Hallenturnier erinnern. Dort stand der Basti sogar im Tor bei uns. In diesem Turnier wurde er dann bester Torhüter. Aber er wurde auch als bester Spieler ausgezeichnet, obwohl er im Tor stand. Und er hat sogar auch ein paar Tore geschossen. Da hat man schon die Qualität von ihm gesehen. Er ist schon immer ein überragender Spieler gewesen. Dann bin ich mit zwölf Jahren zum TSV 1860 München und er ist dann mit 13 oder 14 zu den Bayern.

Hast du Basti damals schon so eine überragende Karriere zugetraut?

Ich habe damals einige Derbys mit dem TSV 1860 München in der A-Jugend und B-Jugend gegen ihn und den FC Bayern gespielt. Und spätestens da war es klar, dass er auf jeden Fall so eine Karriere vor sich hat. Was bewundernswert war, dass er es bei den Bayern geschafft hat. Weil den Sprung zu den Profis haben nicht viele geschafft. Das zeigt nochmal seine Qualität.

Hast du jetzt immer noch Kontakt zu ihm?

Immer wenn man sich nochmal gesehen hat, haben wir uns nett gegrüßt. Des letzte Mal gesehen haben wir uns, als ich bei den Amateuren des FC Bayern war. Dort sind wir uns öfter über den Weg gelaufen Aber jetzt haben wir keinen Kontakt mehr. Er hat ja ein ganz anderes Leben geführt. Mit der Presse und den ganzen Terminen. Aber man verfolgt ihn auf jeden Fall, weil ich eben mit ihm zusammen gespielt habe.

Du hast auch in der 3. Liga bei dem SV Wacker Burghausen und den Kickers Offenbach gespielt. Wieso hat es bei dir nicht zur ganz großen Karriere gereicht?

Es liegt immer an jedem selbst. Wie ehrgeizig man ist und natürlich auch die Arbeit, die man reinsteckt. Bei mir war dann sehr schnell die Familie im Vordergrund. Ich bin relativ früh Vater geworden. Dadurch war die Familie dann an erster Stelle.

Du spielst jetzt bei der SV Vogtareuth. Wie ist es zu dem Wechsel in die Kreisliga gekommen?

Eigentlich wollte ich nicht mehr Fußball spielen. Ich habe dann mit einem alten Klassenkameraden beim Vogtareuth zum Spaß mittrainiert. Aber es hat mir dort so gut gefallen, dass ich dann nochmal mit dem kicken angefangen habe. 

Video: Bastian Schweinsteiger beendet seine Karriere

Auch interessant

Meistgelesen

Mega-Deal? Kai Havertz soll angeblich diesen Superstar beerben - Wie reagiert der FC Bayern?
Mega-Deal? Kai Havertz soll angeblich diesen Superstar beerben - Wie reagiert der FC Bayern?
Der Kreuzband-Künstler: Zu diesem Doc pilgern Sané, die Bayern-Stars und andere
Der Kreuzband-Künstler: Zu diesem Doc pilgern Sané, die Bayern-Stars und andere
FCB-Star nach Peinlich-Remis sauer: „Will nicht sagen, das war überheblich, aber ...“
FCB-Star nach Peinlich-Remis sauer: „Will nicht sagen, das war überheblich, aber ...“
Zu wenig Punkte, zu viele Gegentore: FC Bayern so schlecht wie unter Klinsmann
Zu wenig Punkte, zu viele Gegentore: FC Bayern so schlecht wie unter Klinsmann

Kommentare