Schweinsteiger bei Comeback gefeiert

"Der Fußball-Gott ist zurück!"

+
Gerührt: Bastian Schweinsteiger wurde von den Fans mit Standing ­Ovations gefeiert.

München - Über ein halbes Jahr mussten die Fans des FC Bayern auf diesen Moment warten, am Samstag um 17.05 Uhr wurden sie endlich erlöst: Ihr Fußballgott war wieder da!

Bastian Schweinsteiger ist zurück, die Anhänger glücklich und der FCB weiterhin unschlagbar. Doch das lockere 4:0 gegen 1899 Hoffenheim war am Wochenende nur eine Rand­notiz – Schweinsteigers Comeback überstrahlte alles. Schon auf dem Weg zum Aufwärmen wurde der 30-Jährige frenetisch bejubelt, doch der Moment seiner Einwechslung toppte alles. 71 000 Menschen erhoben sich, klatschten und kreischten, als ihr Fußballgott das Feld betrat. „Das war Gänsehaut“, war sogar Arjen Robben sichtlich berührt. Auch Schweinsteiger selbst war von seinem Empfang überwältigt: „Es hat mein Herz sehr berührt, so empfangen zu werden. Es ist schön, wieder auf dem Platz zu stehen. Solche Momente vergisst man nie “

Mario Götze machte bereitwillig Platz.

Sein letztes Pflichtspiel für die Roten absolvierte der Mittelfeldstar am 10. Mai, als er gegen Stuttgart verletzt ausgewechselt wurde und anschließend das Pokalfinale gegen den BVB verpasste. Zwar wurde der Antreiber pünktlich zur WM wieder fit, doch sein legendärer Auftritt beim Finaltriumph war gleichzeitig auch sein bis dato letztes Pflichtspiel. Monatelang musste Schweinsteiger mit Problemen an der Patellasehne zugucken, sich mit Reha und Einzeltraining wieder an die Mannschaft herankämpfen, bis er Samstag endlich wieder aufs Feld durfte. Schweinsteiger strahlte: „Jede Trainingseinheit in den letzten Monaten hat sich für diesen Moment rentiert. Es war alles nicht so einfach, aber jetzt bin ich froh, dass ich wieder im Kader bin und ein paar Minuten spielen durfte.“

Bilder: Sechs Mal Note 2 für die Bayern-Stars

Bilder: Sechs Mal Note 2 für die Bayern-Stars

Nicht nur er, sondern auch seine Mitspieler waren nach der Rückkehr des Leaders glücklich. „Wir freuen uns, dass er wieder zurück ist und der Mannschaft helfen kann“, meinte Mario Götze. Das tat Schweinsteiger gegen Hoffenheim gerade mal zehn Minuten nach seiner Einwechslung, als er das 4:0 von Sebastian Rode mit feinem Füßchen vorbereitete. „Die Vorlage war perfekt, genau in den Lauf“, dankte Rode und freute sich mit dem Vizekapitän über dessen „super Einstand“. Auch der Bayern-Boss höchstpersönlich freute sich über das Comeback des lange verletzten WM-Helden. „Natürlich sind wir froh, dass Bastian nach seiner schweren Zeit, die er hinter sich hat, zurück ist“, sagte Karl-Heinz Rummenigge.

Für 90 Minuten wird es in den nächsten Spielen noch nicht reichen, doch der Mittelfeldmotor will sich Stück für Stück zurück ins Team kämpfen. Nur einer wollte sich den Lobeshymnen nicht so ganz anschließen: FCB-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer. „Es stehen noch einige harte Wochen vor ihm, um wieder der Alte zu werden“, sagte der Kaiser bei Sky: „Er wird bis zur Winterpause der Mannschaft nicht sehr viel helfen können.“ Doch das war am Samstag auch gar nicht so wichtig. Was zählte, brachte Arjen Robben auf den Punkt: „Der Fußballgott ist wieder da.“

Ticker: Klarer Sieg gegen Hoffenheim

sw, mic

Auch interessant

Meistgelesen

Hoeneß-“Granaten“: Diese Spieler fallen in die Superstar-Kategorie
Hoeneß-“Granaten“: Diese Spieler fallen in die Superstar-Kategorie
Das sagt Goretzka zum Wechsel zum FC Bayern
Das sagt Goretzka zum Wechsel zum FC Bayern
Abschied von Bayern? Boateng spricht Klartext
Abschied von Bayern? Boateng spricht Klartext
Premier-League-Club lockt Griezmann angeblich mit Mega-Gehalt 
Premier-League-Club lockt Griezmann angeblich mit Mega-Gehalt 

Kommentare