1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Schweini: "Ich hatte meine Eier verloren"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gregory Straub

Kommentare

null
Bastian Schweinsteiger verwandelte den entscheidenden Elfmeter gegen Iker Casillas. © dapd

München - Bastian Schweinsteiger verwandelte gegen Real den entscheidenden Elfmeter. Nach dem Spiel offenbarte der Held, dass er gar nicht so cool war, wie er dabei nach außen wirkte.

Nach den kräftezehrenden 120 Minuten meldete sich Bastian Schweinsteiger als einer von fünf Elfmeterschützen für die "Lotterie" im Champions-League-Halbfinale bei Real Madrid. Schweinsteiger trat als fünfter und entscheidender Schütze an: Sein Schuss in die linke Ecke sollte die Bayern "hoam" ins Finale nach München bringen.

Doch Schweinsteiger war bei seinem Schuss längst nicht so cool und locker, wie es nach außen hin den Anschein machte. Er beklagte kurz vor der Ausführung des Elfers den kurzzeitigen Verlust seiner "Kronjuwelen". "Auf dem Weg zum Punkt hatte ich kurz meine Eier verloren", offenbarte der Vize-Kapitän nach dem Spiel bei Sat.1, "aber ich habe sie rechtzeitig wiedergefunden".

FC Bayern steht im CL-Endspiel! Elfer-Krimi, Jubel, Einzelkritik: 11 Mal Note 1

Die Entscheidung, den Ball in die linke Ecke zu setzen, war wohl überlegt. Schweinsteiger erinnerte sich an ein Freundschaftsspiel gegen Real vor zwei Jahren in der Allianz Arena, als die Bayern beim Franz-Beckenbauer-Cup auf die Spanier trafen und nach einem 0:0 ebenfalls ins Elfmeterschießen mussten. "Damals habe ich den Ball in die rechte Ecke geschossen, und ich dachte mir, dass sich Iker Casillas vielleicht daran erinnert", so Schweini.

Das tat der spanische Schlussmann offenbar. Er entschied sich für die vom Schützen aus gesehen rechte untere Ecke, Schweinsteiger für links. Der Ball ging rein, und der Rest war nur noch ausgelassener Jubel.

Die Pressestimmen

wi

Auch interessant

Kommentare