Und: So fühlt er sich mit 30

Schweinsteiger: "Ich habe noch große Ziele"

+
Bastian Schweinsteiger beim MLS All-Star-Game in Portland.

München - Bastian Schweinsteiger ist aus dem Urlaub zurück und hat bereits sein erstes Spiel hinter sich. Vor Beginn der Saison spricht er über den BVB, die Liga und die Chef-Frage beim DFB.

Er ist zurück auf dem Platz – er und seine Weltmeister-Kumpels. Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm & Co. haben die ersten Minuten absolviert. Beim 1:2 gegen die MLS Allstars gab's zwar ziemlich auf die Socken, aber das war schnell abgehakt. Stattdessen sprach Schweinsteiger über die anstehenden Aufgaben und das Kapitänsamt im DFB.

Herr Schweinsteiger, Ihr Foto vom WM-Finale mit der Wunde im Gesicht ist um die Welt gegangen. Ist die Narbe mittlerweile wieder verheilt?

Schweinsteiger: Das war ein Kampf. Es sah übel aus, aber jetzt geht’s schon wieder. Bei solchen Spielen muss man alles geben und sich in jeden Zweikampf hauen. Das hat jeder gemacht. Genauso muss man ein Finale auch spielen.

Konnten Sie denn die drei Wochen Urlaub genießen?

Schweinsteiger: Die Zeit ist schon schnell vergangen, aber so ist es nun mal. Jetzt gilt es, sich mit Bayern München auf die neue Saison vorzubereiten, bei der wir wieder große Ziele haben. Darauf müssen wir uns jetzt einstellen und die Vergangenheit zurücklassen.

Dreißig sind Sie auch noch geworden. Fühlen Sie sich denn auch so?

Schweinsteiger: Das Alter ist nicht entscheidend, sondern wie man selber drauf ist.

Schweinsteiger: "Schade, dass der Urlaub jetzt vorbei ist"

Ihre Urlaubsfotos lassen darauf schließen, dass Sie keine schlechte Zeit hatten...

Schweinsteiger: Man wird ja auch nicht jedes Jahr Weltmeister und gewinnt die Meisterschaft und den Pokal. Es tat gut, auch mal feiern zu können. Wir sind ja alle noch sehr junge Menschen, das darf man nicht vergessen. Schade, dass der Urlaub jetzt vorbei ist.

Während der WM schienen Sie sich alle sehr gut mit den Dortmunder Kollegen zu verstehen. In nicht mal einer Woche geht es im Supercup wieder gegen sie. Ist diese Rivalität denn noch da?

Schweinsteiger: Klar, beide Vereine wollen die Nummer eins im deutschen Fußball sein. In Brasilien haben wir uns sehr gut mit ihnen verstanden, das hat man gesehen, denke ich. Jetzt freut man sich natürlich auf den Supercup, auch wenn der für uns schon sehr früh kommt. Gewinnen wollen wir ihn aber trotzdem.

Wie steht’s denn um die Nachfolge von Philipp Lahm in der Nationalmannschaft. Sind Sie bereit für die Binde?

Schweinsteiger: Wir haben viele Spieler, die Kapitän sein werden. Das entscheidet der Bundestrainer. Ich war schon etwas überrascht, aber man muss Philipps Entscheidung akzeptieren.

Schweinsteiger: "Ich habe schon noch große Ziele vor mir"

Ist Ihnen so ein Gedanke auch mal durch den Kopf gegangen?

Schweinsteiger: Nein.

Und haben Sie überhaupt realisiert, dass Sie jetzt Weltmeister sind?

Schweinsteiger: Eigentlich nicht, nein. Die Zeit dafür war auch nicht da, um es mal sacken zu lassen. Es ist schon schwierig, die Dinge auch mal zu genießen. Man versucht natürlich schon, den Moment zu genießen. Aber richtig einordnen können wir das alle wohl erst in ein paar Monaten.

Ist denn schon die Konzentration auf die Bundesliga da?

Schweinsteiger: Wenn wir wieder auf den Platz treten und es um etwas geht, dann kommt die Siegermentalität wieder. Philipp und ich sind mit dieser Mentalität bei Bayern groß geworden.

Glauben Sie, dass die Gegner noch motivierter gegen die Bayern auftreten?

Schweinsteiger: Ich glaube, dass es keinen großen Unterschied ausmacht, ob man gegen die Weltmeister oder die Ex-Champions-League-Sieger antritt. Gegen Bayern ist jeder heiß, ich weiß aber auch, was diese Mannschaft zu leisten imstande ist. Am Ende der Saison einen Pokal in der Hand zu halten, ist das schönste Gefühl, weil sich dann die ganze Arbeit auch rentiert hat. So war es ja auch bei der WM. Aber ich habe schon noch große Ziele vor mir. Ich bin jetzt 30 Jahre alt geworden, ein gutes Alter in meinen Augen. Aber ich fühle mich nicht so. Ich fühle mich nicht wie 30. Ich bin schon überrascht, dass da jetzt eine drei vor der Tür steht, aber ich fühle mich schon einen Tick jünger. Ich schaue ja auch jünger aus (lacht).

Aufgezeichnet von: lop

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare