Ist eine Rückkehr geplant?

Basti-Beben: Fragen und Antworten zum Mega-Transfer

+
Ihre Wege trennen sich: Bastian Schweinsteiger (rechts) im Mai 2014 mit Bayern-Trainer Pep Guardiola.

München - Ein Schock für viele Fans des FC Bayern: Bastian Schweinsteiger wechselt zu Manchester United. Die tz beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Transfer: 

Mein Herz schlägt rot!“ Das waren die Worte, die Bastian Schweinsteiger bei seiner Vertragsverlängerung 2010 an die Südkurve richtete. Es gab Applaus. Viel Applaus. Am Samstag, knapp fünf Jahre später, gab es am selben Ort Pfiffe. Schweinsteiger, der den Fans auch diesmal etwas mitzuteilen gehabt hätte, blieb der Kurve diesmal aber fern, die ihn einst ihren „Fußballgott“ getauft hatte. Dafür trat Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge vor die Fans. Er versuchte ihnen zu erklären, dass Schweinsteigers Herz zwar immer noch Rot, ab sofort aber in Manchester-United-Rot schlägt. Das Unvorstellbare ist geschehen: Schweinsteiger kehrte dem FC Bayern den Rücken, läuft ab sofort im Dress der Red Devils auf. Im Gespräch: drei Jahre Vertrag, 13 Millionen Euro Gehalt und zwischen 15 und 20 Millionen Euro Ablöse. Die Wut der Fans: nicht in Worte zu fassen. Die tz beantwortet die wichtigsten Fragen zum Basti-Beben:

Warum geht er?

Rummenigge betonte, dass es „sein Wunsch“ gewesen sei: „Ich habe versucht, ihn zu überzeugen zu bleiben. Aber er möchte diese Erfahrung machen.“

Was sagt er selbst?

Via Videobotschaft wandte sich Schweinsteiger an die Fans: „Wir werden für immer miteinander verbunden sein, ich werde euch immer in meinem Herzen tragen. Ich hoffe, liebe Fans, dass ihr mich versteht, dass ich diesen Weg gewählt habe.“

Wie denken die Fans?

Sie gehen auf die Barrikaden. Vielen denken, Pep Guardiola habe Schweinsteiger aus der Mannschaft vertrieben, dem trat Rummenigge aber entgegen: „Ich muss das ins Reich der Fabel verweisen.“

Wann geht es in Manchester für Schweinsteiger los?

Sofort. Am Sonntag wurde der Weltmeister bereits zum Medizincheck und der Vertragsunterschrift erwartet, schon heute soll er mit zur Werbetour durch die USA aufbrechen.

Ist eine Rückkehr geplant?

Ja. Schweinsteiger soll nach seiner Karriere ein Abschiedsspiel in der Allianz Arena bekommen, außerdem stellte Rummenigge eine „zweite Karriere“ im Klub in Aussicht.

Wie reagierten die Kollegen?

Bedrückt. Philipp Lahm sei „traurig“, weil Schweinsteiger ein „bayerischer Bua“ sei. Thomas Müller: „Es ist ein bisschen komisch, wenn Basti weg ist.“

Was sagen die Engländer?

Simon Mullock, Chief Football Writer für den Sunday Mirror, zur tz: „Er ist die Sorte von big-name-star, den United seit Jahren holen wollte.“

Was meint Jogi Löw?

Der Bundestrainer: „Ich bin davon überzeugt, dass der neue Reiz der Premier League Basti gut tun wird, ich weiß von ihm, dass er noch große Ambitionen und Ziele hat.“

War Hoeneß involviert?

Nein! Rummenigge dazu: „Schauen Sie sich die Zeitabläufe an, dann können Sie sich die Frage selber beantworten.“

Wann kann Schweinsteiger wieder auf die Bayern treffen?

Schon in der Gruppenphase der Königsklasse. ManU kann dem FCB zugelost werden. Rummenigge: „Das wären interessante Spiele.“

lop, mic, so

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“

Kommentare