Die Bayern in Leverkusen

Ticker zum Nachlesen: Remis zur Tabellenführung

+

Leverkusen - Der FC Bayern ist bei Bayer Leverkusen trotz vieler Chancen über ein Remis nicht hinausgekommen: der Ticker zum Nachlesen.

FC Bayern München - Bayer Leverkusen im TV und Live-Stream: Infos zum Bundesliga-Spiel

Bayer Leverkusen - FC Bayern München                 1:1

Tore: 0:1 Kroos (29. Minute), 1:1 Sam (31. Minute) 

Das war's! Leverkusen und Bayern trennen sich 1:1.

90. Minute: Zwei Ecken bekommen die Bayern noch. Bayer versucht es mit einem Konter, der bringt aber nichts ein.

90. Minute: Es gibt drei Minuten obendrauf.

90. Minute: Verletzungspause bei Leverkusen. Wir warten auf die Nachspielzeit.

86. Minute: Erleben wir noch eine Schlussoffensive der Bayern?

85. Minute: Dritter Bayern-Wechsel: Götze ersetzt Kroos

83. Minute: Und der dritte Bayer-Wechsel: Hegeler für Kießling

81. Minute: Wechsel Leverkusen: Kruse kommt für Sam.

80. Minute: Wechsel bei den Bayern: Der glücklose Müller wird durch Mandzukic ersetzt.

78. Minute: Robben nimmt die lange Ecke. Doch da steht einmal mehr Leno

77. Minute: Schweinsteiger wird am Bayer-Strafraum umgesenst. Gute Freistoß-Position.

76. Minute: Das Feuerwerk gegen ManCity macht sich langsam bemerkbar.

72. Minute: Robben beginnt gleich mal so, wie sein Vorgänger aufgehört hat. Einen Müller-Querpass setzt er am Leno-Kasten vorbei

71. Minute: Wechsel bei Bayern: Robben kommt für Shaqiri

68. Minute: Wechsel bei Leverkusen: Son kommt für Can.

67. Minute: Gelb für Boateng, der gegen Rolfes zu spät kommt.

65. Minute: Wieder Ribéry. Wieder schickt er Alaba. Und wieder kann macht Müller aus der Chance nix.

64. Minute: Die Leverkusener Gegenstöße enden alle eher traurig.

63. Minute: "Der hät's verdient g'habt", sagt der Kollege. Ribéry legt nach einem Bayern-Konter quer zu Shaqiri und der will es besonders schön machen. Aber drüber.

62. Minute: Boateng rettet in höchster Not vor Sam!

61. Minute: Katz und Maus wäre noch ziemlich harmlos für das, was die Bayern hier abziehen.

59. Minute: Ribéry mit einem Chancen-Doppelpack aber Leno steht (noch) wie eine Wand.

57. Minute: Jetzt gönnt Bayern den Gastgebern eine kleine Verschnaufpause. Shaqiri legt sich eine Ribéry-Flanke von Rechts auf Links, verzieht aber deutlich

54. Minute: Die letzten 90 Sekunden finden komplett im Bayer-Strafraum statt. Shaqiri mit einer Fallrückzieher-Vorlage, die Leno aber wieder zur Ecke klärt.

52. Minute: Gelb für Boenisch nach Foul an Shaqiri kurz vor Grundlinie und Sechzehnmeterraum. Der Freistoß bringt eine weitere Ecke.

50. Minute: Dante kommt nach einer Ecke von Ribéry zu frei zum Kopfball, aber Leno hat die Kugel im Nachfassen.

48. Minute: Jetzt macht sich Arjen Robben warm.

46. Minute: Keine Minute dauert es bis die Bayern wieder vor dem Leverkusener Tor auftauchen. Müller wird umgerissen, das sollte Elfmeter geben!

46. Minute: Weiter geht's. Die Bayern stoßen zur zweiten Halbzeit an. Kann der Rekordmeister die Leverkusener weiter so an die Wand spielen?

Halbzeit in Leverkusen

45. Minute: Das einzige was man den Bayern hier vorwerfen kann ist, das sie aus ihrer Dominanz zu wenig machen. aber da ist ja noch Zeit.

43. Minute: Sam kommt an der Mittellinie gegen Alaba zu spät und senst ihn um. Kircher belässt es bei einer Ermahnung.

40. Minute: Müller schickt Shaqiri, der zieht aus 18 Metern ab. Leno faustet den Ball zur Ecke. Da war Wumms dahinter.

37. Minute: Und jetzt geht es hier weiter wie vor 10 Minuten. Bayern mit Ballbesitz gefühlt über 100 Prozent, Bayer lauert. Wieder Alaba auf Müller, doch dessen Direktabnahme mit links geht in den Leverkusener Himmel

35. Minute: Muss er machen! Müller steht nach Alaba-Flanke total blank und köpft drüber. Unfassbar

33. Minute: Leverkusen zeigt seine Konterqualitäten während Bayern noch im Jubelstaumel hängt. Drittes Gegentor in der Liga für Bayern.

31. Minute: Tooor für Leverkusen! Praktisch im Gegenzug gleicht Bayer durch Sidney Sam, der nach Vorlage von Bender nur noch einschieben muss, aus. Ganz unschuldig ist da Manuel Neuer aber auch nicht.

29. Minute: TOOOOOOOOOR FÜR DIE BAYERN!!! TONI KROOS! Nach einer Vorlage von Ribéry zieht Kroos einfach ab und lässt Leno keine Chance. Verdient!

26. Minute: Hoppala! Ribéry verstolpert einen Ball. Wann ist denn das zuletzt passiert?

24. Minute: Und was macht Pep Guardiola? Korrigieren natürlich.

22. Minute: Powerplay der Bayern. Leno faustet einen harten Kroos-Schuss aus 20 Metern noch ab.

20. Minute: Rafinha schickt Schweinsteiger mit einem hohen Pass in den Strafraum, doch der kann den Ball nicht recht verwerten. Derweil muss sich Xherdan Shaqiri ein paar deutlichere Worte von Franck Ribéry anhören. Der Monsieur scheint nicht ganz zufrieden. Liegt's vielleicht am fehlenden Tor?

19. Minute: Das erinnerte etwas an das 1:0 in Manchester. Ribérys Schuss aus 20 Metern streift aber nur den Pfosten.

18. Minute: Immer wieder versuchen es die Bayern mit der Variante Flanke von Shaqiri. Bis jetzt aber nicht mit richtig viel Gefahr

17. Minute: Bis jetzt sieht das nicht so aus wie Zweiter gegen Dritter.

14. Minute: Konter Leverkusen! Rolfes versucht es aus 17 Metern, sein Schuss wird aber abgeblockt. Die nachfolgende Ecke bringt nichts ein.

12. Minute: Kuriose Szene im Bayer-Strafraum: Ribéry kommt links viel zu leicht durch, danach springt der Ball im Billard-Stil zwischen Müller und Leno hin und her. Letzterer greift dann aber doch beherzt zu.

11. Minute: Shaqiri verdreht Boenisch die Beine und flankt auf Müller. Der kann den Ball annehmen, verzieht aber mit links.

10. Minute: Das erhoffte Chancen-Feuerwerk bleibt bis jetzt aus. Dafür aber gefühlte 80% Ballbesitz für Bayern.

8. Minute: Die Bayern nähern sich dem Tor der Gastgeber an: Toni Kroos wird fein freigespielt und versucht es mit links. Fünf Meter am Leverkusener Tor vorbei.

7. Minute: Thomas Müller geht mit der Hand zum Ball im Leverkusen-Strafraum. Klare Sache: Freistoß Bayer

6. Minute: Die Stimmung in der BayArena ist übrigens sehr gut. Die Bayern-Fans deutlich zu hören.

3. Minute: Leverkusen zieht sich extrem zurück und überlässt den Bayern den Ball.

2. Minute: Den ersten Schuss grob in Richtung des Bayer-Tores gibt Rafinha ab. Der geht allerdings weit über den Kasten von Leno.

1. Minute: Die Bayern spielen heute in der komplett weißen Version ihrer Trachten-Auswärtstrikots.

1. Minute: Anpfiff. Los geht's! Leverkusen hat Anstoß

18:20 Uhr: "Topspiel" trifft es bei dieser Begegnung absolut. Nach den 90 Minuten wird es einen neuen Tabellenführer geben: Bayern reicht ein Unentschieden, die Leverkusener müssen gewinnen.

17:50 Uhr: Emre Can wechselte vor der Saison ins Rheinland und trifft auch prompt auf seine alten Kollegen bei den Bayern. Allerdings steht der Youngster eher in der Offensive.

17:46 Uhr: Falsche Neun, echter Stürmer? Fakt ist: Thomas Müller ist derzeit in einer starken Verfassung. Deswegen darf er vermutlich auch von Anfang an ran.

17.38 Uhr: Die Aufstellung der Bayern ist jetzt auch da. Pep Guardiola bleibt sich treu und rotiert weiter.

Aufstellungen:

Bayer Leverkusen: Leno - Donati, Toprak, Spahic, Boenisch - Reinartz, Bender, Rolfes - Sam (81. Kruse), Kießling (84. Hegeler), Can (68. Son)

FC Bayern: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba - Lahm, Schweinsteiger - Shaqiri (71. Robben), Kroos, Ribéry - Müller (80. Mandzukic)

Zuschauer: 30.210

Schiedsrichter: Knut Kircher

Die deutschen Fußballer des Jahres seit 1988

Die deutschen Fußballer des Jahres seit 1988

Uwe Seeler war 1960 Deutschlands erster Fußballer des Jahres. Wir zeigen Ihnen in unserer Fotostrecke die Gewinner der Wahl seit 1988. © dpa
1988: Jürgen Klinsmann, damals in Diensten des VfB Stuttgart. © dpa
1989: Thomas Häßler, hier bei seinem Abschiedsspiel im Jahr 2005. 1989 spielte er für den 1. FC Köln. © dpa
1990: Lothar Matthäus führte die Deutsche Nationalmannschaft zum WM-Titel in Italien und wurde Fußballer des Jahres und Welfußballer. © dpa
1991: Stefan Kuntz gewann mit dem 1. FC Kaiserslautern nicht nur die Deutsche Meisterschaft. Er wurde auch Fußballer des Jahres. © dpa
1992: "Icke" Häßler (Foto von 1996) lief damals für den AS Rom auf. Bei der EM 1992 in Schweden spielte er das beste Turnier seiner Karriere. © dpa
1993: DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke hütete den Kasten des 1. FC Nürnberg. Der Club beendete die Saison auf Rang 13. © dpa
1994: Jürgen Klinsmann spielte 1993/94 beim AS Monaco eine starke Saison, wurde Fußballer des Jahres und wechselte anschließend in die Premier League zu Tottenham Hotspur. © dpa
1995: Matthias Sammer gewann mit dem BVB die Deutsche Meisterschaft und wurde mit dem goldenen Ball belohnt. © dpa
1996: Auch 1996 führte kein Weg an ihm vorbei. Es war das beste Jahr seiner Karriere. Er wurde außerdem zum Besten Spieler der EM in England und zu Europas Fußballer des Jahres gewählt. © dpa
1997: Der "Fußballgott" Jürgen Kohler spielte im Trikot von Dortmund eine bärsenstarke Saison, gewann die Champions League gegen seinen Ex-Klub Juventus Turin und wurde Deutschlands Fußballer des Jahres. © dpa
1998: Nachdem Oliver Bierhoff als Torschützenkönig der Serie A im Trikot des AC Mailand groß aufspielte, wurde er zu Deutschland bestem Kicker gewählt. © dpa
1999: Mit 38 Jahren wurde Lothar Matthäus noch einmal ausgezeichnet. Den Titel hätte er wahrscheinlich gerne gegen die Champions-League-Trophäe eingetauscht. Bayern verlor damals in Barcelona mit 1:2 gegen Manchester United. © dpa
2000: Nachdem Oliver Kahn 1999 zum ersten Mal Welttorhüter wurde, war er ein Jahr später Deutschlands Fußballer des Jahres. © dpa
2001: Im Finale von Mailand parierte Kahn drei Elfmeter und sicherte dem FC Bayern den Titel in der Champions League. Als Belohnung wiederholte er den persönlichen Triumph des Vorjahres. © dpa
2002: Michael Ballack spielte mit Bayer Leverkusen eine Fabelsaison und wurde trotzdem nur dreimal Zweiter (Meisterschaft, DFB-Pokal, Champions League) mit der Werkself und Vize-Weltmeister mit der Nationalmannschaft. Zum Fußballer des Jahres langte es aber trotzdem. © dpa
2003: Ein Jahr später war er erneut ganz oben. Diesmal aber im Trikot seines neuen Arbeitgebers FC Bayern. © dpa
2004: Der erste ausländische Profi, der zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt wurde, war der Kugelblitz. Ailton gewann mit Werder Bremen das Double. © dpa
2005 war wieder Michael Ballack vom FC Bayern an der Reihe. © dpa
2006: Miroslav Klose war einer der Hauptakteure des Sommermärchens und wurde als Fußballer des Jahres ausgezeichnet. © dpa
2007: Mario Gomez knipste in der Meistersaison des VfB am laufenden Band und gewann nach Jürgen Klinsmann (1988) und Karl-Heinz Förster(1982) als dritter Stuttgarter die Wahl. © dpa
2008: In seiner ersten Saison beim FC Bayern zeigte Franck Ribéry gleich seine Extraklasse. Er gewann mit dem FC Bayern das Double und wurde in Deutschland und Frankreich zum Fußballer des Jahres gewählt. © dpa
2009: Felix Magath formte aus dem Underdog VfL Wolfsburg eine Meistermannschaft. Der Brasilianer Grafite gewann die Torjägerkanone, wurde Fußballer des Jahres und erzielte das Tor des Jahres. © dpa
2010: Arjen Robben markierte 2010 dreimal das Tor des Monats, wurde Fußballer des Jahres und von seinen Bundesliga-Kollegen zum Spieler der Saison gewählt. © dpa
2011: In seiner letzten Saison im Trikot des FC Schalke 04 glänzte Neuer vor allem in der Champions League und führte sein Team ins Halbfinale. Die Knappen wurden DFB-Pokal-Sieger und Neuer Fußballer des Jahres. © dpa
2012: Der Fußballer des Jahres spielte sich in das Notizbuch diverser Top-Klubs. Marco Reus entschied sich nach einer tollen Saison mit Borussia Mönchengladbach für den BVB. © dpa
2013: Am 28. Juli wurde Bastian Schweinsteiger als Fußballer des Jahres bekanntgegeben. Zwei Tage später kam eine Wahl-Panne ans Licht. Erich Laaser, Präsident des Verbandes Deutscher Sportjournalisten fordert Neuwahlen. Muss Schweini seinen Titel abgeben? © dpa
2014: Am 10. August wurde bekannt - der Weltmeister-Keeper, der dem DFB-Team immer wieder mit grandiosen Aktionen half, ist "Fußballer des Jahres". © dpa

bix

Auch interessant

Kommentare