Am Freitagabend geht`s gegen Rain

Bayern-Amateure hoffen auf Weihrauch-Tore

+
Patrick Weihrauch erzielte im Hinspiel gegen den TSV Rain satte vier Treffer.

FC Bayern München II - Die zweite Mannschaft des Rekordmeisters will am Freitagabend endlich mal wieder einen Pflichtspielsieg einfahren. Der letzte Erfolg datiert aus dem Oktober und liegt für den Geschmack von Trainer Heiko Vogel natürlich viel zu weit zurück.

Mit einer gehörigen Portion Euphorie und einer durchweg gelungenen Vorbereitung im Rücken starteten die kleinen Bayern vergangenes Wochenende in die Regionalliga-Rückrunde. Eine bittere Pleite gegen die SpVgg Bayreuth später stellt sich die Stimmungslage schon etwas anders dar. Eine weitere Meldung, die an der Säbener Straße für wenig begeisterte Gesichter gesorgt haben wird, folgte unter der Woche.

Bei Steeven Ribéry, dem kleinen Bruder von Super-Star Franck und festen Größe im Spiel der Vogel-Elf, wurde als Folge eines Bayreuther Foulspiels ein Außenbandriss im Sprunggelenk diagnostiziert. "Der Ausfall von Steeven ist natürlich sehr bitter für uns", ärgert sich Trainer Vogel auf der vereinseigenen Hoempage. "Er war sehr gut in Form und wird uns mit seiner Qualität im Eins-gegen-Eins fehlen."  

Neben dem jungen Franzosen müssen die Bayern auch weiterhin auf Kapitän Karl-Heinz Lappe (langwierige Fußverletzung), Keeper Andi Rössl (gesperrt) und Patrik Puchegger (Kreuzbandriss) verzichten. Allerdings sollte der Kader des FCB nach wie vor stark genug sein, um gegen das Tabellenschlusslicht vom TSV Rain/Lech am Freitagabend den ersten Pflichtspielsieg 2016 einzufahren. Dementsprechend gibt Vogel auch die Marschroute vor: „Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich die drei Punkte und werden hart dafür arbeiten.“

Der Übungsleiter erwartet eine sehr umkämpfte Partie im Stadion an der Grünwalder Straße und rechnet nicht mit einem offenen Schlagabtausch. „Rain am Lech wird alles reinschmeißen und ähnlich defensiv agieren wie Bayreuth“, blickt Vogel voraus. Auch die Platzverhältnisse könnten seiner Meinung nach wieder eine Rolle spielen. Vorige Woche hatte sich der 40-Jährige lautstark über das schlechte Geläuf beschwert und in den erschwerten Bedingungen einen gewichtigen Nachteil für das technisch-versierte Kurzpass-Spiel seiner Mannen ausgemacht.

Es gibt allerdings auch Gründe positiv auf die kommende Partie zu blicken. Einer davon ist Patrick Weihrauch, der sich ganz besonders auf den Gegner aus dem Donau/Ries freuen wird. Im Hinspiel zauberte der Mann mit der Rückennummer 10 einen Gala-Auftritt auf den Rasen und zerlegte den TSV mit vier Treffern quasi im Alleingang. Bei einer Wiederholung dieser Leistung würde sich die Miene seines Trainers mit Sicherheit wieder aufhellen.

Zusätzlich hat auch der TSV Rain, dessen Auftaktpartie gegen den SV Schalding-Heining dem Wetter zum Opfer fiel, mit einigen Problemen zu kämpfen. Nachdem zum Start der Vorbereitung einige vielversprechende Neuzugänge präsentiert wurden, kam es danach zu zwei Paukenschlägen in der Blumenstadt. Zuerst wurde Aufstiegs-Trainer Jürgen Steib überraschend beurlaubt, ehe auch noch Torwart Michael Lutz um sofortige Auflösung seines Vertrages bat. Somit erwartet die Vogel-Elf ein ziemlich angeschlagener Boxer. Jedoch sind diese ja bekanntlich oftmals am gefährlichsten.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Sammer über Rücktritt: „Wusste schnell, was ich nicht mehr will“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“

Kommentare