Schwere Aufgabe für Guardiola

Alonso UND Schweinsteiger - kann das klappen?

+
Bastian Schweinsteiger (l.) und Xabi Alonso (r.) gemeinsam im Training - werden die beiden Superstars auch gemeinsam im Bayern-Mittelfeld auflaufen?

München - Bastian Schweinsteiger ist zurück im Mannschaftstraining des FC Bayern. Damit bekommt Trainer Guardiola ein Luxusproblem: Wohin mit Xabi Alonso oder Philipp Lahm? Oder muss eine Offensivkraft weichen?

Selbst in der Länderspielpause tummeln sich auf dem Trainingsplatz des FC Bayern an der Säbener Straße Weltmeister, Champions-League-Sieger und sonstige Weltstars. Seit Anfang dieser Woche mischt auch der seit der WM dauerverletzte Bastian Schweinsteiger wieder mit. Und weil Xabi Alonso, Franck Ribéry und Philipp Lahm ihre Karrieren in ihren jeweiligen Nationalmannschaften für beendet erklärt haben, herrscht für Pep Guardiola kein Mangel an Topspielern.

Dieses "Luxusproblem" kennt der spanische Coach von jedem Spieltag, wenn er aus den zahlreichen Superstars seine Startelf benennen muss. Doch mit Schweinsteigers Rückkehr hat sich für Guardiola eine nochmal gesteigerte Problematik ergeben. Denn in Schweinsteigers ursprünglichem Revier, dem defensiven Mittelfeld des Rekordmeisters, haben Lahm und vor allem Neuzugang Alonso bislang überragende Vorstellungen abgeliefert. Muss also einer weichen, wenn Platzhirsch Schweinsteiger fit für einen Einsatz in der Startelf sein sollte? Wenn, dann dürfte es wohl Alonso treffen, Lahm ist schließlich Kapitän des Teams.

Sammer sieht durch Schweinsteiger-Rückkehr nur Vorteile

Für Matthias Sammer ergibt sich daraus nicht notwendigerweise ein Dilemma. "Das sind unterschiedliche Spielertypen und das ist für die Balance der Gruppe auch ganz wichtig", zitiert der "Kicker" den Bayern-Sportvorstand: "Ich sehe nur Vorteile. Basti ist ein Spielertyp, der uns mit seiner Kraft und Power guttut, der nach vorne reinbricht, gleichzeitig aber erster guter Organisator im Spiel gegen den Ball ist." Sammer glaubt, Schweinsteiger und Alonso werden "sich gut ergänzen, dadurch werden wir noch flexibler".

Und was empfindet der spanische Welt- und Europameister ob der gewachsenen Konkurrenz? Er freut sich auf den neuen Mitspieler! "Er ist der Spielertyp, mit dem ich gerne zusammenspiele. Ich bin sicher, wir werden Spaß haben."

Zumal sich an der ursprünglichen Ausgangslage im Bayern-Mittelfeld rein zahlenmäßig wenig geändert hat. Schließlich spielte in der Vorsaison noch Toni Kroos regelmäßig in der Zentrale des Rekordmeisters. Schweinsteiger rückte dafür häufig einen Schritt weiter nach vorne ins offensive Mittelfeld. Eine Option, die nun auch wieder denkbar wäre. Allerdings müsste Guardiola dann einen seiner Angriffskünstler wie Mario Götze, Arjen Robben, Franck Ribéry oder Thomas Müller zugunsten Schweinsteigers opfern.

Schweinsteiger bricht Bayern-Training vorzeitig ab

Schweinsteiger bricht Bayern-Training vorzeitig ab

Ex-Bayern-Profi Hasan Salihamidzic ist sich jedenfalls sicher, dass der aktuelle Nationalmannschaftskapitän auch bei Bayern wieder einen Stammplatz erkämpfen wird: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Spieler, der die deutschen Mannschaft zum WM-Titel geführt hat, nicht spielen wird." Kommt es also zum großen Konkurrenzkampf im Bayern-Lager inklusive Stunk, der von den unfreiwilligen Bankdrückern verursacht wird? Sammer wiegelt ab: "Große Persönlichkeiten, und dazu zähle ich auch Lahm, werden sich immer respektieren, unterstützen und sich nicht kleingeistig bekämpfen. Das habe ich noch nie anders erlebt."

Und Rekordnationalspieler Lothar Matthäus glaubt: "Die große Stärke der Bayern war schon immer die Vernunft der Spieler. Lahm und Alonso haben einen Weg gefunden, und das wird auch mit Basti und Alonso so kommen." Eines ist klar: Langweilig wird es mit Sicherheit nicht...

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Abschied von Bayern? Boateng spricht Klartext
Abschied von Bayern? Boateng spricht Klartext
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“

Kommentare