Anschwitzen mit den Kollegen

Pizarro zurück auf dem Trainingsplatz

+
Claudio Pizarro (l.) nahm am Mittwochmorgen wieder aktiv am Bayern-Training teil.

München - Lang und prominent ist die Liste mit den verletzten Spielern des FC Bayern. Auch Claudio Pizarro war bislang Teil des FCB-Lazaretts. Doch nun gibt es gute Nachrichten vom Peruaner.

Anschwitzen nennt sich die Einheit, die Fußballprofis am Vormittag vor dem Anpfiff eines wichtigen Spiels absolvieren. Auch der FC Bayern ließ seine Spieler am Mittwochmorgen an der Säbener Straße antreten, um sich für das Champions-League-Duell am Abend gegen ZSKA Moskau in Form zu bringen. So weit, so belanglos.

Doch mit dabei am Mittwochvormittag war einer, von dem man das noch nicht erwarten durfte: Claudio Pizarro. Der Peruaner hatte sich Anfang November einen Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel zugezogen, eine Rückkehr des Stürmers noch in der Hinrunde stand kaum zur Debatte. Pizarro musste eher Pflichtaufgaben wie beispielsweise die Eröffnung eines Bayern-Fanshops in Berlin übernehmen. Nun aber die Überraschung: Pizarro nahm am Anschwitzen seiner Kollegen teil - der FC Bayern twitterte stolz von der Rückkehr des Offensiv-Routiniers auf den Trainingsplatz:

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare