1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Ancelotti mit klarer Ansage zum Neuer-Comeback

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Manuel Neuer, spielt er oder nicht?
Manuel Neuer, spielt er oder nicht? Er spielt wohl. © dpa

München - Es war das große Thema, sogar in den spanischen Medien: Kann Manuel Neuer gegen Real spielen oder nicht? Carlo Ancelotti gab auf der Pressekonferenz die Antwort.

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti hat einen Einsatz des am Fuß operierten Fußball-Nationaltorhüters Manuel Neuer für das Champions-League-Duell gegen Real Madrid fest eingeplant. „Neuer ist bereit, gegen Dortmund oder gegen Real Madrid“, sagte Ancelotti am Freitag. Ein Einsatz im Viertelfinal-Hinspiel gegen Madrid sei nicht gefährdet. Erst einmal wird er von Sven Ulreich vertreten. „Wir haben vollstes Vertrauen in ihn“, sagte Ancelotti.

Neuer fehlt zwei Spiele

Neuer musste sich wegen einer Trainingsverletzung am Mittwoch operieren lassen und fällt zumindest die Bundesliga-Spiele am Samstag gegen den FC Augsburg und drei Tage später in Hoffenheim aus. „Er hat ein kleines Problem mit einem Zeh“, berichtete Ancelotti. Der medizinische Stab habe sich zu dem Eingriff entschieden, damit Neuer schneller wieder fit sei.

Im Bundesliga-Heimspiel gegen den FCA wird neben den gelb-gesperrten Xabi Alonso und Javi Martínez der am Knie verletzte Douglas Costa fehlen. „Wir denken, dass er nächste Woche mit der Mannschaft trainiert“, sagte Ancelotti. „Wir haben Vertrauen, dass er gegen Real bereit sein wird.“ Im Viertelfinal-Hinspiel sind die Münchner am 12. April Gastgeber für die Königlichen, das Rückspiel findet sechs Tage später statt.

„Bayern ohne Torwart“: Madrid freut sich - und übergeht entscheidendes Detail

FC Bayern München gegen Real Madrid: Alle Infos zum Halbfinale der Champions League

Hammer-Spiel im Halbfinale der Königsklasse! Nach 2014 trifft La Bestia Negra wieder auf Real Madrid. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Viertelfinale 2017 in der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Real Madrid bei tz.de zusammengefasst.

dpa

Auch interessant

Kommentare