"Sind nicht im Sozialismus"

FCB: Darum wurde das Kroos-Gehalt nicht erhöht

München - Toni Kroos geht zu Real Madrid, wohl weil ihm der FC Bayern zu wenig Gehalt bot. Finanzvorstand Dreesen macht klar: "Wir sind nicht im Sozialismus."

Eilmeldung: Philipp Lahm beendet seine Nationalmannschaftskarriere.

Die letzten Zweifel an seiner Klasse hatte Toni Kroos, inzwischen frisch gebackener Weltmeister, im Halbfinale des Turniers weggeballert. Mit seiner Gala gegen Brasilien, zeigte der 24-Jährige der ganzen Welt: Seht her, ich bin ein Großer! Und als so einer möchte der Ballzauberer auch wertgeschätzt werden. Nicht nur in Worten, auch in Zahlen. Doch wie groß Kroos tatsächlich ist, war streitbar. Zumindest zwischen ihm und dem FC Bayern. Nun verlässt Kroos den FCB, den jungen Vater zieht es gemeinsam mit Freundin Jessica und Sohn Leon nach Madrid. Kroos wird ein Königlicher, und damit zugleich auch fürstlich entlohnt: 12 Millionen Euro soll er jährlich bei Real verdienen. Das Gehalt eines Großen eben. Am Donnerstag um 17 Uhr wird Kroos bei Real Madrid vorgestellt.

Kroos nicht so groß wie Lahm & Co.

Beim FCB verdiente der Supertechniker rund 4,5 Mio. Euro. Anfang des Jahres, als die Verhandlungen zwischen Verein und Spieler stockten, sagte FCB-Finanzvorstand Jan Christian Dreesen der Sport Bild: „Der FC Bayern hat in der Vergangenheit immer außergewöhnliche Leistungen dadurch honoriert, dass Verträge auch angepasst wurden.“ Das war auch bei Kroos vorgesehen, von kolportierten sechs Millionen Euro war die Rede.

FC Bayern Testspiel in Memmingen: Hier geht es zum Live-Ticker

Ein Vorstoß in die Sphären von Lahm, & Co., die rund 10 Mio. Euro einheimsen, war von den Bayern-Bossen nicht angedacht. So groß war Kroos dann nicht. Vielleicht lag es daran, dass er 2012 die Verantwortung verweigerte und im Finale dahoam nicht zum Elfmeter antrat. Oder sie erinnerten sich, dass Kroos in der Endphase der Triplesaison 2013 verletzt ausfiel. Oder sie waren einfach nur konsequent. Karl-Heinz Rummenigge sagte im Januar: „Er ist ein Spieler, den wir grundsätzlich gerne behalten wollen.“ Doch Dreesen machte zur selben Zeit unmissverständlich klar, nicht jeden Spieler zum Top-Verdiener aufsteigen zu lassen: „Wir sind ja nicht im Sozialismus. Es muss so sein, dass die Gehälter unterschiedlich sind.“

Pressestimmen: So freuen sich die Spanier auf Kroos

Toni Kroos in der spanischen Zeitung "ABC"
ABC (Spanien): "Er hat sich auf Mallorca erholt - die Ferien des Kriegers, nachdem er die Welt erobert hat. Toni Kroos nahm ein Flugzeug von Palma nach Madrid und wurde zunächst am Morgen von einigen Journalisten erkannt, bevor er als neuer Spieler von Real Madrid im Bernabéu-Stadion vorgestellt wird." © 
Toni Kroos in der spanischen Zeitung "El Mundo"
El Mundo (Spanien): "Kroos, ein 'Offensiv-Allrounder" für Ancelotti. Fußballtechnisch gewinnt der weiße Club einen vielseitigen Spieler, der seine Beine gut einzusetzen weiß, anpassungsfähig ist und der sowohl lange als auch auf kurze Pässe spielen kann. Auf persönlicher Ebene bekommen die Team-Kollegen einen Jungen, der sich mit seinen 24 Jahren als schüchtern und arbeitsam beschreibt." © 
Toni Kroos in der spanischen Zeitung "El País"
El País (Spanien): "Real Madrid schließt Vertrag mit Toni Kroos für sechs Jahre. Es ist der erste große Transfer des Klubs in diesem Sommer. Der deutsche Mittelfeldspieler wird heute Nachmittag in der Ehrenloge von Santiago Bernabéu vorgestellt." © 
Toni Kroos auf dem brasilianischen Portal "Globo Esporte"
Globo Esporte (Brasilien): "Offiziell: Real Madrid kündigt Toni Kroos an. Der Mittelfeldstürmer, mit Deutschland Weltmeister, wird ab der kommenden Saison für Real Madrid spielen." © 
Toni Kroos in der spanischen Zeitung "La Marca"
Marca (Spanien): "Kroos, offiziell in weiß. Der deutsche Fußballer machte seine ersten Aussagen als neuer Real-Madrid-Spieler: 'Jetzt geht es nach Madrid. Ich bin sehr glücklich'."  © 
Toni Kroos in der spanischen Zeitung "La Provincial"
Las Provincias (Spanien): "Bayern dankt Kroos für seine Arbeit." Bayern-Präsident Karl-Heinz Rummenigge wünscht ihm für seine weitere Karriere und ihm persönlich sowie seiner Familie "das Beste". © 
Toni Kroos in der portugiesischen Zeitung "A Bola"
A Bola (Portugal): "Ronaldo ist ein großer Spieler", sagt Kroos. Der Mittelfeldspieler Toni Kroos ist sehr stolz darauf, für Real Madrid unterschrieben und die Möglichkeit zu haben, an der Seite von Spielern wie Cristiano Ronaldo spielen zu dürfen." © 

Vor allem aber handeln die Bosse nach der Maxime, nach der schon Ex-Präsident Uli Hoeneß den Verein formte: Man kann nur das ausgeben, was man auch einnimmt. Und mit Blick auf die Gehaltskosten der Roten wird deutlich, dass die Ausgaben für das Personal in der Vergangenheit deutlich gestiegen sind. 2013 wies der Jahresabschluss 202,8 Mio. Euro an Personalaufwand aus, fast 25 Prozent mehr als im Vorjahr. 2006 lagen die Kosten gerade einmal bei 106,8 Mio. Euro. Die Ausgaben haben sich also fast verdoppelt. Zwar sind in diesen Summen auch die Gehälter der rund 480 Mitarbeiter des Vereins enthalten, trotzdem entfallen rund drei Viertel der Ausgaben auf den Profikader.

Hoher Umsatz - bescheidener Gewinn

Den Münchnern gelang es im Gegenzug aber auch, die Umsätze förmlich explodieren zu lassen. Aus 197 Mio. Euro im Jahr 2006 waren 2013 stolze 385 Mio. Euro geworden – Tendenz steigend. Als zweitstärkster deutscher Klub verbuchte Borussia Dortmund einen Umsatz von 305 Mio. Euro, doch im Gegensatz zum FCB verbuchten die Westfalen einen Mega-Gewinn: 53,3 Mio. Euro – einsamer Liga-Rekord. Dagegen wirkt der Gewinn des FC Bayern (14 Mio.) fast bescheiden. Ihren höchsten Gewinn (18,9 Mio.) verbuchte die FC Bayern AG 2007 – dem einzigen Jahr, in dem es seit 2005 gelang, den Umsatz bei sinkenden Personalkosten zu steigern. Erfolgreiches Wirtschaften schreiben die Bayern groß – das spürte jetzt auch Toni Kroos…

Das lässt sich der FCB den Erfolg kosten

Dass der FC Bayern boomt, ist kein Geheimnis. 2013 erzielte die AG einen Rekordumsatz von 394 Mio. Euro, gemeinsam mit der Allianz Arena GmbH wurde mit 432,8 Mio. Euro Umsatz sogar erstmals die 400-Mio.-Schallmauer durchbrochen. Die Statistik zeigt, was sich der FCB seinen sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg kosten lässt. Für die abgelaufene Saison ist erneut mit neuen Rekordzahlen zu rechnen. Die präsentiert der FC Bayern wie jedes Jahr im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung im Herbst.

Marktwerte der FCB-Kicker: Ein Star verliert zehn Millionen Euro

Bayern München
Es geht bergab mit dem FC Bayern - zumindest im Hinblick auf den Marktwert des Kaders. Die Experten des Fußball-Portals "transfermarkt.de" beziffern den Gesamtwert der Mannschaft aktuell auf 524,5 Millionen Euro (Stand: 20. Juli 2015). Noch im April waren es 551,25 Millionen Euro. Wir zeigen in der Fotostrecke auf, was jeder einzelne Bayern-Spieler wert ist. © MIS
Bayern München David Alaba
David Alaba bleibt trotz langer Verletzungspause konstant bei 38 Millionen Euro. Mehr werden es aber auch nicht - da hilft kein Beten. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Xabi Alonso
Ein Welt- und Europameister wie Xabi Alonso nimmt solche Zahlen-Spielereien locker. Der Mittelfeld-Routinier bleibt konstant bei acht Millionen Euro Marktwert. © Christina Pahnke / sampics
Bayern München Holger Badstuber
Bei Holger Badstuber ist die Einschätzung derzeit besonders schwierig. Der Linksfuß büßt 1,5 Millionen Euro ein und liegt damit nun bei einem Marktwert von sechs Millionen Euro. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Medhi Benatia
Leicht abwärts geht es auch für Medhi Benatia, der in seinem ersten Jahr an der Säbener Straße noch nicht wirklich eingeschlagen hat. 26 Millionen Euro Marktwert weist der Marokkaner auf - ein Minus von zwei Millionen Euro. © AFP
Bayern München Juan Bernat
Stetig bergauf geht's dagegen für Juan Bernat (l.). Der kleine spanische Flügelflitzer steigerte sich um fünf auf 20 Millionen Euro. © AFP
Bayern München Jerome Boateng
Grübelt Jerome Boateng hier etwa über seinen Marktwert? Der hat sich nicht verändert und beträgt weiterhin 40 Millionen Euro. © dpa
Bayern München Dante
Den prozentual heftigsten Einbruch erlebt Dante. Der Brasilianer verliert fünf Millionen Euro und ist nur noch sechs Millionen Euro wert. © dpa
Bayern München Douglas Costa
Douglas Costa (r.) befindet sich auf der Überholspur. Der Wechsel von Schachtjor Donezk zum FC Bayern bringt dem Brasilianer einen Sprung von 17 auf 23 Millionen Euro.  © dpa
Bayern München Gianluca Gaudino
Bei Gianluca Gaudino gibt's diesmal keine Veränderungen. 2,5 Millionen Euro Marktwert können sich für einen 18-Jährigen auf jeden Fall sehen lassen. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Mario Götze
Die Freude dürfte Mario Götze beim Blick auf seinen neuen Marktwert vergangen sein. Statt 50 sind seine Künste am Ball nur noch 45 Millionen Euro wert. © AFP
Bayern München Julian Green
Die Leihe zum Hamburger SV hat sich für Julian Green überhaupt nicht ausgezahlt. Auch seinem Marktwert tat das Geschäft nicht gut, der sinkt von 1,5 auf eine Million Euro. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Pierre-Emil Hojbjerg
Ganz anders sieht's bei Pierre-Emil Hojbjerg aus. Der Däne startete beim FC Augsburg durch und freut sich über einen Anstieg von vier auf 6,5 Millionen Euro Marktwert. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Joshua Kimmich
Joshua Kimmich muss sich beim FC Bayern erst beweisen. Sein Marktwert bleibt deshalb auch konstant bei fünf Millionen Euro. © dpa
Bayern München Jan Kirchhoff
Jan Kirchhoff plagt sich mal wieder mit einer Verletzung herum. An seinem Marktwert kann er also vorerst nicht schrauben. Der sinkt nach der Ausleihe an Schalke 04 von drei auf zwei Millionen Euro. © AFP
Bayern München Sinan Kurt
Sinan Kurt soll in der neuen Saison immer mehr ins Profi-Team hineinwachsen. Das könnte dann auch seinem Marktwert zu einem Sprung verhelfen - aktuell bleibt er bei einer Million Euro stehen. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Philipp Lahm
Philipp Lahm geriet zuletzt etwas ins Straucheln - nach langer Verletzungspause natürlich kein Wunder. Der Kapitän verliert sechs Millionen Euro und ist nun noch 22 Millionen Euro wert. © AFP
Bayern München Robert Lewandowski
Für Robert Lewandowski bleibt alles beim Alten. An seinen 50 Millionen Euro Marktwert wird nicht gerüttelt. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Javi Martinez
Javi Martinez hat derzeit sicher andere Probleme. Dennoch wird ihn sein neuer Marktwert von 28 Millionen Euro - zwei weniger als zuletzt - sicher nicht euphorisch werden lassen. © MIS
Bayern München Thomas Müller
Hier winkt der ungekrönte Marktwert-König! Thomas Müller führt die Geld-Rangliste an - seine Dienste sind weiterhin 55 Millionen Euro wert. © dpa
Bayern München Manuel Neuer
Der beste Torhüter der Welt macht diesmal keinen Sprung. Manuel Neuer hält eisern an seinen 45 Millionen Euro Marktwert fest. © sampics / Stefan Matzke
Bayern München Rafinha
Auch bei Rafinha tut sich nichts. Der Brasilianer hat einen Marktwert von neun Millionen Euro. © dpa
Bayern München Franck Ribery
Franck Ribery verabschiedet sich - von seinem bisherigen Marktwert. Der Franzose raucht von 32 auf 22 Millionen Euro hinunter. © dpa
Bayern München Arjen Robben
Arjen Robben ergeht es kaum besser. Für den Niederländer geht es runter von 33 auf 28 Millionen Euro. © MIS
Bayern München Sebastian Rode
Sebastian Rode erhält noch eine späte Belohnung für die vergangene Saison. Sein Marktwert steigt um eine auf zehn Millionen Euro. © dpa
Bayern München Tom Starke
Als Nummer drei im Tor dürfte Tom Starke wenig Chancen haben, um sich auszuzeichnen. Bislang hält er zumindest seinen Marktwert von 500.000 Euro. © MIS
Bayern München Thiago
Thiago nimmt einen erneuten Anlauf, um seinen Marktwert voranzutreiben. Der bleibt vorerst konstant bei 25 Millionen Euro. © AFP
Bayern München Sven Ulreich
So hatte sich Sven Ulreich das wohl nicht vorgestellt: Nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart an die Säbener Straße verlor er eine Million Euro Marktwert und findet sich bei 3,5 Millionen Euro wieder.  © MIS

sw

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-PK: Heynckes glaubt an WM mit Neuer - Thiago in Startelf gegen Wolfsburg 
Bayern-PK: Heynckes glaubt an WM mit Neuer - Thiago in Startelf gegen Wolfsburg 
So endete VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München
So endete VfL Wolfsburg gegen FC Bayern München
Leerer Gästeblock gegen Besiktas? FC Bayern droht Ärger aus den eigenen Reihen
Leerer Gästeblock gegen Besiktas? FC Bayern droht Ärger aus den eigenen Reihen
Was Bayern-Profi Vidal dem knallharten Goretzka voraus hat 
Was Bayern-Profi Vidal dem knallharten Goretzka voraus hat 

Kommentare

SchwabingerAntwort
(0)(0)

Ausnahmen gibt es immer. Es gibt auch bestimmt einige Aschaffenburger die der Meinung sind das sie echte Bayern sind. Obwohl Sie eigentlich nur 40 Km von Frankfurt am Main entfernt wohnen.

Jens F.Antwort
(0)(0)

wenn Kroos Real zur ersten Titelverteitigung in der CL geführt hat wird vielleicht auch der Herr Dreesen begreifen, wie recht er doch mit seiner Aussage hatte (... schade).

ZweigeltAntwort
(1)(0)

Der kann nicht anders.Nomen est Omen.