US-Version der FCB-Nachrichten

Kult-Moderator Walden: Warmes Welcome bei Bayern-TV

+
FCB-TV-Moderator George Walden im Studio.

München - Bei der amerikanischen Version der FCB-Nachrichten auf fcb.de heißt George Walden die Bayern-Fans auf unnachahmliche Art und Weise willkommen. Ein auf den ersten Blick ziemlich verrückter Mann. Und wie die tz erfuhr, auch auf den zweiten Blick...

Man drückt auf den kleinen Pfeil, hört ein bisschen Intro-Musik und fühlt sich dann gleich wie in einer dieser legendären Talkshows in den USA. Es ist die Stimme, der man sofort seine volle Aufmerksamkeit schenkt, diese kraftvolle, enthusiastische Begrüßung. Fast wie bei David Letterman oder Jay Leno, nur dass die ihre Show recht selten mit „Hello everyone, welcome to the FCB TV News Edition!“ gestartet haben dürften. Bei der amerikanischen Version der FCB-Nachrichten auf fcb.de ist es George Walden, der die Zuschauer und Bayern-Fans in dieser unnachahmlichen Art und Weise willkommen heißt. Ein auf den ersten Blick ziemlich verrückter Mann. Und wie die tz erfuhr, auch auf den zweiten Blick…

Walden mit tz-Reporter Knippenkötter.

Im TV-Studio an der Säbener Straße erzählt der kräftige Mann mit dem festen Händedruck und der einladenden Stimme von sich und seiner Arbeit beim Verein. Er kommt aus Washington D.C., lebt aber seit 18 Jahren in Deutschland und tourt von München aus durch das Land, um für US-Sportsender oder auch das deutsche Radio Interviews zu führen und zu moderieren. Nun macht er genau das beim Rekordmeister – weil er selbst offensiv den Kontakt gesucht hat. „Ich habe eine Freundin im Sekretariat bei Bayern und habe sie gefragt, ob der FC Bayern nicht jemanden braucht, der für den Verein vor der Kamera auftaucht. Einfach jemand, der den Klub repräsentieren kann in den USA. Sie meinte nur, ich solle ihr meinen Lebenslauf schicken. Kurz danach stand an ich an diesem Pult!“ Denn ganz zufällig brauchte der Verein gerade jemanden, schließlich steht ab Mittwoch die Tour über den großen Teich an. Und nach kurzer Zeit war klar: Der FC Bayern braucht genau diesen Mann! Walden selbst sagt: „Das ist richtig cool! Ich bin schon immer Bayern-Fan gewesen, ich wohne in München – und jetzt darf ich auch noch für diesen Klub arbeiten!“ Dann folgt ein herrliches breites Lachen: „Endlich kann ich den Leuten in Amerika den wahren Verein präsentieren, bisher kennen sie dort ja nur Manchester United oder Manchester City.“

Stadt, Land, See: Hier wohnen die Bayern-Stars

Stadt, Land, See: Hier wohnen die Bayern-Stars

Und die Chancen stehen gut, dass er seine Landsleute überzeugt. Walden grinsend: „Ich bin jetzt kein Brad Pitt oder so, aber ein paar Leute können schon etwas anfangen mit meinem Gesicht. Ich mache das ja schon ein paar Jahre!“

Michael Knippenkötter

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Janik Haberer: „Heynckes  wird Mannschaft das Bayern-Gen einimpfen“
Janik Haberer: „Heynckes  wird Mannschaft das Bayern-Gen einimpfen“

Kommentare