Bayern-Juwel: Im Sommer bin ich weg

+
Christoph Knasmüllner (2.v.r.) ist unzufrieden

München - David Alaba hat den FC Bayern auf Leihbasis verlassen. Ein weiteres Juwel könnte bald die Koffer packen - allerdings endgültig. Es klingt, als sei die Entscheidung definitiv.

David Alaba (18) kickt bekanntlich in der Rückrunde für 1899 Hoffenheim. Dort soll der talentierte Österreicher Spielpraxis sammeln.

Genau das ist es, was auch Christoph Knasmüllner fehlt. Alabas gleichaltriger Landsmann galt unter vielen Beobachtern als der nächste, der den Sprung zu den Profis schaffen kann. Doch bislang wartete er vergeblich auf seine Chance. Knasmüllner ist noch ohne Einsatzminute in der Bundesliga, durfte bisher lediglich mittrainieren und während der Verletzungsmisere die Ersatzbank der Profis drücken.

Jetzt hat der Offensivmann genug. "Ich bin mit meiner Situation nicht wirklich zufrieden, deshalb werde ich meinen Vertrag, der im Sommer ausläuft, nicht verlängern", sagte er laut laola.at der österreichischen Sportzeitung. Auch ein Ziel hat er dabei schon vor Augen: "Wir stehen in Verhandlungen mit italienischen Großklubs."

Auch interessant

Meistgelesen

Bundesliga: So endete FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt 
Bundesliga: So endete FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt 
Trainer-Frage beim FC Bayern geklärt? Rummenigge verrät Kovac-Zukunft per Handzeichen 
Trainer-Frage beim FC Bayern geklärt? Rummenigge verrät Kovac-Zukunft per Handzeichen 
Fünf Fragen zum Meisterschaftsfinale: Ist Niko Kovac schon weg? 
Fünf Fragen zum Meisterschaftsfinale: Ist Niko Kovac schon weg? 
Offiziell: Ex-Bayern-Coach wird Trainer beim VfB Stuttgart
Offiziell: Ex-Bayern-Coach wird Trainer beim VfB Stuttgart

Kommentare