Neuer FCB-Keeper nach Debüt im Pokal

Ulreich selbstkritisch: "Habe mich geärgert"

+
FCB-Premiere in Karlsruhe: Sven Ulreich darf auf sein erstes Pflichtspiel für die Roten anstoßen.

München – Noch vor dem Punktspiel-Start sammelt Sven Ulreich seine ersten 90 Pflichtspiel-Minuten für den FC Bayern. Dabei läuft noch längst nicht alles rund. Ein Grund: Das Lampenfieber.

Schneller als gedacht feierte Sven Ulreich sein Pflichtspiel-Debüt für den FC Bayern. Bei der Pokalpartie gegen den FC Nöttingen beorderte Trainer Pep Guardiola den neuen Torwart als einen von vier Zugängen in die Startelf. Doch ein Traumeinstand gelang dem 27-Jährigen beim 3:1 nicht. „Da denkt man, dass man schon einige Bundesligaspiele gemacht hat. Merkt dann aber doch, dass es schon etwas Besonderes ist, für den neuen Verein zu spielen. Deswegen war ich auch etwas nervös“, erklärte Ulreich seinen Patzer vor dem 1:1.

Nach 16 Minuten hatte FCN-Stürmer Niklas Hecht-Zirpel den gestandenen Bundesliga-Keeper überwunden. Den ersten Versuch des 21-jährigen Lehramtsstudenten ließ Ulreich nach vorne abprallen, mit dem Nachschuss machte sich Hecht-Zirpel unsterblich. „Da habe ich mich geärgert. Gegen einen Oberligisten möchte man eigentlich schon zu Null spielen“, haderte Bayerns Nummer 26: „Im Großen und Ganzen war es aber okay, so sehr war ich jetzt nicht gefordert.“

Video & Bilder: Hoeneß beobachtet Bayern-Training

Zwei Wackler Ulreichs haben die Beobachter dann aber doch noch ausgemacht: Sieben Minuten nach der Pause und in der Nachspielzeit konnte der 3,5-Millionen-Euro-Einkauf Fernschüsse der Badener nicht festhalten – zum Glück für die Roten ohne Folgen. Als langjähriger Spieler des VfB Stuttgart hatte Ulreich im Karlsruher Wildparkstadion einen besonders schweren Stand, auch außerhalb der Arena galten die Pfiffe aus zahlreichen Badener Kehlen vor allem ihm.

Ulreich muss mehr mitspielen

Doch an diese Geräuschkulisse wird Ulreich sich auf Auswärtstouren schnell gewöhnen müssen. Wie auch an die beim FC Bayern etwas anders interpretierte Rolle des Torhüters. „Hier muss ich mehr mitspielen, die Bälle von hinten raus, das haben wir in Stuttgart nicht so gemacht“, nannte Ulreich einen großen Unterschied zwischen altem und neuem Arbeitgeber.

Gerüchte rund um den FCB: Wer kommt, wer geht?

Bleibt die Frage, wann er mal wieder ran darf. „Es gibt keine Abmachung zwischen Manuel Neuer und mir“, wollte sich Ulreich noch nicht in die Karten schauen lassen. Gegen die Rolle als Pokal-Keeper hätte er aber sicher nichts einzuwenden. Das wäre wohl weit mehr, als er sich bei der Vertragsunterschrift erhofft hatte.

Embed Code:

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Kroos über Bayern-Rückkehr: „Wird nicht passieren“
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen

Kommentare