Rekord-Transfer

Bayern-Legende Lizarazu über Hernandez und Pavard: „Ich hoffe sehr ...“

+
Bixente Lizarazu ist heute als TV-Experte tätig.

Lucas Hernandez und Benjamin Pavard werden den FC Bayern verstärken. Nun hat Ex-Spieler Bixente Lizarazu die Transfers bewertet.

München - Schon vor Monaten hat sich der FC Bayern prominent und teuer verstärkt. Lucas Hernandez ist der bisherige Rekord-Transfer der Bayern. Für ihn geben die Münchner 80 Millionen Euro aus. Benjamin Pavard kostet die Bayern weniger. Allerdings gibt der Verein auch für ihn eine stattliche Summe aus: 35 Millionen Euro wurden an den VfB Stuttgart. Im Fachmagazin kicker hat sich nun Bixente Lizarazu über die Verpflichtung seiner Landsleute geäußert.

„Die Preise sind verrückt, sie diktiert der Markt“, sagt er. Doch er macht auch klar, dass Hernandez ein Ausnahmetalent ist. Er sei ein linker Außenverteidiger mit Stärken in der Defensive wie in der Offensive. „Diese Kombination ist bei den heutigen Linksverteidigern eine Ausnahme, die meisten sind nur nach vorne gut“, erklärt Lizarazu. Ob das die hohe Ablöse wert sei, bewertet er hingegen nicht. Er wollte sich ausschließlich über den sportlichen Wert äußern, sagt er.

Lizarazu: Pavard muss sich steigern

„Hernandez ist bereit für den FC Bayern und das dort verlangte Level, für das Champions-League-Niveau“, erklärt der heutige TV-Experte Lizarazu. Das macht er unter anderem daran fest, dass der 23-Jährige bei seinem bisherigen Verein Atletico Madrid bereits Erfahrung auf der europäischen Bühne sammeln konnte. 2018 wurde der Verteidiger mit dem spanischen Klub sogar Sieger in der Europa League.

Und wie sieht es mit Pavard aus? Er ist in den letzten Spielzeiten für den VfB Stuttgart aufgelaufen. Die Schwaben mussten als Aufsteiger direkt wieder den Gang in die zweite Liga antreten. Lizarazu sieht Pavard noch in der Entwicklungsphase: „Als Nummer 2, also rechts außen in der Viererkette, muss er sich defensiv verbessern, aggressiver werden und das richtige Verhalten im Eins-gegen-eins lernen.“ Pavard müsse sich steigern, um für die Bayern wirklich auflaufen zu dürfen, findet Lizarazu.

Lizarazu steckt große Hoffnungen in seine Landsleute Hernandez und Pavard

„Pavard fehlt die Champions-League-Erfahrung“, stellt er außerdem klar. Das kann nicht nur ein spielerisches Manko sein. Auch mental sei das unter Umständen ein Hindernis, schließlich lastet auf den Spielern viel Druck.

Dennoch hofft Lizarazu, der zwischen 1992 und 2004 sowie in der Saison 2005/06 für die Bayern spielte, dass sich die beiden Neuzugänge etablieren können. Er hat damals gemeinsam mit Willy Sagnol ein französisches Abwehrduo gebildet. Haben Pavard und Hernandez das Zeug, sie zu beerben? „Ich hoffe sehr, dass sie mit Bayern den gleichen Erfolg wie Willy und ich haben werden“, erklärt er.

Die Bayern starten am 8. Juli in die Saisonvorbereitung. Noch wird aber am Kader geschraubt. Ein junger Italiener wird nun mit einem Wechsel zu den Münchnern in Verbindung gebracht. Auf einen anderen Zugang müssen die Roten wohl verzichten - sollten die kolportierten Gehaltsvorstellungen von Leroy Sané der Realität entsprechen.

dg

Auch interessant

Meistgelesen

Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin in der Allianz Arena - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin in der Allianz Arena - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
Wer wird Bayern-Trainer? Hansi Flick schwärmt von einem Kandidaten
Irres Gerücht: Holt der FC Bayern jetzt einen Brasilianer statt Leroy Sané?
Irres Gerücht: Holt der FC Bayern jetzt einen Brasilianer statt Leroy Sané?
Überraschungs-Transfer beim FC Bayern München? Sturm-Juwel im Fokus
Überraschungs-Transfer beim FC Bayern München? Sturm-Juwel im Fokus

Kommentare