Amateure überrollen Burghausen

Bayern marschiert, Wackers Wolf fliegt

+
Der Kapitän geht voran: Bayerns Karl-Heinz Lappe erzielt zwei Treffer.

FC Bayern II - Der Nachwuchs des FC Bayern rollt die Tabelle weiter von hinten auf. Am Samstag brachte Heiko Vogels Mannschaft dem bis dahin noch ungeschlagenen ehemaligen Zweitligisten Burghausen die erste Saisonniederlage bei.

Der Spielverlauf war dabei keineswegs so eng wie das Ergebnis glauben lassen könnte. Bis in die Schlussphase hatten die Münchner durch Karl- Heinz Lappe (26., 32.) und Patrick Weihrauch (70.) eine ebenso sichere wie verdiente 3:0-Führung herausgeschossen. Wenig später jedoch verkürzte der Ex-Hachinger Kevin Hingerl auf 3:1 (75.) und der ehemalige 1860-Coach Uwe Wolf hatte seinen großen Auftritt. Wegen wiederholten Verlassens seiner Coaching-Zone wurde der Wacker-Trainer von Schiedsrichter Lothar Ostheimer auf die Tribüne verwiesen (78.).

„Emotionen gehören dazu“, erklärte 48-Jährige anschließend, „ich weiß selbst, dass es mit mir nicht immer ganz einfach ist während des Spiels, aber das war auch ein Signal und ein Wachmacher für meine Mannschaft.“ In der Tat, der Treffer zum Endstand von Marius Duhnke, der dem Nachwuchs des FC Bayern entstammt und zuvor zwei dicke Chancen ausgelassen hatte, jedoch fiel zu spät (90.), um wirklich noch einmal Spannung aufkommen zu lassen. Die Vogel-Elf indes hatte wie schon in der Vorwoche beim 7:2-Galaauftritt in Rain in der Schlussphase bei einer souveränen Führung noch zwei Gegentreffer zugelassen.

„Ich kann mir das auch nicht erklären“, räumte Angreifer Weihrauch ein, „wir hätten doch einfach nur so weiterspielen müssen wie davor“. Mit fünf Toren hat der 21-Jährige nun immerhin schon mehr Saisontreffer aufzuweisen als in der gesamten Vorsaison, „auf jeden Fall zweistellig“ solle seine Bilanz am Saisonende schon sein. Angesichts des zweiten Sieges in Folge gab sich auch Vogel nachsichtig mit seinem Team: „Das erste Gegentor hat bei uns Unruhe verursacht. Das kann einer jungen Mannschaft schon mal passieren, da muss ich als Trainer wohl durch“.

So bilanzierte er trotz der beiden späten Gegentreffer „unsere bisher beste Saisonleistung“. Zudem würden es diese zwei Gegentore „für mich nur einfacher machen“, so der 39-Jährige, „da wissen alle, dass wir an der Defensive arbeiten müssen“. Und dann griff er noch in die Kiste mit den traditionellen Fußball- Weisheiten: „Es ist nun mal so, dass die Offensive Spiele entscheidet, die Defensive aber Meisterschaften.“

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare