1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Startaufstellung des FC Bayern: Nagelsmann überrascht mit Reservist in der Defensive

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern spielt in der Bundesliga gegen Leverkusen. Trainer Julian Nagelsmann erklärt die Rückkehr von Manuel Neuer und Thomas Müller. Die FCB-Aufstellung.

Update vom 5. März, 14.22 Uhr: Julian Nagelsmanns Startaufstellung für die Partie gegen Leverkusen ist nun bekannt! Der Chefcoach des FC Bayern setzt gegen den Tabellendritten auf eine Viererkette. Im Vergleich zum Sieg in Frankfurt ändert er sein Team auf einer Position, Omar Richards beginnt auf Linksaußen, Marcel Sabitzer sitzt zunächst auf der Bank. Dass der junge Engländer in der Abwehrreihe von Beginn an ran darf, überrascht etwas.

Aufstellung: Ulreich - Pavard, Süle, Upamecano, Richards - Kimmich, Musiala - Gnabry, T. Müller, Coman - Lewandowski

FC Bayern: Aufstellung gegen Leverkusen - viele Stammspieler noch nicht fit

München - Julian Nagelsmann hat die restlichen fünf Spiele vor der Länderspielpause als entscheidend für den restlichen Saisonverlauf beim FC Bayern ausgemacht. Der erste Schritt ist mit dem 1:0 in Frankfurt vor einer Woche getan. Mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen am Samstagnachmittag (ab 15.30 Uhr im Live-Ticker) fällt endgültig der Startschuss für die „heiße Phase“.

Schon am Dienstag wartet auf den FC Bayern dann das Duell mit dem österreichischen Serienmeister RB Salzburg - im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League. Das Hinspiel in der Mozartstadt endete 1:1-Unentschieden. Doch welche Aufstellung wählt Nagelsmann im Hinblick auf das immens wichtige K.o.-Spiel für das Spitzenspiel gegen Leverkusen? Thomas Müller steht vor dem Comeback, Manuel Neuer kurz davor.

FC Bayern: Aufstellung gegen Leverkusen - Nagelsmann über die Rückkehrer Neuer und Müller

„Die Spieler wissen, dass die heiße Phase beginnt. Es war immer so, dass wir da waren, wenn es darauf ankommt. Und jetzt kommt es darauf an“, betonte Nagelsmann auf der Spieltags-PK am Freitagmittag. Nach zwischenzeitlichen Rückschlägen sei die Stimmung „wieder deutlich besser. Der Geist ist wieder deutlich angenehmer.“ Einen Anteil daran hat sicher auch Thomas Müller. Der Gute-Laune-Bayer ist in dieser Woche nach Corona-Infektion ins Training zurückgekehrt und scharrt vor den wichtigen Duellen schon mit den Hufen.

Für Müller ist die Partie gegen Leverkusen „eine Art Generalprobe“. Der Bayern-Anführer hat längst die Champions League im Blick. Am Dienstag, betonte er, gehe es gegen Salzburg „um die Wurst. Überflüssig zu sagen, wie wichtig dieses Spiel für unsere Saison ist, und so stehen wir unter enormem Leistungsdruck“. Und „ehrlich gesagt“, fügte der 32-Jährige in seinem Newsletter an, „liebe ich das. Diese Herausforderungen mit klaren Konsequenzen sind für mich als Sportler ein großer Anreiz“.

Müller sprach von einer „spannenden Aufgabe. Leverkusen spielt eine klasse Rückrunde. In der Liga ist unsere Spitzenposition aktuell klar, und das wollen wir genau so beibehalten.“ Die Bayern liegen acht Punkte vor Dortmund, deren Auswärtsspiel in Mainz wegen zahlreicher Corona-Fälle abgesagt wurde, und 14 Zähler vor Leverkusen.

FC Bayern Aufstellung: Thomas Müller vor Startelf-Rückkehr

Müller wird gegen die Werkself ziemlich sicher in die Startelf zurückkehren, verraten wollte Nagelsmann diese Entscheidung gänzlich aber noch nicht. Im Mittelfeld der Bayern fehlen derzeit Leon Goretzka und Coco Tolisso. Marcel Sabitzer steht zwar im Kader, war in dieser Woche aber krankheitsbedingt angeschlagen. Darauf muss Nagelsmann reagieren.

„Wir können es ein Stück defensiver machen mit Marc Roca oder ein Stück offensiver mit Thomas und Jamal. Bei Thomas sah es gut aus, es war nicht so, dass er krank war, deshalb hat er nicht viel verloren. Das werden wir morgen spontan entscheiden“, sagte Nagelsmann. Auf Jamal Musiala würde der Trainer nur ungern verzichten.

FC Bayern: Thomas Müller kehrt gegen Leverkusen zurück, Manuel Neuer strebt ein Comeback gegen Salzburg an.
FC Bayern: Thomas Müller kehrt gegen Leverkusen zurück, Manuel Neuer strebt ein Comeback gegen Salzburg an. © Frank Hoermann/Imago

FC Bayern: Aufstellung gegen Leverkusen - Nagelsmann warnt vor Blitz-Comeback bei Neuer

Manuel Neuer wird hingegen kein gemunkeltes Blitz-Comeback feiern, dem schob Nagelsmann einen Riegel vor. „Er ist noch keine Option“, sagte Nagelsmann deutlich. „Mit einem Training wäre das ein bisschen blauäugig, ihn da sofort reinzuwerfen.“ Sven Ulreich wird erneut das Tor der Münchner hüten.

„Wir sind extrem gut im Zeitfenster“, sagte Nagelsmann über Neuer, der am Freitag erstmals wieder mit der Mannschaft trainierte. Keine vier Wochen sind seit der Operation am rechten Knie vergangen. Und darum soll nichts überstürzt werden, zumal der Kapitän bei gewissen Aktionen „noch ein bisschen Reaktion“ im Gelenk fühle. Das Salzburg-Spiel sei „ein Ziel.“

FC Bayern: Abwehr-Sorgen - Lucas Hernandez fehlt mit Gelbsperre

In der Abwehr konnte Nagelsmann bei Niklas Süle Entwarnung geben. Der Innenverteidiger hatte zuletzt einen Schlag auf die Lendenwirbelsäule bekommen und musste wegen Rückenproblemen mit dem Training aussetzen. Am Donnerstag war der Nationalspieler aber wieder zurück.

„Er wird im Normalfall morgen spielen“, kündigte Nagelsmann an. Das ist auch dringend nötig, denn mit Lucas Hernandez fehlt ein Defensivspieler gelbgesperrt. Immerhin kehren mit Bouna Sarr und Josip Stanisic zwei Rechtsverteidiger in den Kader zurück, Linksverteidiger Alphonso Davies muss sich nach seiner Herzmuskelentzündung weiter in Geduld üben. (ck)

FC Bayern: Mögliche Aufstellung gegen Leverkusen

Ulreich - Pavard, Upamecano, Süle - Kimmich, Roca - Gnabry, Müller, Musiala, Sané - Lewandowski

Auch interessant

Kommentare