Bayern-Boss über Transfers und Co.

Rummenigge: "Das treibt den Preis in die Höhe"

+
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

München - Karl-Heinz Rummenigge hat sich am Rande der großen Pressekonferenz zur Zusammenarbeit des FC Bayern mit SAP auch zu ein paar weiteren Themen rund um den Double-Sieger geäußert.

Erfolg wird beim FC Bayern groß geschrieben – nicht nur auf dem Platz. Um künftig auch abseits des Rasens noch besser aufgestellt zu sein, arbeitet der Rekordmeister in den kommenden drei Jahren mit dem Technologie-Giganten SAP zusammen. Vor allem die internationalen Bestrebungen des FCB sollen durch die Zusammenarbeit gefördert werden. Doch auch im sportlichen Bereich ermöglicht SAP den Münchnern mit umfassenden Datenanalysen der Spielerleistungen einen Sprung in neue Sphären. „Früher mussten wir neidisch nach Spanien und England schauen – diese Zeiten sind vorbei“, freute sich FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge. Nach Verkündung der neuen Partnerschaft widmete sich der Vorstandsvorsitzende auch noch dem Kerngeschäft des FC Bayern und sprach über…

... die Verletzung von Bastian Schweinsteiger: „Bastian ist gestern nochmal von Dr. Müller-Wohlfahrt untersucht worden. Er hat Probleme an der Patellasehne. Und die werden nicht nur ein, zwei Wochen, sondern ein bisschen länger andauern. Ich gehe davon aus, dass er auch die beiden Länderspiele Anfang September (3. September gegen Argentinien, 7. September gegen Schottland, Anm. d. Red.) verpassen wird. Im vergangenen Jahr ist Bastian auch länger ausgefallen. Da hatten wir Geduld, und die haben wir dieses Mal auch.“

... geplante Transfers des FCB: „Ob wir auf dem Transfermarkt nochmal aktiv werden, hängt von der Qualität und auch vom Preis ab. Ich werde keine Namen kommentieren, denn das würde den Preis nur in die Höhe treiben.“

... die vielen verletzten Stars: „Das ist der Preis, den man zahlen muss, wenn man 14 Spieler bei einer Weltmeisterschaft hat. Aber wir kommen klar, keine Sorge. Allerdings sollte sich keiner mehr verletzen.“

... den dünn besetzten Kader: „In der vergangenen Saison war der Kader angeblich zu groß, und die Spieler haben gemurrt. Dieses Jahr soll der Kader zu klein sein. Ich bin überzeugt, dass wir wieder eine gute Saison spielen werden.“

... die Gefahr vor einem schweren Saisonstart: „Wir sind nicht geneigt dazu, hektisch oder nervös zu werden. Ich blicke ganz entspannt, hoffnungsvoll und voller Vorfreude auf den Freitag. Wir sind gut aufgestellt, das hat man in Münster gesehen.“

... die Ziele des FC Bayern: „Wir wollen die Meisterschaft verteidigen. Bislang sind wir 24-mal Deutscher Meister, der Jubiläums-Titel ist unser Ziel. Und ich glaube, dass wir eine gute und schlagkräftige Mannschaft haben.“

... den Vorsprung, mit dem der FCB in dieser Saison Meister vor dem BVB wird: „Ich habe gelesen, dass der Kollege (BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Anm. d. Red.) genervt ist. Ich möchte den Gemütszustand nicht verschlechtern, deshalb werde ich kein weiteres Öl ins Feuer gießen.“

... die Nominierung von Manuel Neuer und Arjen Robben zu Europas Fußballer des Jahres: „Das macht uns sehr stolz und ist ein weiterer Beweis für die Qualität unserer Mannschaft. Arjen war der beste Feldspieler der WM, Manuel der beste Torwart. Ich wünsche es ihnen, beide hätte es verdient.“

... das Freistoß-Spray: „Ich habe mich in der Vergangenheit immer für den Einsatz von technischen Hilfsmittel ausgesprochen. Deshalb befürworte ich den Einsatz dieses Sprays, genauso wie ich pro Torlinientechnik eingestellt bin. Der FC Bayern hat einen neuen Antrag auf die Einführung gestellt, der im Dezember hoffentlich durchgesetzt wird.“

sw

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“
Calmund kritisiert Bayern-Offensive: „Das ist zu wenig“

Kommentare