Neues aus der Gerüchteküche

80-Millionen-Mann und Talent: FCB soll Offensiv-Duo beobachten

+
Blicke in die Ferne: Wandern die Gedanken von Bayerns Sport-Vorstand Matthias Sammer und Trainer Pep Guardiola hier schon in Richtung Sommer 2016?

München – Es brodelt mal wieder in der Gerüchteküche: Die Roten sollen in Italien und England potenzielle neue Offensiv-Stars ausgemacht haben. Die Objekte der Begierde spielen in Rom und London.

Die Offensive der Roten fabriziert vor allem dank Robert Lewandowski und Thomas Müller Tore am Fließband. Dennoch reißen Gerüchte um neue Stars für den Bayern-Angriff nicht ab. In Italien und England werden vor allem zwei Youngsters mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht.

Felipe Anderson.

Die italienische Fußball-Website calciomercato.com will erfahren haben, dass Felipe Anderson von Lazio Rom an der Säbener gehandelt wird. Der brasilianische Offensiv-Allrounder hat in den vergangenen drei Spielen vier Mal getroffen. Sein bis 2020 gültiger Vertrag in der italienischen Hauptstadt soll zwar eine Ausstiegsklausel über 80 Millionen Euro beinhalten. Doch angeblich besteht Einigkeit zwischen dem 22-Jährigen und den „Biancocelesti“ darüber, dass er auch für eine geringere Summe zu einem Top-Klub wechseln dürfte.

Allerdings hatte Lazio-Präsident Claudio Lotito erst in diesem Sommer ein Angebot von Manchester United über 40 Millionen Euro für den Sturmpartner von Miroslav Klose abgelehnt. Neben den „Red Devils“ und dem FCB soll auch Paris St. Germain ein Auge auf Felipe Anderson geworfen haben.

Bayern beobachten Dembélé - und der trifft

Bei jenem französischen Spitzenklub wurde Moussa Dembélé ausgebildet. Aktuell geht der französische U20-Nationalspieler beim FC Fulham in der englischen Championship – also der zweiten Liga – auf Torejagd. Nach Informationen der Daily Mail beobachteten zwei Bayern-Scouts den 19-Jährigen beim 1:1 gegen Leeds United am vergangenen Mittwoch - dem Tag nach dem 0:2 in der Champions League beim FC Arsenal. Passenderweise traf der Linksfuß auch noch.

Dembélé, nicht zu verwechseln mit dem exakt gleichnamigen belgischen Nationalspieler von Tottenham Hotspur, besitzt beim Ex-Verein von Felix Magath einen Vertrag bis kommenden Sommer. „Wir befinden uns in Gesprächen“, hofft Fulhams Teammanager Kit Symons auf die Vertragsverlängerung des Stars - am liebsten bis 2020.

Doch da auch der FC Everton und der FC Genua Interesse angemeldet haben sollen, scheint ein Verbleib des Stürmers unrealistisch. Zumal Symons Dembelélés Qualitäten gegenüber dem Telegraph auf martialische Art zusammenfasst: „Er ist schnell und kräftig - für einen Stürmer mit diesen Fähigkeiten würden einige Leute sterben.“ Die Roten dürften sich bei diesen Worten wohl eher weniger angesprochen fühlen. Aber spätestens seit den guten Erfahrungen mit Kingsley Coman wissen Matthias Sammer und Co. die PSG-Schule zu schätzen.

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

8,90 €
Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

4,85 €
Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

Kommentare