1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Schon wieder! Topklub baggert an Bayern-Trainer Nagelsmann

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Julian Nagelsmann dürfte sich sicher darüber gefreut haben, dass sein Gnabry-Plan aufging.
Trainer des FC Bayern München: Julian Nagelsmann. © Sven Simon / Imago

Der FC Bayern München hat seinen Wunschtrainer gefunden. Aber Julian Nagelsmann ist auch andernorts heiß begehrt. Zum Beispiel in Spanien.

München - Julian Nagelsmann ist ein Trainer der Superlative. Extrem jung, extrem erfolgreich, extrem zielorientiert. Mit 34 Jahren hat er es schon geschafft, auf dem Stuhl seines Lieblingsvereins zu landen. Und dort, beim FC Bayern München*, will er auch noch einige Jahre bleiben. Vielleicht sogar zehn? Klar! „Die Frage ist nur, ob der Klub sich das vorstellen kann. Ich bin keiner, der ständig umziehen muss. Umzüge regen mich richtig auf. Wenn ich jetzt hier zehn Jahre bleiben kann, wäre ich auch zufrieden“, sagte er im Dezember auf einer Pressekonferenz.

Denn Nagelsmann hat schon einen Plan für sein weiteres Leben. Zuletzt sagte er in einem Interview: „Ich habe als 14-Jähriger mit dem Leistungssport begonnen, nach dem Abitur studiert, parallel Fußball gespielt und bin dann Trainer geworden. Ich brauche kein Sabbatical, bin voller Energie. Aber wenn ich erst mit 70 Jahren als Trainer aufhöre, weiß ich nicht, ob ich noch mit dem Wellenreiten in Portugal beginnen kann.“ Nagelsmann liebt neben dem Fußball etliche andere Sportarten, fühlt sich in der Natur zuhause. Klar, dass er möglichst viel davon entdecken möchte. Und deshalb ist der klassische Weg eines Trainers, bis ins hohe Alter aktiv zu sein, möglicherweise nicht unbedingt sein Plan A.

Julian Nagelsmann: Bayern-Trainer ist Thema bei Real Madrid

Diese Gedanken wird man bei Real Madrid nicht gerne hören. Denn genau dort soll Nagelsmann eines Tages landen, wenn es nach Präsident Florentino Perez geht - und zwar besser heute als morgen!

Nach Angaben des spanischen Portals „Onda Futbol“ soll man bei den Königlichen unzufrieden mit der Arbeit von Trainer Carlo Ancelotti - von 2016 bis 2017 in München aktiv - sein. Angeblich passt es Perez nicht, wie das weiße Ballett tanzt. Die Spielweise ließe zu wünschen übrig. Deshalb macht sich der Real-Boss offenbar schon Gedanken über einen Nachfolger. Mehr noch: Er hat ihn schon gefunden - in Nagelsmann!

Julian Nagelsmann zu Real Madrid? Es gab schon früher Kontakt

Das Interesse ist nicht wirklich neu, schon zu Hoffenheimer Zeiten hatten die Madrilenen ihre Fühler nach Nagelsmann ausgestreckt. Es wurde damals, 2018, sogar ziemlich konkret, wie Nagelsmann in einem Sport-Bild-Interview einst verriet. „Es ist nicht so, dass ich damals einen unterschriftsreifen Vertrag vor mir liegen hatte. Real wollte ein Gespräch mit mir führen, um mich kennenzulernen. Ich habe gesagt, dass es zu dem Zeitpunkt keinen Sinn macht. Es wären nur drei Wochen bis zum Trainingsauftakt gewesen, ich konnte kaum Spanisch. Das hätte weder meinem noch dem Anspruch von Real genügt.“

Kommt es irgendwann vielleicht doch zu einer Zusammenarbeit? Nagelsmann dürfte sich geschmeichelt fühlen, aktuell hat er aber sicher andere Dinge im Kopf: Zum Beispiel die Mini-Krise des FC Bayern. (akl)

Auch interessant

Kommentare