1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Kein Katar! Der Plan des FC Bayern in der Winterpause

Erstellt:

Von: Florian Schimak

Kommentare

Julian Nagelsmann schaut beim Training in die Kamera.
Julian Nagelsmann reist mit dem FC Bayern nicht ins Trainingslager nach Katar. © IMAGO / Lackovic

Der FC Bayern wird auch in diesem Winter nicht nach Katar ins Trainingslager reisen. Der Grund ist aber nicht die Sponsoring-Diskussion.

München - „Alle Jahre wieder“, hört man in den vergangenen Tagen hier und da erklingen. In der Weihnachtszeit natürlich jetzt nichts Außergwöhnliches. Beim FC Bayern* schließt man sich dem Lied allerdings nicht an.

Nicht wie üblich reist der Rekordmeister im Winter ins Trainingslager nach Katar. Schon im vergangenen Jahr wurde der Wüsten-Trips abgesagt, damals wegen der verkürzten Winterpause aufgrund der Corona-Pandemie. Auch 2022 bleiben die Münchener nun an der Säbener Straße und reisen nicht ins Vorbereitungstrainingslager.

FC Bayern: Kein Katar! Der Plan des Rekordmeisters für die Winterpause

Wer jetzt dachte, dass der FC Bayern* seine Konsequenzen aus der heftigen Fankritik am Katar-Sponsoring zieht, der dürfte aber enttäuscht werden, denn die Katar-Absage hat auch dieses Mal logistische Gründe. Die Rückrunde der Bundesliga beginnt bereits am 7. Januar mit dem Auftakt der Bayern gegen Borussia Mönchengladbach. Daher bleibt das Team von Julian Nagelsmann daheim und fliegt nicht in die Sonne.

Der FCB-Coach gibt seinen Stars nämlich Extra-Urlaub. Während die meisten Bundesligisten bereits Ende Dezember wieder mit der Vorbereitung starten, geht‘s für Thomas Müller und Co. erst am 2. Januar wieder los. Bereits nach dem letzten Vorrundenspiel des FC Bayern hatte sich Kapitän Manuel Neuer erfreut über die Maßnahmen von Nagelsmann gezeigt. „Runterfahren ist jetzt wichtig, gerade auch in Hinblick auf das kommende Jahr, wo auch eine WM ansteht“, so der FCB-Keeper: „Wir können froh sein, dass wir einen Trainer haben, der uns ein paar Tage mehr freigibt.“

Video: Julian Nagelsmann zufrieden - „Der Trainer fühlt sich gut“

Der FCB Bayern liegt nach dem Ende der Hinrunde mit neun Punkten Vorsprung auf den BVB an der Tabellenspitze. Zudem steht man nach einer formidablen Vorrunde ungeschlagen im Achtelfinale der Champions League, wo RB Salzburg wartet. Da kann man schon mal ein paar Tage mehr frei machen. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare