1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Nicht Mané oder de Ligt: Kimmich schwärmt von drittem Bayern-Neuzugang – „Am meisten begeistert“

Erstellt:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Die Leistung von Ryan Gravenberch veranlasst Joshua Kimmich, Lobeshymnen auf den Neuzugang anzustimmen. Ein potenzieller Bayern-Neuzugang enttäuscht dagegen im Supercup.

Leipzig – Im Interview nach dem 5:3 Triumph über RB Leipzig im Supercup äußert sich Führungsspieler Joshua Kimmich zu den Neuzugängen beim FC Bayern und hat besonders für Ryan Gravenberch eine extra Portion Lob auf Lager. Die geschlagenen Leipziger hingegen hatten über weite Strecken wenig entgegenzusetzen und ausgerechnet ein Bayern-Wunschspieler sticht negativ hervor.

Kimmich stellt Gravenberch ein Lob aus

Nach dem erfolgreichen Supercup-Auftritt der Bayern gegen RB Leipzig äußerte sich Joshua Kimmich im Interview mit Sport1 zu den Neuzugängen, die der Mittelfeldregisseur allesamt als „richtig gute Jungs“ bezeichnet. Einer hat es Kimmich aber wohl besonders angetan - und es ist nicht die Rede von den Weltstars Sadio Mané oder Matthijs de Ligt: „Von Ryan (Gravenberch) bin ich ehrlich gesagt am meisten begeistert. Der verliert fast keinen Ball, der wird uns viel Freude bereiten.“

Und wenn einer das beurteilen kann, dann ist das wohl Kimmich, dessen Stärken neben dem immer aufopferungsvollen Kampf vor allem in der Ballbehauptung liegen. Dass Gravenberch nominell ein Konkurrent um seine Position im zentralen Mittelfeld ist, wird den Nationalspieler dabei wohl wenig beschäftigen, dürfte sich der Niederländer im Regelfall vielmehr mit Marcel Sabitzer um den Platz neben Kimmich streiten, wenn Leon Goretzka ausfallen sollte - wie es aktuell der Fall ist.

Konrad Laimer enttäuscht bei den Leipzigern

Ein anderer zentraler Mittelfeldspieler, der allerdings für die Leipziger auf dem Platz stand, ist Konrad Laimer. Das Interesse der Bayern an dem Österreicher ist bei den Sachsen hinterlegt, ein Empfehlungsschreiben konnte dieser im Duell der beiden Teams aber nicht abgeben. Der Mittelfeld-Stratege brachte vor dem 1:0 der Bayern den Ball nicht unter Kontrolle, was sofort bestraft wurde.

Auch seine sonstigen Spieldaten konnten nicht überzeugen: Über 90 Minuten verlor Laimer 65 % der Zweikämpfe und brachte nur 56 % seiner Pässe an den Mann. Ob die Bayern deshalb doch noch Abstand vor der Verpflichtung nehmen? Eine Einigung mit dem Spieler soll schon erfolgt sein, mit einer „zeitnahen Entscheidung“ (RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff) ist jedenfalls zu rechnen. (sch)

Auch interessant

Kommentare