Juventus twittert Foto

Medhi Benatia in Turin! Wechsel kurz vor Abschluss

+
Cool! Medhi Benatia lässt sich in Turin mit italienischen Fans ablichten.

München - Der Wechsel des marokkanischen Fußball-Nationalspielers Medhi Benatia von Bayern München zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin steht unmittelbar vor dem Abschluss.

Der 29 Jahre alte Innenverteidiger absolvierte am Donnerstag den obligatorischen Medizincheck in Turin. Das teilte die "alte Dame" mit und zeigte ein Foto des in Turin von Fans umringten Noch-Münchners.

Benatia besitzt bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2019, war zuletzt aber nurmehr zweite Wahl. Nach der Verpflichtung von Weltmeister Mats Hummels keine hat er echte Perspektive mehr unter Trainer Carlo Ancelotti. Juventus schwebt angeblich ein Leihgeschäft mit Kaufoption für den früheren Profi der AS Rom vor. Die Gazzetta dello Sport berichtet davon, dass Juve den Verteidiger für drei Millionen Euro ausleihen wird. Anschließend sollen die Italiener verpflichtet sein, den Spieler für 17 Millionen Euro fest zu verpflichten, wenn er eine bestimmte Anzahl absolvierter Spiele erreicht. Sein Jahressalär soll sich prämienabhängig auf zwischen 2,9 und 3,2 Millionen belaufen. Die Bayern hatten Benatia vor zwei Jahren für knapp 30 Millionen Euro vom AS Rom verpflichtet.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sid/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rummenigge nach CL-Aus sauer: „Gelb-Rote Karte hat uns gekillt“
Rummenigge nach CL-Aus sauer: „Gelb-Rote Karte hat uns gekillt“
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Die Bankettrede von Karl-Heinz Rummenigge im Wortlaut
Die Bankettrede von Karl-Heinz Rummenigge im Wortlaut
CL-Ära von Lahm und Alonso geht zu Ende: Keine neue Krönung
CL-Ära von Lahm und Alonso geht zu Ende: Keine neue Krönung

Kommentare