Rummenigge spricht über Boateng

FC Bayern München vor Benfica: Robben fehlt, Coman wohl zurück

+
Der Trainer und sein Sorgenkind: Pep Guardiola (r.) muss weiterhin auf den verletzten Arjen Robben verzichten.

München - Nach dem Sieg über Frankfurt schaut der FC Bayern voraus auf die nächste Aufgabe in der Champions League. Gegen Benfica könnte sich die Personallage etwas entspannen.

Der FC Bayern München muss am Dienstag (20.45 Uhr/bei uns im Live-Ticker) im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Benfica Lissabon auf Superstar Arjen Robben verzichten. Dafür kann Trainer Pep Guardiola mit Kingsley Coman planen. Der 19 Jahre alte Franzose hatte am Samstag beim 1:0 gegen Eintracht Frankfurt wegen leichter muskulärer Probleme gefehlt.

"Ich denke, dass Kingsley Coman spielen kann, bei Arjen muss man weiter ein bisschen Geduld haben", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Wie lange Robben (32) noch ausfallen wird, ließ Rummenigge wie zuletzt schon Guardiola aber offen. Der Niederländer steht bereits seit Mitte März wegen Adduktorenproblemen nicht zur Verfügung. Neben Robben muss Guardiola gegen Lissabon weiter auch auf Holger Badstuber, Medhi Benatia und Jerome Boateng verzichten.

Boateng schon früher wieder auf dem Platz?

Von Weltmeister Boateng gibt es aber positive Signale. "Es sieht bei Jerome ganz gut aus. Er hat mit dem Training angefangen. Vielleicht kommt er früher zurück als man dachte", sagte Rummenigge.

Boateng, der am Freitag erstmals wieder mit dem Ball trainierte, hatte sich Ende Januar einen Muskelbündelriss im Adduktorenbereich zugezogen. Der 27-Jährige brachte selbst zuletzt "Mitte April" als Zeitpunkt seiner Rückkehr ins Gespräch.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare