Privat schüchtern, auf dem Platz frech

"A biiiiiissl ruuuuuuhig" - so tickt Juan Bernat

+
Privat schüchtern, auf dem Platz frech: Juan Bernat ist bei Bayern mal eben zum Stammspieler geworden.

München - Privat schüchtern, auf dem Platz frech: Juan Bernat ist bei Bayern mal eben zum Stammspieler geworden. Wir stellen den Spanier mal genauer vor.

Juan Bernat musste lachen, als er hörte, wie David Alaba ihn charakterisiert. Auf dem Platz „kann er frech sein“, daneben „a biiiiiissl ruuuuuuhig“ hatte der Österreicher gestern über seinen neuen Kollegen gesagt. Und Bernat gab ihm sofort Recht. Besser hätte man den 21-Jährigen nicht beschreiben können.

„Ich sehe mich genauso. Ich bin eher schüchtern, zurückhaltend, auch in der Kabine sage ich nicht viel“, erzählte der Spanier gestern auf seiner ersten Presserunde seit der offiziellen Vorstellung im Juli. Es ist also kein Wunder, dass man in München noch nicht so viel mitbekommen hat von dem Mann, den die Bayern im Sommer für rund zehn Millionen Euro vom FC Valencia verpflichtet haben. Bernat hat sich in den ersten Monaten beim Rekordmeister nicht im Rampenlicht aufgehalten, sondern einen klugen Schachzug gewählt: Er hat sich im Schatten der Stars zu einem derzeit nicht wegzudenkenden Teil im System von Pep Guardiola entwickelt.

Was man also schon weiß über ihn: Er kann kicken. „Auf dem Platz verliere ich die Scheu, ja, fast die Scham, die ich manchmal habe – und gehe aus mir heraus“, sagte er. Sportvorstand Matthias Sammer formuliert es ein bisschen anders: „Er spielt so Fußball, wie er redet: kurz, knapp, schnell, prägnant.“ Und passt somit bestens in die Bayern-Mannschaft, wie Guardiola sie sich im Moment vorstellt.

Gewettet hätte vor der Saison wohl niemand darauf, dass Bernat in jedem Pflichtspiel zum Einsatz kommen würde. Es hatte ein wenig verwundert, dass der Double-Sieger nach Sebastian Rode und Robert Lewandowski einen Außenverteidiger als Neuzugang vorgestellt hatte. David Alaba schien auf der linken Seite der Defensive gesetzt – aber Bernat eröffnete ganz neue Möglichkeiten. Der solide, technisch starke und robuste Außen hat dafür gesorgt, dass Alaba (auch als Ersatz für Toni Kroos) offensiver spielen kann. Es gab schon Spiele in dieser Saison, die der Österreicher als Außenverteidiger begann, als linker Flügel fortsetzte und schließlich in der offensiven Zentrale beendete. Guardiola verheimlicht nicht, dass Alaba seine Allzweck-Waffe ist. Sein Allrounder, der sich bestens mit Bernat versteht.

Egal, ob der Coach mit Dreier- oder Viererkette spielen lässt: Fast immer besetzen Alaba und Bernat die linke Seite. Natürlich hat Bernat davon profitiert, dass in Bastian Schweinsteiger, Thiago und Javi Martinez drei Mittelfeldspieler langfristig ausfallen, aber man muss auch seine schnelle Integration anerkennen. „Dass es so schnell geht, konnte ich nicht erwarten“, sagte der Spanier, der vor wenigen Wochen in der A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes debütierte. Und trotzdem sieht er noch Potenzial nach oben.

Als Jordi Alba 2012 Valencia in Richtung Barcelona verließ, wurde Bernat vom Flügelflitzer zum Außenverteidiger umgeschult. Im Defensivbereich hat er daher auch noch die größten Möglichkeiten für einen Leistungssprung, „die Bewegungen im Angriff habe ich stärker verinnerlicht, mechanisiert“. Offensiv wechselt er sich häufig mit Alaba ab. Geht der eine vor, sichert der andere ab. Zwei Torvorlagen hat Bernat bisher gegeben – nur auf einen Treffer wartet er immer noch.

„Ein Tor? Das ist schwer“, sagte der selbst ernannte „Pep-Fan“ schmunzelnd. Auch gegen den AS Rom, der morgen (20.45 Uhr) in der Champions League-Gruppenphase anreist, sei das trotz des 7:1 aus dem Hinspiel keine Selbstverständlichkeit. „Das wird ein ganz anderes Spiel“, glaubt Bernat, macht sich aber keine Sorgen um die Einstellung des Teams. Ohnehin sei er sehr überrascht gewesen von der „Bescheidenheit und Demut“ seiner Mitspieler, „obwohl sie alle Superstars und einige Weltmeister sind“. Ihm selbst habe das sehr geholfen.

Und immerhinfügte Alaba ja noch hinzu: „Er taut auch langsam neben dem Feld auf.“ Eins nach dem anderen.

Hanna Schmalenbach

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf …

10,50 €
De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch
<center>Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)</center>

Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)

8,90 €
Fackeln aus Recyclingwachs (3 Stück)
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila

35,00 €
Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder lila
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo

Kommentare