Thomas Berthold lobt Retortenclub

"RB Leipzig potenzieller Bayern-Konkurrent"

+
Weltmeister Thomas Berthold glaubt, dass RB Leipzig ein Konkurrent für den FC Bayern werden könnte.

München - RB Leipzig startet am Samstag gegen den VfR Aalen in seine erste Zweitliga-Saison. Doch schon jetzt nennt Ex-Weltmeister und Fußball-Experte Thomas Berthold den Club aus dem Osten in einem Atemzug mit dem FC Bayern.  

Wohin geht die Reise von RB Leipzig? Dem Club, der mit Millionen des österreichischen Getränkeherstellers Red Bull in nur fünf Jahren dreimal aufgestiegen und aus der Oberliga in die zweite Bundesliga geklettert ist.

Thomas Berthold

Sehr weit, wenn es nach Thomas Berthold geht. Er lobt RB Leipzig in den höchsten Tönen. "Hier entsteht vielleicht etwas Nachhaltiges und zudem ein potenzieller Bayern-Konkurrent", sagte der Weltmeister von 1990 gegenüber Sport1. Und fügte hinzu: "Konkurrenz ist immer gut für den Wettbewerb." Kritik an dem finanzstarken Club aus dem Osten kann Berthold nicht nachvollziehen: "Geld regiert den Fußball und die Heuchelei geht weiter", sagte der 49-Jährige zu Sport1

RB Leipzig selbst nennt als langfristiges Ziel den Aufstieg in die Bundesliga. Dafür hat der Sponsor Red Bull bereits viele Millionen investiert. Der Club setzt vorwiegend auf junge, talentierte Spieler. Geld fließt nicht nur in Neuzugänge, sondern auch in die Infrastruktur. So wird in Leipzig gerade ein neues Trainings- und Nachwuchszentrum für 35 Millionen Euro gebaut. Die Strippen zieht Sportdirektor Ralf Rangnick, der einst die TSG 1899 Hoffenheim in die Bundesliga geführt hat. Viele Fans lehnen den Retortenclub ab. Die Argumente sind immer die gleichen: keine Tradition, keine Fußballkultur, nur der Kommerz stehe bei dem Projekt im Vordergrund.   

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare