16,5 Millionen Euro Gewinn

Bayern ist so reich wie nie

+
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

München - Es war mal wieder ein Abend der Superlative beim FC Bayern. Dass der Verein finanziell „pumperl­gsund“ ist, war keine Überraschung für die 2421 Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung.

Die Dimensionen der Zahlen, die Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen dann aber präsentierte, waren mehr als beeindruckend. Neuer Rekordumsatz, neuer Rekordgewinn und ein neues Rekordeigenkapital. Bayern ist reich wie nie!

Die komplette Jahreshauptversammlung zum Nachlesen im Ticker

Wie Vorstandskollege und FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge unlängst verraten hatte, haben die Bayern die 500-Millionen-Marke geknackt. „Der FC Bayern kann seinen Mitgliedern in diesem Jahr ein Ergebnis vorlegen, dass es in der Geschichte dieses Klubs bislang noch nie gab“, strahlte Dreesen. 528,7 Mio. Euro bedeuten zum dritten Mal in Folge einen neuen Umsatzrekord, der mit 16,5 Mio. Euro Gewinn garniert wird. Damit toppte der Konzern der FC Bayern AG seinen bisherigen Rekordgewinn aus dem Jahr 2007. Damals konnten sie 15,8 Mio. ausweisen.

Bilder von der Hauptversammlung des FC Bayern

Bilder von der Hauptversammlung des FC Bayern

Die neben dem Umsatz beeindruckendste Entwicklung kann der Rekordmeister beim Eigenkapital vorweisen. Das vergrößerte sich von 286,8 Mio. auf 405 Mio. Euro – eine Steigerung von fast 50 Prozent. Praller war das Festgeldkonto noch nie gefüllt. Da konnte sich Dreesen einen Seitenhieb an Vereine wie Manchester City oder Paris St. Germain nicht verkneifen, indem er feststellte: „Wir sind nicht abhängig von einem einzelnen Geldgeber.“

Auch für die Zukunft sieht es blendend aus. Die Allianz Arena ist abbezahlt – 16 Jahre früher als geplant. Ein Deal, der die Bayern 20 Mio. Euro gekostet hat, dafür aber Einsparungen in Höhe von 50 Mio. Euro verspricht. „Im Schnitt fällt der Gewinn dadurch in den nächsten Jahren rund fünf Mio. Euro höher aus als geplant“, sagte Dreesen.

Auch im Merchandising-Bereich durchbrachen die Roten eine Grenze. Zum ersten Mal gelang es ihnen, mehr als 100 Millionen Euro durch das Merchandising zu generieren. 105,2 Mio. nahmen die Bayern damit ein, 1,3 Millionen Trikots verkaufte der Rekordmeister in der abgelaufenen Saison – mehr als alle anderen 17 Bundesligisten zusammen. Rummenigge: „Was das Merchandising betrifft, hatten wir das Vorbild Manchester United. Die haben im vergangenen Jahr genauso viele Trikots verkauft. Das zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

sw, mic

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen
„Ich bin traurig“: Dieser Weltklasse-Kicker wird Lahm vermissen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor

Kommentare