Interesse der Spanier

Wegen CR7: Lewandowski hat angeblich keinen Bock auf Real

+
Robert Lewandowski (l.) scheint wenig Lust auf die Ego-Trips von Cristiano Ronaldo zu haben.

München - Immer wieder wird Robert Lewandowski mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Doch der Bayern-Angreifer soll gar keinen Bock auf einen Wechsel zu den Königlichen haben - wegen Cristiano Ronaldo.

Robert Lewandowski und Real Madrid - eine nicht enden wollende Geschichte, die nun um ein Kapitel erweitert wird. Der spanische Rekordmeister ist bekanntlich ganz besonders heiß auf den Bayern-Stürmer. Ein Interesse, das bereits zu Lewandowskis Dortmunder Zeiten loderte und mit seinem Wechsel zu den Bayern 2014 nie erlosch. Dass sich Lewandowskis Berater Cezary Kucharski in regelmäßigen Abständen über seinen Klienten und die "Königlichen" äußert und mit seinen Aktionen viel Raum für Spekulationen ermöglicht, heizt die Gerüchte ebenso an wie die Tatsache, dass der Spieler selbst bislang ein klares Bekenntnis zum FC Bayern vermissen ließ.

Doch möglicherweise ist das gar nicht nötig. Abgesehen davon, dass der FC Bayern auf Grund von Lewandowskis Vertragsdauer (bis 2019) das Heft des Handelns ohnehin selbst in Händen hält, scheint Lewandowskis Begeisterung für Real Madrid gegenwärtig nachgelassen zu haben. Grund hierfür soll Cristiano Ronaldo sein. Wie die in Barcelona erscheinende Sport berichtet, sei aus Lewandowskis engstem Umfeld verlautbart worden, dass ein Wechsel für den Bayern-Angreifer nach Madrid nicht in Frage käme, solange Ronaldo dort der Platzhirsch ist. Lewandowski habe keine Lust auf das immense Ego des Portugiesen, der neben sich weder auf dem Platz noch in der Kabine gleichberechtigte Stars duldet.

Ähnlich wie Lewandowski sehe das Juventus-Stürmer Alvaro Morata, für den Real eine Rückkauf-Option besitzt. Auch der 23-Jährige verspürt trotz immer wiederkehrender Avancen seines Ex-Klubs keinerlei Interesse, nach Madrid zurückzukehren. Der Spanier soll mit Grauen an die Ego-Trips des dreimaligen Weltfußballers in der Saison 2013/2014 zurückdenken und daher nicht zu seinem Heimatverein zurückkehren wollen.

Da Ronaldo (31, Vertrag bis 2018) bereits mehrfach angekündigt hat, seine Karriere beim Toni-Kroos-Klub beenden zu wollen, hätte sich ein Wechsel von Robert Lewandowski fürs Erste erledigt - wenn die das Lewandowski-Umfeld zitierenden Medienberichte stimmen.

So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

Auch interessant

Meistgelesen

Exklusiv: Geheim-Hochzeit! Neuer im Glück
Exklusiv: Geheim-Hochzeit! Neuer im Glück
Lahm zum Abschied in die Hall of Fame des FC Bayern aufgenommen
Lahm zum Abschied in die Hall of Fame des FC Bayern aufgenommen
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Alonso im Abschiedsinterview: „Innerlich gab es Tränen“
Alonso im Abschiedsinterview: „Innerlich gab es Tränen“

Kommentare