Gute Stimmung beim Bayern-Training

Gleich gibt's für Kimmich was auf den Oarsch

FC Bayern Training
1 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.
FC Bayern Training
2 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.
FC Bayern Training
3 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.
FC Bayern Training
4 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.
FC Bayern Training
5 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.
FC Bayern Training
6 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.
FC Bayern Training
7 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.
FC Bayern Training
8 von 22
Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.

München - Gute Stimmung beim Sonntagstraining des FC Bayern. Für Joshua Kimmich verlief die Übungseinheit schmerzhaft. Warum, das ist in der Fotostrecke zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018
Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018
Schwitzen in der Vorbereitung: Die besten Bilder vom Training des FC Bayern
Schwitzen in der Vorbereitung: Die besten Bilder vom Training des FC Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.