Der Nächste, bitte?

Frankfurt bestätigt Rode-Wechsel zu Bayern

+
Sebastian Rode.

München - Der FC Bayern hat den nächsten ablösefreien Transfer eingetütet: Von Eintracht Frankfurt kommt im Sommer Mittelfeldspieler Sebastian Rode. Das bestätigte jetzt Eintracht-Boss Heribert Bruchhagen.

Nachdem der "Kicker" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet hatte, dass sich Spieler und Club über einen Wechsel im Sommer einig seien, bestätigte nun Eintracht-Geschäftsführer Heribert Bruchhagen den Wechsel des Mittelfeldspielers zum Triple-Sieger. "Das ist bereits seit neun Monaten klar", sagte Bruchhagen im Trainingslager der Hessen.

Der Vertrag des 23-Jährigen bei den Hessen läuft Ende Juni aus, er ist damit nach Robert Lewandowski schon der zweite Spieler, den sich die Bayern ablösefrei angeln. Jetzt fehlt nur noch die offizielle Bestätigung des Transfers durch den FC Bayern.

Über einen Wechsel des polyvalenten Mittelfeldspielers nach München war bereits seit langer Zeit spekuliert worden. Zuletzt schien der Trend jedoch eher gegen einen Transfer zum Triple-Sieger zu sprechen. Nun haben sich die Bayern aber offenbar doch durchgesetzt - wieder einmal.

Rode hatte seinen Abschied aus Frankfurt im Oktober angekündigt. „Mein Ziel ist es, in der Champions League zu spielen. Deshalb habe ich mir einen Verein ausgesucht, der dieses Kriterium erfüllt", sagte Rode damals.

Wer bleibt wie lang? So lange laufen die Verträge der Bayern-Stars

Tom Starke: 2018 © AFP
Arjen Robben: 2018 © AFP
Franck Ribéry: 2018 © AFP
Rafinha: 2018 © AFP
Sven Ulreich: 2018 © MIS
Arturo Vidal: 2019 © dpa
James Rodriguez: ausgeliehen bis 2019 © MIS
Juan Bernat: 2019 © AFP
Sandro Wagner: 2020 © sampics / Stefan Matzke
Sebastian Rudy: 2020 © MIS
Joshua Kimmich: 2020 © MIS
Manuel Neuer: 2021 © AFP
Jerome Boateng: 2021 © AFP
Robert Lewandowski: 2021 © AFP
Mats Hummels: 2021 © sampics
Javi Martinez: 2021 © AFP
Thomas Müller: 2021 © AFP
David Alaba: 2021 © AFP
Thiago Alcantara: 2021 © AFP
Renato Sanchez: 2021 (derzeit ausgeliehen bis 2018 an Swansea City) © sampics
Niklas Süle: 2022 © MIS
Corentin Tolisso: 2022 © MIS
Kingsley Coman: 2023 © MIS

Es sei für Eintracht-Spieler „schwer, Nationalmannschaft zu spielen“. Die DFB-Auswahl ist aber genau wie die Champions League sein großes Ziel. „Ich will den nächsten Schritt machen, weiß aber auch, dass ich bei Null anfangen muss. Ich werde die Herausforderung annehmen.“

Schafft Rode den Sprung auf die nächste Ebene oder scheitert er wie so viele andere hoffnungsvolle Talente am Leistungsdruck und der Konkurrenz beim FC  Bayern? So wie Alexander Baumjohann: Der damals 22-Jährige kam 2009 von Mönchengladbach zu den Bayern. Nach einem Jahr mit nur drei Einsätzen ergriff er wieder die Flucht und ging nach Schalke. Oder so wie Marcell Jansen: Er kam 2007 mit 21 Jahren ebenfalls aus Mönchengladbach zu Bayern. Ein Jahr später (17 Einsätze) ging er zum HSV. Oder wie Nils Petersen: 2011 mit 23 vom Zweitligisten Cottbus zum FCB gewechselt, zog er nach einer Saison (neun Spiele) zu Werder Bremen weiter. Oder wie Tobias Rau: Mit 21 kam er 2003 von Wolfsburg zu den Bayern. Er hielt es zwei Jahre (13 Spiele) aus, dann ging’s nach Bielefeld. Oder wie Jan Schlaudraff: Mit 23 lockte ihn 2007 der FCB aus Aachen weg. Ein Jahr (acht Spiele) später folgte die Flucht nach Hannover…

wi

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
FC Bayern gegen Piräus: Durchwachsener Auftritt - individuelle Klasse rettet Flick
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe
Nach Wirbel um Job beim FC Bayern: Star-Trainer mit neuer Aufgabe
Uli Hoeneß erzählt von emotionalen Gesprächen mit Sebastian Deisler: „Das war der Wahnsinn“
Uli Hoeneß erzählt von emotionalen Gesprächen mit Sebastian Deisler: „Das war der Wahnsinn“
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus
Ausschreitungen bei Bundesliga-Kracher: BVB-Fanschal löst heftigen Zwist aus

Kommentare