141 Millionen Marktwert im Krankenstand

Großes Bayern-Lazarett: Wer wann zurückkommt

Dieses Bild aus dem Krankenhaus postete David Alaba nach überstandener Knie-OP bei Instagram.

München - Auf die sportliche Leistung hatte die Verletztenmisere beim FC Bayern bislang noch keine Auswirkungen. Doch inzwischen befindet sich ein dreistelliger Millionenbetrag im Krankenstand.

Matthias Sammer und Pep Guardiola hatten in der Sommerpause gewarnt. Sportvorstand und Trainer des FC Bayern waren sich einig, dass die Nach-WM-Saison mit Startschwierigkeiten für den Rekordmeister beginnen werde, aufgrund der hohen Belastungen für die zahlreichen Nationalspieler rechneten die Bayern-Bosse auch mit mehr Verletzungen als gewohnt.

Doch die Realität widerlegt Sammer und Guardiola: Sportlich befindet sich der amtierende Deutsche Meister und Pokalsieger im Höhenflug, bis auf die Niederlage im Supercup hat der FC Bayern in dieser Spielzeit noch kein Spiel verloren und grüßt die Konkurrenz mal wieder vom Platz an der Sonne - in der Bundesliga und ebenso in der Champions League.

Und in Sachen Verletzungen kam es dicker als erwartet. Derzeit befinden sich acht Profis im Dauer-Krankenstand - der FC Bayern "darf" das teuerste Lazarett aller Zeiten sein Eigen nennen. 141 Millionen Euro befinden sich derzeit im Krankenstand, hat die "Bild" errechnet. Jüngstes "Opfer": David Alaba, der sich im CL-Rückspiel gegen den AS Rom einen Teilriss des Innenbandes sowie eine Innenmeniskus-Verletzung zugezogen hatte.

Comeback-Prognosen der verletzten Bayern-Stars

Der junge Österreicher muss zwar, wie die "Bild" berichtet, keine Bandage mehr am lädierten Knie tragen, doch die zwei Krücken werden noch einige Zeit seine treuesten Begleiter sein. Alaba wird wohl erst zur Rückrunde wieder angreifen können. Und wie sieht es bei den anderen verletzten Bayern-Stars aus?

Bastian Schweinsteiger: Seit der WM hat der Mittelfeldmann kein Pflichtspiel mehr absolviert, doch bei ihm ist die Prognose am optimistischsten - Schweinsteiger ist am Dienstag dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Javi Martinez: Der Spanier zog sich im Sommer einen Kreuzbandriss zu - vor Februar 2015 ist wohl kaum mit einem Comeback des Defensivmannes zu rechnen.

Thiago Alcantara: Thiago erlitt kurz vor seinem Comeback-Versuch einen erneuten Innenbandriss im Knie - zum dritten Mal innerhalb eines halben Jahres. Wann der gebeutelte Mittelfeldzauberer wieder zur Verfügung steht, ist noch völlig ungewiss.

Claudio Pizarro: Der Routinier im Bayern-Angriff muss nach einem Muskelfaserriss im Oberschenkel noch fünf Wochen Pause machen. Kurz vor der Winterpause könnte der Peruaner also sein Comeback feiern.

Holger Badstuber: Der Verteidiger kämpfte sich eindrucksvoll nach seinen zwei Kreuzbandrissen zurück, doch vielleicht mutete der 25-Jährige seinem Körper zuviel in zu kurzer Zeit zu. Ein Sehnenriss bremste Badstuber aus, erst im Januar 2015 rechnen die Verantwortlichen wieder mit ihm.

Marktwert: Gewinner und Verlierer beim FC Bayern

Marktwerte der FCB-Kicker: Ein Star verliert zehn Millionen Euro

Pepe Reina: Neben Schweinsteiger ist Reina der einzige Kandidat, bei dem eine kurzfristige Rückkehr eingeplant ist. Der spanische Torwart kuriert zwar noch seine Muskelverletzung aus, doch nach der Länderspielpause dürfte der Spanier wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Tom Starke: Für Bayerns Torhüter Nummer drei winkt nach seinem Syndesmoseriss ein Comeback wohl auch erst im neuen Jahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Exklusiv: Geheim-Hochzeit! Neuer im Glück
Exklusiv: Geheim-Hochzeit! Neuer im Glück
Alonso im Abschiedsinterview: „Innerlich gab es Tränen“
Alonso im Abschiedsinterview: „Innerlich gab es Tränen“
Lahm zum Abschied in die Hall of Fame des FC Bayern aufgenommen
Lahm zum Abschied in die Hall of Fame des FC Bayern aufgenommen
Transfergerücht: Mbappé zum FC Bayern? Jetzt spricht der Überflieger
Transfergerücht: Mbappé zum FC Bayern? Jetzt spricht der Überflieger

Kommentare