Nach Tor gegen Gladbach

Bayern-Star Douglas Costa feiert mit diesem Jubel-Selfie

+
22.10.2016, Fussball 1.Liga: Bayern München - Gladbach

München - Bayern-Star Douglas Costa hat seinen Treffer zum 2:0 im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach mit einer ungewöhnlichen Aktion gefeiert. Doch was hält sein Trainer von der Aktion?

Der Brasilianer eilte nach seinem Tor (31.) zur Tribüne, wo er sich das Handy seines Cousins Stefano reichen ließ - und ein Selfie schoss.

Costa blickte mit herausgestreckter Zunge in die Kamera. Neben Stefano Costa ist noch Yan Perin, der Freund von Costas Schwester Amanda, auf dem Foto. Nachdem er sich mit den beiden geknipst hatte, gab Costa das Telefon wieder ab und schickte ein Kusshändchen hinterher. Es war der erste Treffer für den 26-Jährigen seit 23. April; damals war er beim 2:0-Erfolg bei Hertha BSC erfolgreich gewesen.

Kein Ärger von Ancelotti

Ärger mit Trainer Carlo Ancelotti droht Costa wegen seiner Aktion nicht. "Natürlich will ich, dass die Spieler fokussiert bleiben, aber das kann mal passieren", sagte der Italiener: "Er hat ein gutes Spiel gemacht, ich kann das durchgehen lassen. Vielleicht kommt er nächstes Mal zu mir, dann machen wir zusammen ein Foto."

Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kommentierte das Selfie augenzwinkernd. "Das gab es zu meiner Zeit nicht, sonst hätten wir das vielleicht auch gemacht. Ich warte nur darauf, dass einer während des Spiels was tickert", sagte er.

Bayern schlägt M‘gladbach souverän - fünfmal Note 2

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Bayern-Ausgleich: Ancelotti gerät mit Hertha-Fans aneinander
Nach Bayern-Ausgleich: Ancelotti gerät mit Hertha-Fans aneinander
Eberl zu Bayern? Gladbach-Vize poltert: „Keinen Bock mehr“
Eberl zu Bayern? Gladbach-Vize poltert: „Keinen Bock mehr“
Matthias Sammer übernimmt pikante Aufgabe
Matthias Sammer übernimmt pikante Aufgabe
Bericht: Ribéry besucht Opfer mutmaßlicher Polizeigewalt
Bericht: Ribéry besucht Opfer mutmaßlicher Polizeigewalt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare