"Bin überglücklich"

Dieses FCB-Stürmer-Talent wechselt zu Benfica

+
Kevin Friesenbichler wechselt zu Benfica Lissabon.

München - Das ist eine richtige Transferbombe! Eine Woche vor dem Relegationsspiel gegen Fortuna Köln wird bekannt, dass einer der talentiertesten Stürmer des FC Bayern II nach Portugal wechselt.

Dieser Wechsel könnte dem FC Bayern noch weh tun. Der U21-Stürmer Kevin Friesenbichler geht im Sommer ablösefrei zu Benfica Lissabon. Der Österreicher erzielte in 21 Spielen in der Regionalliga Bayern starke 14 Tore und acht Vorlagen.

"Dieser Transfer wurde akribisch vorbereitet. Kevin wurde sechs Mal von den Scouts von Benfica Lissabon beobachtet. Aufgrund seiner Leistungen im Frühjahr wurde er dann auch verpflichtet", erklärte Friesenbichlers Berater Daniel Kastner gegenüber der österreichischen Sportseite laola1.at.

Friesenbichler: "Ich bin überglücklich"

Seit Sommer 2010 kickt der Mittelstürmer bei den Bayern und durfte sowohl unter Jupp Heynckes als auch unter Pep Guardiola mehrmals mit dem Team mittrainieren. Für einen Einsatz reichte es jedoch nicht. Auf das Abenteuer auf der iberischen Halbinsel freut sich der 20-Jährige schon. "Ich bin natürlich überglücklich, dass dieser Supertransfer funktioniert hat und ich meine Leistungen nach einigen Verletzungen in den letzten sechs Monaten wieder zeigen konnte", sagte Friesenbichler.

Ehe Friesenbichler jedoch nach Portugal geht, will er seinen FCB noch in die 3. Liga schießen. Im Relegations-Duell geht es am 28. Mai und 1. Juni gegen Fortuna Köln.

Wo Bayerns Top-Talente heute spielen

Wo Bayerns Top-Talente heute spielen

MS

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Behringer klagt an: "Hatte nicht viel mit Fairplay zu tun"
Behringer klagt an: "Hatte nicht viel mit Fairplay zu tun"

Kommentare