Bayern-Trainer Guardiola zufrieden

"Spielweise, Ideen, Leidenschaft - vieles ist gut!"

+
Zufrieden: Pep Guardiola sieht sein Team auf einem guten Weg.

Guangzhou - Gute Laune herrschte am Mittwoch nach der Ankunft in Guangzhou bei Pep Guardiola. Und auch auf der Pressekonferenz zeigte er sich zufrieden.

Der Flieger war fast pünktlich, lange Wartezeiten blieben ihm und seinen Spielern auf dem Weg zum letzten Halt der Chinareise erspart. Wie in Peking wurde der FC Bayern am Flughafen von einigen hundert Fans mit „Super Bayern, hey, hey“-Schlachtrufen empfangen, beim öffentlichen Training am Abend im Tianhe-Stadion gab es Applaus. „Alles ist super“, stellte Guardiola auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Donnerstag Abend gegen Guangzhou Evergrande (13.35 Uhr, so sehen Sie die Partie im TV) fest. Der Spanier zeigte sich ziemlich gesprächig, einzig über die Aufstellung ließ sich der Trainer keine Details entlocken.

Nach dem Spiel heute Abend geht es nach einer Woche in Asien wieder zurück nach München. Trotz der vielen Reisestrapazen und Marketingterminen zog Pep ein positives Fazit. „Unsere Spielweise, unsere Ideen, unsere Leidenschaft – vieles ist gut“, befand der Trainer. Das Wichtigste: Niemand hat sich bislang verletzt. Die daheimgebliebenen Dante und Arjen Robben machen Fortschritte, einzig bei Franck Ribéry wird es noch ein wenig dauern. „Es wird jeden Tag besser, aber bis zum Saisonstart wird er nicht fit sein“, erzählte Guardiola. Doch mit Douglas Costa hat er adäquaten Ersatz gefunden, der in China bislang voll überzeugte. „Vorher haben alle gefragt: Was will der FC Bayern mit Douglas Costa? Jetzt zeigt er, dass er die Qualität hat, für diesen Verein zu spielen.“

sw

Ankunft in Guangzhou, PK, Training - Tag sechs der Chinareise

Ankunft in Guangzhou, PK, Training - Tag sechs der Chinareise

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert
DFB: Leupolz nach einem Jahr Pause wieder nominiert

Kommentare