Kritik an Mannschaft und Trainer

Bayern-Fans sauer: "Dante gehört verschenkt"

+
Dante wird erneut von den Fans scharf kritisiert.

München - Nach der Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League sind die Bayern-Fans enttäuscht vom Auftritt ihrer Mannschaft. Besonders Dante und Xabi Alonso, aber auch Pep Guardiola stehen in der Schusslinie der Kritiker.

So hatten sich die Bayern-Fans den Abend nicht vorgestellt. Ein Elfmeter für den FC Porto nach knapp 80 Sekunden Spielzeit, zwei Tore Rückstand nach nur 10 Minuten - ein völlig verkorkster Start in das Champions-League-Viertelfinale, das die Münchner am Ende mit 3:1 verloren.

Bei den Fans des deutschen Rekordmeisters kochen die Emotionen nach dieser deutlichen Niederlage hoch. Viele sind traurig, wütend und enttäuscht angesichts der Leistung der Spieler. Besonders mit Innenverteidiger Dante, der mit einem Patzer das 2:0 verschuldet hatte, gehen die Fans hart ins Gericht.  Auf unserer Facebook-Seite FC Bayern News schreibt Schockmel Jeff: "Mit einem Innenverteidiger wie Dante, der sich nur um die Frisur kümmert, kann man nicht gewinnen. Dante gehört verschenkt, denn das haben wir echt nicht nötig." Dieser Meinung ist auch Holger L.: "Für einen Fehler, wie Dante ihn gemacht hat, wirst du in der Kreisklasse vom Platz gejagt! Das hat mit CL-Niveau nichts zu tun."

Alonso "zu alt und zu langsam"

Auch für Xabi Alonso, dessen Ballverlust den frühen Elfmeter für Porto einleitete, haben die Fans nur wenige freundliche Worte übrig. "Alonso ist nicht nur außer Form, er ist tatsächlich einfach zu alt und zu langsam. Er ist schon in der ganzen Saison ein absoluter Schwachpunkt der Mannschaft. Ich verstehe überhaupt nicht, warum der so gehypt wurde", schreibt Packmas. So sieht es auch Thomas F.: "Alonso ist einfach zu alt und zu langsam, wie heute gesehen. Dann lieber einen Rode weiter aufbauen."

Neben den Patzern in der Abwehr fehlten gegen Porto auch Akzente in der Offensive. "Es waren ja nicht nur die individuellen Fehler hinten, sondern auch die mangelnde Laufbereitschaft vorne, die einfach die Anspielstationen nicht angeboten hat", bemerkt Hessenbayer, "Und dann traut sich keiner mal ins 1:1, um mal hinter die Abwehr zu kommen. Das erste Mal, dass sie es gemacht haben, führte promt zum zwischenzeitlichen 2:1."

Guardiola macht aus den Bayern eine "Armutstruppe"

Die harten Worte der Fans richtet sich nicht nur an die Spieler, sondern machen auch vor dem Trainer nicht Halt. Münchner Stenz äußert sich besonders kritisch: "Scheidet er nächste Woche aus, was ich nach dieser Leitung gestern befürchte, dann hat Pep Guardiola aus der besten Mannschaft der Welt eine Armutstruppe gemacht und man sollte sich ernsthaft überlegen, ob man diesen Weg mit diesem Trainer weitergehen will."

Heipit nimmt Guardiola dagegen in Schutz: "Alles kann man Pep nicht unterjubeln. Er hat einfach nicht die Spieler zur Verfügung, die eine bessere Mannschaft ausmachen würden. Die Verletztenliste ist zu lang und die gerade Genesenen noch nicht bei 100%."

Liegt es also an der angespannten Personalsituation? Theo findet, das sollte keine Ausrede sein: "Das geht einfach nicht, dass Bayern auf zwei Spieler angewiesen ist (Robben und Ribéry) und wenn die verletzt sind, was auch nicht selten der Fall ist, komplett daneben spielt."

Vom Schiedsrichter verpfiffen?

Schließlich gibt es noch einen, dessen Leitung viel diskutiert wird: Schiedsrichter Carlos Velasco Carballo, den Jens E. als "schlechtester Mann auf dem Feld" bezeichnet. Christian S. nennt den ersten Treffer ein "Schiritor" und schreibt: "Das war meiner Meinung nach ein Foul an Alonso, auch wenn er den Ball verliert. Und den Rest der Partie hat der Schiri auch sehr viel für Porto und gegen Bayern gepfiffen. Sage dazu nur, dass es ein spanischer Schiri war." 

Einige können die Kritik am Unparteiischen allerdings nicht nachvollziehen. "Warum hacken hier alle auf dem Schiri rum? Wenn er gewollt hätte, dann wäre Neuer in der 1. Minute mit Rot vom Platz gegangen und die Niederlage deutlich höher ausgefallen", meint Rattenfänger.

Fünf Fünfer! Bilder & Noten zu Bayerns Pleite in Porto

Fünf Fünfer! Bilder & Noten zu Bayerns Pleite in Porto

"Nächste Woche brennt die Arena"

Und wie blicken die Fans auf das Rückspiel am kommenden Dienstag? Hier mischt sich Optimismus mit Frust und Enttäuschung. BI007 ist skeptisch: "Ich glaube, ein wenig mehr Selbstkritik wäre angebracht. Immerhin sind wir der FC Bayern und der FC Porto nicht Chelsea, Real oder Barcelona. Alle sagen, es ist noch alles drin, gleiche Töne wie nach dem 0:1 gegen Real letztes Jahr, da lernt keiner dazu. Wer glaubt ernsthaft noch an eine Chance? Ein guter Angriff vom FC Porto und das Ding ist durch."

Die Mehrheit der Bayern-Fans zeigt sich jedoch trotz der schwierigen Ausganglage kämpferisch. "Schlecht gespielt, abhaken und nächste Woche besser machen. Die Bayern-Spieler sind auch nur Menschen und keine Maschinen. Nächste Woche brennt die Arena", schreibt Michael M. Ähnlich sieht es Jörg I.: "Man muss wirklich sagen, dass die Bayern sich gestern selbst geschlagen haben wegen der individuellen Fehler. Aber nächsten Dienstag sehen wir eine bessere Bayern-Mannschaft und ich bin sicher, sie schaffen das Halbfinale."

Schafft der FC Bayern trotz der 1:3-Pleite im Hinspiel noch den Sprung ins Halbfinale der UEFA Champions League 2015? *

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

sr

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty
Abschied von Lahm und Alonso: So läuft die Bayern-Meisterparty

Kommentare