Kollegen schwärmen vom Neuzugang

"Überragend!" Xabi - direkt als Bayern-Dirigent

+
Xabi Alonso (r.) scheint schon seit einer Ewigkeit beim FC Bayern sein - dabei kam er erst vergangenen fReitag.

München - Einen Neuzugang stellt man sich irgendwie anders vor. Nicht wie einen, der in Lederhosen und mit Weißbier in der Hand strahlend „Prost“ ruft, als erlebe er das Wiesn-Shooting der Roten schon zum x-ten Mal.

Und schon gar nicht wie jemanden, der nur 24 Stunden nach seiner Verpflichtung auf dem Platz das Spiel seiner neuen Mannschaft dirigiert und lautstark kommandiert. Xabi Alonso wirkte an diesem Wochenende so, als sei er schon eine Ewigkeit beim FC Bayern. In Wahrheit ist der Spanier gerade mal ein paar Tage in München – und seine Kollegen lieben ihn jetzt schon!

„Er ist ein überragender Spieler, der uns enorm weiterhelfen kann“, freute sich Mario Götze über den prominenten Neuzugang, der sich Welt- und Europameister nennen darf. Bei seinem starken Debüt auf Schalke (tz-Note 2) fügte sich Alonso direkt ins Spiel ein und harmonierte bereits sehr gut mit seinen neuen Kollegen. Xherdan Shaqiri schwärmte förmlich vom Mittelfeldstrategen. „Er hat ein wunderbares Spiel gemacht und tolle Pässe geschlagen. Seine Qualität und seine Erfahrung werden uns noch guttun“, ist sich der Schweizer sicher.

Zwei Mal die 5! Bilder & Noten zum Alonso-Debüt auf Schalke

Zwei Mal die 5! Bilder & Noten zum Alonso-Debüt auf Schalke

Dabei hatte Alonso vorher kein einziges Mal mit der Mannschaft trainiert, lediglich das Anschwitzen am Samstagmorgen absolvierte er mit dem Team. Der 32-Jährige war selbst überrascht: „Es ging alles so schnell. Nach der Untersuchung am Donnerstag in München musste ich direkt wieder nach Madrid. Nach meiner Verabschiedung bei Real (Freitagvormittag, Anm. d. Red.) bin ich wieder zurückgeflogen und habe das erste Mal meine neuen Kollegen kennengelernt.“ Glücklich war er trotzdem: „Jetzt bin ich froh, hier zu sein. Es ist schön, ein Teil dieses großen Klubs zu sein.“

Auf Schalke dauerte es keine zwei Minuten, bis Alonso die ersten Kommandos gab und seine Mitspieler beim Verschieben von Defensive auf Offensive und andersrum dirigierte. Philipp Lahm überraschte der agile Auftritt des neuen Lenkers nicht. „Er ist eben ein sehr erfahrener Spieler. Daher habe ich seine Aufstellung nicht als Problem gesehen, und das hat sich ja auch bewahrheitet“, sah sich der Kapitän bestätigt. Alonso erfuhr Freitagabend von Pep, dass er in der Startelf stehen würde. „Ich musste bereit sein“, meinte der Neuzugang: „Die letzten Tage waren sehr anstrengend. Ich bin sehr viel gereist, aber das war kein Problem.“

Alonso in München angekommen: Erst Lederhosen, dann Training

Alonso in München angekommen: Erst Lederhosen, dann Training

Doch viel Zeit zur Regeneration bleibt dem Spanier in den nächsten zwei Wochen nicht, obwohl er vor Kurzem aus der spanischen Nationalmannschaft zurückgetreten ist. Er selbst muss sich schnell beim FCB integrieren, seine Familie sich in München eingewöhnen. Frau Nagore und die Kinder Jontxu (6), Ane (4) und Emma (1) folgen ihm nach München. Vorerst wohnen die Alonsos im Hotel – das soll sich aber bald ändern.

Auf dem Rasen brauchte der Mittelfeldstar nicht einmal 90 Minuten, um anzukommen. „Ich beobachte die Bundesliga schon seit Jahren“, erklärte Alonso, weshalb er sich auf Liga-Niveau schon bestens zurechtfand. In München dagegen kennt er sich noch nicht so gut aus. „Bis auf den Medizincheck war ich ja noch gar nicht in der Stadt“, schmunzelte der Spanier. Und das klang dann auch mal nach einem echten Neuzugang…

sw, mic

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Griezmann mit Manchester einig? Stürmer dementiert Gerüchte
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen

Kommentare