Robben: "Ein geiler Kicker"

Xabi Alonso, sind Sie wütend wegen Toni Kroos?

+
Xabi Alonso bei der Abschieds-Pressekonferenz in Madrid.

München - Den Medizincheck hat er bestanden, der Wechsel ist offiziell: Xabi Alonso kommt zum FC Bayern . In einem ersten Interview spricht der Spanier über die Motive seines Abgangs von Real Madrid.

Bereits am Donnerstag weilte er zum Medizincheck in München, einen Tag später gab es nun auch die offizielle Freigabe: Real Madrid und der FC Bayern haben sich auf einen Wechsel von Xabi Alonso geeinigt. Damit sichern sich die Münchner die Dienste eines Weltstars, der mit seiner Erfahrung sofort die durch Verletzungen entstandenen Lücken in der Abwehrkette beziehungsweise im defensiven Mittelfeld schließen kann.

Robben begeistert: "Ein geiler Kicker"

Seine Kollegen freuen sich über die Verstärkung vom amtierenden Champions-League-Sieger. "Ich konnte es kaum glauben", schwärmt etwa Arjen Robben bei "Bild" von Alonso: "Ich habe schon zu meiner Zeit bei Chelsea, als er bei Liverpool war, gegen ihn gespielt. Ein geiler Kicker. Bei Real haben wir nur wenige Wochen miteinander trainiert, weil ich dann ja zu Bayern gewechselt bin. Man muss sich nur anschauen, was er schon alles gewonnen hat. Dann weiß man, wie gut er ist. Eine Verstärkung für uns." Tatsächlich ist der Mittelfeldstratege mit zahlreichen Titeln dekoriert - unter anderem gewann er zwei Mal die Champions League mit Real und Liverpool, außerdem wurde er Europa- und Weltmeister.

Alonso erhofft sich durch seinen Wechsel noch einmal einen Schub für die letzten Jahre seiner Fußballer-Karriere. „Als Profi sucht man immer eine neue Motivation. Ich glaube, ich brauchte diesen Wechsel, um mich zusätzlich zu motivieren“, sagte der Spanier am Freitag bei seiner offiziellen Verabschiedung in Madrid. „Als Real Madrid mit dem Champions-League-Sieg den zehnten Europacup gewann, wurde mir klar, dass ein neuer Zyklus für den Klub beginnt. Ich hatte den Eindruck, dass nun auch für mich ein neuer Zyklus beginnt. Ich meine, dass jetzt der richtige Moment für einen Wechsel gekommen ist.“

Xabi Alonso: "Wütend wegen Kroos? Ach was!"

Der Vermutung, er habe bei den „Königlichen“ durch den Transfer von Weltmeister Toni Kroos um seinen Stammplatz gebangt, trat er entgegen. „Ob ich wütend wegen der Verpflichtung von Kroos bin? Ach was! Ich bin mir sicher, dass wir beide häufig gemeinsam zum Einsatz gekommen wären“, sagte er.

Beim deutschen Rekordmeister FC Bayern stellt er sich auf ähnliche Rahmenbedingungen wie bei Real ein, vor allem was die Erwartungen anbelangt. „Der FC Bayern verfolgt die gleichen Ziele wie Real. Für mich ist der Wechsel ein neues Abenteuer“, meinte der 32-Jährige.

Bei Sport1 hat sich Alonso über seinen neuen Klub und dessen Spieler geäußert. "Wenn Bayern München Interesse an dir hat, darfst du keine Sekunde überlegen und musst das Ziel haben mit dem Klub Großes zu erreichen. Ich freue mich unheimlich auf das, was jetzt kommt", sagte der 32-Jährige. Er sei sehr glücklich und es erfülle ihn mit Stolz, "dass ich in meinem Alter noch mal die Chance bekomme, für diesen großen Klub zu spielen“.

Auch ein Grund für seinen doch etwas überraschenden Umzug nach München war Pep Guardiola, wie Alonso bekennt: "Er ist ein Trainer, zu dem du aufschauen musst. Sein Name hat einen ganz besonderen Glanz. Er hat fast Unmenschliches im Fußball erreicht. Es ist eine Ehre für mich, unter ihm zu trainieren."

Doch auch die neuen Teamkollegen haben es dem Basken angetan: "Ich kenne viele Spieler von den Duellen in der Champions League: Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger oder Manuel Neuer, das sind alles gute Jungs und Weltklassespieler und es wird großartig, mit ihnen jeden Tag auf dem Platz zu stehen.“

Seine Zeit bei Real bezeichnet der Bayern-Neuzugang als überaus erfolgreich: "Es waren herrliche Jahre und ich gehe mit einem weinenden Auge. Doch nun will ich noch mal zeigen, dass ich bereit bin, bei einem anderen großen Verein für Erfolg alles zu tun.“

Bei Twitter verabschiedete sich der Mittelfeldspieler am Freitag auch noch einmal von den Real-Fans. "Danke für alles, das war's! Hala Madrid!"

Video: Hier kommt Xabi in München an

dh/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare