Probleme in der Abwehr

Sorge wegen Boateng! "Kann nicht immer wechseln"

+
Pep Guardiola.

Moskau - Eine Überraschung im Hotel hat den Bayern in Moskau schon genügt - auf dem Platz am Dienstag wollen sie keine weitere erleben. Neben dem Alarm im Hotel gibt's auch einen sportlichen.

Pep Guardiola also in eine Decke gehüllt. In der Moskauer Nacht stehend. Wie einer, der sein Obdach verloren hat. Was für ein Bild! Doch Entwarnung: In der Hand hielt der Trainer des FC Bayern sein Smartphone, er machte Erinnerungsfotos, er lachte sogar dazu. Kalt, wie man sich das vorstellen mag, ist es in Russlands Hauptstadt Ende September ohnehin noch nicht.

Letztlich keine dramatische Sache, dass am Sonntagabend eine Viertelstunde vor Mitternacht ein vermeintlicher Feueralarm im Hotel Ritz Carlton die Delegation des FC Bayern hinaus auf die Straße trieb – und von dort weiter in einen Irish Pub. „Es war wie früher in der Schule, wenn es Probealarm gab und sich alle auf dem Schulhof versammelten“, sagte am nächsten Nachmittag Torwart Manuel Neuer. Mit seinen Kollegen erlebte er eineinhalb Stunden Abwechslung im Fußballeralltag: Moskau bei Nacht, was ja auch ganz schön ist, wenn man direkt am Roten Platz in Nachbarschaft des Kreml logiert. Und was den Spielern womöglich an Schlaf entgangen war, legte Pep Guardiola für den Montagmorgen drauf. Danach war die Alarmstimmung verflogen.

Aber klar ist: Falls das Champions-League-Spiel bei ZSKA Moskau (heute um 18 Uhr MESZ, live auf Sky) den Bayern misslingen sollte, dann werden die Alarm-Impressionen und die Feuergefahr-Geschichte noch einmal – ja – aufflammen. Ein Punktverlust ist nicht vorgesehen, mit der 1:5-Pleite von ZSKA bei AS Rom am ersten Spieltag hat die Vorrundengruppe klare Konturen bekommen: Rom darf wie die Bayern und Manchester City als starkes Team gelten, derweil die Russen abfallen. „Ich würde fast sagen, dass wir gewinnen müssen, wenn man die Gruppe so anschaut“, äußerte sich Sportvorstand Matthias Sammer. Aber: Die Umstände – das Spiel muss ohne Zuschauer stattfinden (siehe dazu die vorangehende Seite) – machen die Sache auch unberechenbar. „Das wird eine heiße Partie, zwar nicht von außen, aber auf dem Platz“, erwartet Sammer. „Ganz sicher kann ZSKA Fußball spielen“, lässt sich Xherdan Shaqiri nicht vom Moskauer Vorergebnis irritieren.

Die Bayern sind in ihren letzten beiden Bundesligaspielen (4:0 gegen Paderborn, 2:0 in Köln) souveräner geworden – doch die Vergleiche mit zwei Teams, die aus der 2. Liga gekommen sind, lassen noch keine Rückschlüsse darauf zu, wo die Münchner international stehen. Ihr 1:0 gegen Manchester City zum Start in die Champions-League-Saison war verdient, doch auch glücklich, denn der Treffer fiel erst auf den letzten Drücker.

Abwehr-Alarm! "Ich kann nicht immer wechseln"

Durch Jerome Boateng, der jetzt Probleme mit den Adduktoren hat und der darum in die neueste Auflage des Dauerstreits zwischen seinem Trainer und dem Mannschaftsarzt gerät. Guardiola hatte Boateng sowohl gegen Paderborn als auch Köln auswechseln müssen, er zürnte darob öffentlich: „Normal spielt ein Innenverteidiger von der ersten bis zur letzten Minute durch. Ich kann nicht immer wechseln.“ Seine Tausch-Optionen hält er lieber für offensive Variationen aufrecht. „Ich muss mit den Ärzten reden.“ Wobei „die Ärzte“ nur einer sind: Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Schon vor einem Jahr, auf der ersten Reise seiner Bayern-Amtszeit (nach Manchester) stritt Pep mit „Mull“ deftig. Und er ist wohl auch der einzige Bayern-Angestellte, der nicht auf Kommando „Wir haben den besten Arzt der Welt“ zu sagen bereit ist.

Entkrampfen würden das Verhältnis ein stabil fitter Boateng und ein Sieg für die Bayern, es wäre ihr 100. in der Champions League. Ansonsten: Alarmsignal.

Günter Klein

Müller gibt die Richtung vor! Bayern rüstet sich für ZSKA

Müller gibt die Richtung vor! Bayern rüstet sich für ZSKA

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Bayern-II-Trainer vor dem Derby: „1860 gehört nicht in die R
Bayern-II-Trainer vor dem Derby: „1860 gehört nicht in die R
Diese Dinge stanken Heynckes bei seiner CL-Rückkehr
Diese Dinge stanken Heynckes bei seiner CL-Rückkehr
"Eine Möglichkeit hast du immer": Gisdol ohne Angst vor Bayern
"Eine Möglichkeit hast du immer": Gisdol ohne Angst vor Bayern

Kommentare