Es kommen Wolfsburg, Mainz und BVB

Bayerns Probe-Prosten für Wiesn-Wochen der Wahrheit

München - Die Wiesn-Zeit für die Bayern in diesem Jahr richtig defitig. Rein sportlich gesehen geht es während der Gaudi-Zeit dieses Jahr besonders heiß her.

Philipp Lahm, Manuel Neuer und Co. posierten am Dienstag in der vereinseigenen Turnhalle an der Säbener Straße vor den Sponsorenkameras, prosteten sich schon mal probehalber mit Weißbier zu. Richtig ernst wird es für die Roten in dieser Hinsicht dann erst gegen Ende des Oktoberfests, wenn es zum gemeinsamen Besuch auf die Theresienwiese geht und eine zünftige Brotzeit im Kreise der Mannschaft mit den Freundinnen, Ehefrauen und Kindern ansteht.

Rein sportlich gesehen geht es während der Gaudi-Zeit dieses Jahr ohnehin besonders heiß her: Nur ein paar Tage nach Fassanstich kommt Pokalsieger VfL Wolfsburg in die Allianz Arena, am Wochenende danach muss der FCB zu Mainz 05, ehe er es mit Borussia Dortmund zu tun bekommt. Zwei Knaller dahoam und ein heikles Spiel in der Fremde – es kommen die Wiesn-Wochen der Wahrheit!

„Man kann natürlich nicht sagen, dass da schon eine Vorentscheidung ansteht oder so etwas“, sagt Thomas Müller auf Nachfrage der tz. „Aber es sind wichtige Spiele! Gerade jetzt am Anfang, wo alle nah beieinander sind, muss man schon schauen, wo man sich vielleicht einen kleinen Vorsprung herausarbeiten kann.“

Zudem waren sich gestern beim Fotoshooting alle Spieler einig, dass vor allem Borussia Dortmund wieder zum Angriff auf die Roten ansetzt. Jerome Boateng: „Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass ich denke, dass Dortmund wieder sehr stark werden wird nach der letzten Saison. Bis jetzt hat es sich bestätigt, es sind aber erst zwei Spieltage. Sie machen aber einen starken Eindruck.“ David Alaba sah es ganz ähnlich. Der Ösi meinte: „Sie haben in den letzten Jahren schon gezeigt, dass sie ein sehr guter Verein sind und gute Spieler haben. Wir wollen da natürlich dagegenhalten.“

Bayern-Stars posieren in Tracht: Aber wo ist Dante?

Bayern-Stars posieren in Tracht: Aber wo ist Dante?

Die Stimmung beim alljährlichen Trachtenfotoshooting war bestens. Der einzige Wermutstropfen: Das leckere Bier wurde nur für die Fotos eingeschenkt, trinken durften die Spieler leider nichts.

Noch sind es fünf Spiele bis zum Spitzenduell gegen den BVB. Davor kommt u. a. noch der FC Augsburg, zudem muss die Mannschaft von Pep Guardiola zu Aufsteiger Darmstadt 98. Und ganz aktuell ist gleich am kommenden Samstag ein dicker Brocken in München: Bayer Leverkusen. Fast unbeachtet hinter den Topleistungen der Dortmunder (zweimal 4:0) und dem Sieg des Willens vom FCB (mit zehn Mann gegen Hoffenheim) haben sich auch die Rheinländer bislang noch keine Blöße gegeben, stehen mit sechs Punkten auf Rang drei der Tabelle. Vor allem für einen wird diese Partie am Samstagabend (18.30 Uhr, Sky) etwas Besonderes: Arturo Vidal. „Ich fühle schon noch Nähe zu Bayer Leverkusen, es ist ein spezielles Spiel“, sagte der 28-Jährige gestern. Vier Jahre lang spielte der Chilene bei Bayer, nun trifft er die alten Kollegen wieder. Allerdings: Auch für ihn ist Dortmund der Gegner, den es in Schach zu halten gilt. Richtig integriert für diesen Plan ist er ja spätestens seit gestern. „Die Lederhose fühlt sich gut an“, lachte er nach dem Shooting.

mic

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare